Was ist eigentlich Liebe in der Zutatenliste der Rezepte?

In jedem Rezept auf meinem Foodblog herzelieb findet ihr in der Zutatenliste „Liebe“ – mal ist es eine Prise, an anderer Stelle eine Handvoll!
Ich bekomme viele Mails und Kommentare, in denen danach gefragt wird, was damit gemeint ist und wo man sie bekommt.

Meiner Meinung nach, ist die wichtigste Zutat beim Kochen und Backen die „Liebe“. Aus diesem Grund führe ich sie auch als Zutat in den Rezepten auf.
Die Liebe hat jeder im Haus, sie ist reichlich im Vorrat vorhanden!

Niemand muss „Liebe“ auf einen Einkaufszettel schreiben, sie kommt einfach von Herzen.

Seid verschwenderisch mit dieser Zutat, sie kann nicht überdosiert werden. Deswegen ist es nicht schlimm, wenn ihr euch nicht an die angegebene Menge haltet. Je mehr Liebe jemand ins Kochen und Backen steckt, desto fantastischer wird der Geschmack sein.

Liebe ist ein raffiniertes Gewürz, eine ganz besonderes Aroma. Dieses Gefühl kann man deutlich herausschmecken.

Ein Essen, das ohne „Liebe“ gekocht wird, dient lediglich der Nahrungsaufnahme. Für mich gehört die Liebe zu den Grundbedürfnissen und sie gehört selbstverständlich zu den Grundzutaten in einem Rezept.

Ursprünglich wurde „herzelieb“ als Rezeptsammlung für meine Familie gegründet. „Vergiss die Liebe nicht!“ ist in unserem Haus ein Sprichwort, das von Herzen kommt – nicht nur beim Kochen und Backen. Es ist ein liebevoller Hinweis.

Ich bin sicher, dass auch ihr diese „Zutat“ an jedes eurer Rezept gebt! Vielleicht konnte ich ein kleines Lächeln auf euer Gesicht zaubern?!

Last updated by at .