100 Jahre Freixenet Cava – mein Besuch in der spanischen Botschaft (Werbung)

In diesem Beitrag berichte ich über meinen Besuch in der spanischen Botschaft anlässslich des 100. Firmenjubiläums von Freixenet. Der Artikel enthält Werbung!

Vor einiger Zeit passierte etwas Aufregendes – Post von Freixenet. Eine Einladung in die spanische Botschaft anlässlich des 100jährigen Jubiläums des katalanischen Familienunternehmens Freixenet. Raus aus Nordfriesland und ab nach Berlin in die spanische Botschaft – herzelieb auf Reisen.

Mit Freixenet verbindet mich schon länger etwas ganz Besonderes.  Zur Einführung des Mia Moscatos in Deutschland – mein erster Kontakt zu Freixenet – bin ich als Biertrinkerin mit sehr gemischten Gefühlen gegangen. War ich auf so einem Event richtig? Ich war es! Ich habe mich selten so wohl gefühlt wie in Hamburg im Sommer 2013. Die Mitarbeiter von Freixenet  und Brandaiffairs schaffen es mit ihrer Natürlichkeit und Herzlichkeit eine Atmosphäre zu schaffen, in der man sich Willkommen fühlt. Seit dieser Zeit trinke ich wirklich gerne Sekt! Ohne zu Zögern habe ich auch dieses Mal zugesagt!

Fotograf: Christian Kruppa

Ganz anders als erwartet, nämlich herzlich, mit einem strahlendem Gesicht und kein bisschen steif begrüßten der spanische Botschafter Pablo Garcia Berdoy, Freixenet Präsident José Luis Bonet Ferrer, Freixenet International Business Director Bernd Halbach und der Freixenet Geschäftsführer Herr Dr. Momm ihre Gäste. Ein Musiker untermalte dezent und mit spanischen Klängen die besondere, festliche Atmosphäre und das beeindruckende Landhaus-Ambiente der Botschaft.


Gleich nach der offiziellen Begrüßung durch den Botschafer wurde es für mich sehr spannend. Ein Film zur Unternehmensgeschichte wurde gezeigt und gleich anschließend fessselte José Luis Bonet Ferrer , der Präsident des Unternehmens Freixenet, die Zuhörer emotional mit Fakten und Hintergrundinformationen zum Familienunternehmen Freixenet.

Freixenet – ein Familienunternehmen mit Tradition

Anfang des 20. Jahrhunderts heirateten Dolores Sala und Pedro Ferrer und so verbanden sich La Freixeneda und Casa Sala – zwei Unternehmen, die auf jahrelange Erfahrung in der Weinproduktion zurückblicken konnten. 1914 wurde das Unternehmen Freixenet von Dolores Sala,  ihrem Vater Joan Sala und Pedro Ferrer gegründet. Die Familie entschied sich hochwertige Weine zu produzieren, die geeignet sind, zu Sekt verarbeitet zu werden. Der Name des Unternehmens leitet sich vom katalanischen Wort „freixe“ für „Esche“ ab, denn der  Wohnsitz der Familie – „La Freixenada“ genannt -war umgeben von Eschen. Ein genialer Einfall und ein Name, der sich einprägt.

Freixenet wurde in einer Krisenzeit gegründet. Als die Männer nicht aus dem Bürgerkrieg zurückkehrten, hatte Dolores keine Wahl, sie musste ihre 4 Kinder alleine durch die schwere Zeit bringen. Noch dazu musste sie über die Zukunft der Firma entscheiden. Ihrem Mut, ihrem Familiensinn und ihrer Tatkraft ist zu verdanken, dass die Firma weiter existierte und die Vision, die sie zusammen mit ihrem Mann hatte, zum Erfolg führte. Viel zu schnell verflog die Zeit bei diesen Erzählungen. Ich hätte noch  José Luis Bonet Ferrer noch stundenlang zuhören können, so sehr hat er mich gefesselt. Ich hatte den Eindruck, dass es allen Gästen so ging, denn während Ferrer sprach, war es mucksmäuschenstill – wäre eine Stecknadel gefallen, man hätte es gehört! Wer mehr über die Geschichte des Unternehmens wissen möchte klickt hier.


