Apfelkuchen Kekse mit Butterstreuseln (Werbung)

Dieser Beitrag mit dem Rezept für die Apfelkuchen Kekse mit Butterstreuseln entstand in Kooperation mit Netto Marken-Discount und enthält Werbung.

Bist du noch auf der Suche nach einem Mitbringsel oder einem Geschenk aus der eigenen Küche, dass du auch noch in letzter Minute zubereiten kannst? Dann hab ich da etwas für dich! Mit diesen Apfelkuchen Keksen mit Butterstreuseln und weihnachtlichen Gewürzen, mache ich all denen eine Freude, die ich kurz vor Weihnachten noch sehe.

Nicht nur die Mitarbeiter in meiner Bankfiliale haben sie riesig darüber gefreut. Auch das Praxisteam meines Arztes war begeistert davon, dass jeder seinen eigenen, kleinen Apfelkuchen bekam.   Weiterlesen

Marzipan-Milchreis

Heute habe ich ein Rezept für Milchreis für dich! Genauer gesagt ist es ein Marzipan-Milchreis – der ist besonders gut für die Seele! Und genau das können wir doch alle hin und wieder gebrauchen, oder?

Es gibt noch eine Besonderheit! Ich habe meinen Milchreis ganz viele Jahre wie Oma im Bett gekocht, aber für dieses Rezept stellt ihr den Kochtopf ganz einfach in den vorgeheizten Ofen. Wer mag rührt während der Garzeit alle 10 Minuten einmal um, ansonsten macht sich das Reisgericht ganz von allein. Wie man Milchreis im Bett „gar ziehen“ lässt und was ein Kochsack und eine Kochkiste sind, erfahrt ihr nach dem Rezept und den Tipps! Weiterlesen

Dänische Æbleskiver – mein Rezept und der Unterschied zu Futtjes

Æbleskiver sind eigentlich eine typische dänische Weihnachtsspeise, die nicht nur jedes Kind in Dänemark kennt – wir essen sie das ganze Jahr. Wenn man sich das Rezept anschaut, sind sie den holländischen Poffertjes sehr ähnlich und in Norwegen werden sie nennt man sie Munker. Æbleskiver gehören in das Reich der Förtchen, dazu gehören auch die Futtjes aus Nordfriesland – eine norddeutsche Kuchen-Spezialität, die hier bei uns in vielen Variationen vorallem zu Weihnachten und Silvester gebacken werden.

Wortwörtlich übersetzt bedeutet das Wort Æbleskiver schlicht „Apfelscheiben“. Der Ursprung findet sich im 17./18. Jahrhundert. Damals wurden Apfelscheiben in einem Teig gebacken, heute werden sie zumeist ohne Füllung in einer speziellen Pfanne mit runden Vertiefungen gebacken. Mein Lillekind nennt die Æbleskiver liebevoll „Kugelpfannkuchen“. Sie werden mit Zucker und Marmelade gegessen – heiß und direkt aus Pfanne. Sehr lecker sind sie auch mit Apfelmus. Weiterlesen

Grünkohlsuppe – norddeutscher, heißgeliebter Klassiker

Heute gibt es das Rezept für Grünkohlsuppe! Wieder eine echter norddeutscher Klassiker, der gerade im Herbst und im Winter ordentlich durchwärmt! Sie ist sehr schnell gekocht und schmeckt wie die meisten Eintöpfe und Suppen so richtig gut am nächsten Tag. Ich koche oft die doppelte Menge, denn sie hält sich gut gekühlt zwei Tage im Kühlschrank.

Traditionell wurde die Grünkohlsuppe hier im Norden gar nicht extra gekocht! Sie wurde am Tag nach einem Grünkohlessens zubereitet. Der Grünkohl wurde mit Wasser und Kartoffeln (wenn sie nicht ohnehin schon im Gericht waren) verlängert und dann als Vorsuppe oder Hauptspeise serviert. So konnte man das Fleisch und übriggebliebene Wurst klein schnippeln und hatte ein tolles Gericht! Weiterlesen

Kransekagestænger – Rezept dänische Kransekage Stangen

Diese Kransekagestænger oder Kransekage Stangen sind eine Abwandlung des dänischen Kransekage. Jede Hausfrau in Dänemark hat mindestens ein Rezept für diesen Marzipankuchen! Für mich ist er der typischste und traditionellste dänische Kuchen und er soll sogar 1967 der Hochzeitskuchen von Königin Margarethe gewesen sein! Glaub mir, bei diesem Kuchen und den Stangen kommen Marzipanliebhaber voll auf ihre Kosten!

Der traditionelle Kransekage ist eine Wissenschaft für sich. Aus dem Marzipanteig werden unterschiedlich große Ringe geformt, für die es extra Schablonen in dänischen und norwegischen Kochbüchern gibt. Diese Marzipankuchen-Ringe werden anschließend mit einer Puderzucker-Glasur verziert und dann zu einem sich verjüngenden Turm gestapelt. Weiterlesen