Spannend ging es weiter mit dem Sommelier Jordi Vidal Edo. Er präsentierte uns Freixenets beste Weine und Cavas, beschrieb uns  grob, welche Kriterien zur Beurteilung eines Weines oder Sektes herangezogen wird. Über das Auge werden zunächst u.a. Reinheit, Klarheit und Farbe bestimmt. Olfaktorisch – über den Geruchsinn bzw. die Nase – werden andere Kriterien beurteilt. Dazu gehören u.a. das Bukett und das Aroma bzw. der Duft. Anschließend folgt eine Beurteilung des Geschmacks. Über die Zunge nehmen wir viele Geschmackseindrücke wahr, nicht nur Süße, Säure und Bitterkeit gehören dazu. Als absoluter Wein- und Sektanfänger fühlte ich mich bei Jordi Vidal Edo gut aufgehoben. Geduldig und mit viel Herzblut führte er uns durch diese Probe.

Vorgestellt wurden (Achtung – ich bin Anfänger)
Cuvée D.S. Gran Reserva Brut D.O. Cava
dieser Cava mit den Abkürzungen D.S. ist der Gründerin Dolores Sala gewidmet. Ein Gran Reserva lagert immer mindestens 30 Monate.
Golden im Glas, wenig Säure, ich habe deutlich Honig wahrgenommen.
Dieser Cuvée ist in Deutschland leider nicht erhältlich.

Reserva Real Brut D.O. Cava
Dieser Cava enthält den Namensbestandteil „Real“, das bedeutet „der Königliche“ – ein Hinweis auf die gute Beziehung zum spanischen Königshaus. Den Namen erhielt dieser Cuvée, 1987, als bei einem Besuch des spanischen Königspaares in den Kellereien Freixenet-Kellerein die erste Flasche dieses Cavas geöffnet wurde.
Reifezeit bis zu 30 Monate
Sehr wenig Säure, heller als der Gran Reserva im Glas, fruchtig, dezent im Mund, erinnert an Birne, ganz feine Kohlensäure

Casa Sala Gran Reserva D.O. Cava
Dieser Cava lagert 7-8 Jahre, ganz ungewöhnlich für einen Schaumwein. Er ist dem Haus Sala gewidmet. Das Etikett erinnert an die ersten Flaschen von 1914.
Gelb im Glas, sehr spritzige Kohlensäure. Ein Hauch von Birne im Geruch, ein wenig Kirsche im Geschmack.

Elyssia Pinot Noir Brut D.O. Cava
Elyssia gibt eine Hinweis auf die Qualität dieses Cava, abgeleitet vom lateinischen Begriff Elysium kündigt sich die perfekte Vollkommenheit an. Ein Spitzen-Cava!
Die Trauben für diesen Schaumwein werden Nachts geerntet, damit ihr Aroma erhalten bleibt.
Rose im Glas, ich meine den Duft von Brombeeren und Himbeeren wahrgenommen zu haben, frisch und kräftig im Geschmack

La Freixeneda D.O. Catalunya
Ein Rotwein, wie ich noch nie vorher einen getrunken habe. Spätestens an dieser Stelle hatte Freixenet mein Herz ganz und gar erobert. Dieser Wein wird aus getrockneten Trauben hergestellt, so entsteht eine ganz besondere Konzentration der Aromen.
Im Glas tiefrot, schon fast violett. Ich meine Honig, Feigen, Kirsche, Pflaume, etwas Holziges und rote Beeren wahrgenommen zu haben.
Zu einem Steak oder Wild kann ich mir diesen Wein fantastisch vorstellen.

Dieser fantastische Tag wurde kulinarisch abgerundet durch einen Flying-Lunch,der von dem 5-Sterne-Koch Paco Pérez aus Spanien kreiert wurde. Unglaubliche Köstlichkeiten wurden in kleinen Gläsern serviert – besonders eine Gazpacho hat es mir angetan!


Der gesamte Flying-Lunch war ein echtes Erlebnis. Ich bedaure ein bisschen, nicht mehr Fotos gemacht zu haben, aber ihr versteht bestimmt, dass es schwierig gewesen wäre, die Kamera jedes Mal zu zücken. Ich gebe zu, ich habe einfach geschlemmt, bitte nehmt mir das nicht übel.

Zum Abschluss gab es ein Schokoladen-Dessert, das mein Herz im Sturm erobert hat. Allein die Präsentation brachte mein Herz zu Hüpfen – schaut mal, wie anprechend dieser sympathische Spitzenkoch diese süße Sünde präsentiert hat:

Fotograf: Christian Kruppa

100 Jahre Freixenet Cava – diese Jubiläumsfeier in der Spanischen Botschaft war ein echtes Erlebnis. Ein Tag, der mir gezeigt hat, wieviel Tradition und  Famliensinn hinter diesem Familienunternehmen steckt.  Ich bin schwer beeindruckt!

Alles Liebe
miho

 

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

6 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)