Kalter Hund Rezept – Diesen Kuchen liebe ich seit meiner Kindheit!

Als ich hörte, dass das Motto von „Post aus meiner Küche“ dieses Mal „Kindheitserinnerungen“ sein würde, fiel mir spontan der kalte Hund ein. Ich kramte also sofort nach dem Rezept und sofort war klar, dass meine Tauschpartnerin damit beglückt werden würde.


Kalter Hund Rezept

Ich habe meine Kindergeburtstage in den wilden 70ern gefeiert. Hautenge Silber-Bodysuits, Afro-Frisuren oder wildgemusterte Tapeten haben sich in fest in meine Erinnerung gebrannt. Die Kaffeetafeln meiner Mutti waren legendär! Jede Familie hatte ein eigenes Rezept für „Kalter Hund“ und die wurden auch nicht rausgerückt, wenn jemand danach fragte. Ein diplomatisches „Ich schau mal, ob ich das Rezept finde“ wimmelte allzu hartnäckige Hausfrauen ab. Es gab ja noch kein Internet!



Kalter Hund Rezept und Kaffeetafel
Jahaaa… man konnte heute schon draussen sitzen!
In meiner Erinnerung war in den 70ern alles in Orange-Braun-Tönen gehalten, die Musik von Boney M. und Abba klingt noch heute in meinem Ohr, wenn ich an meine früheste Kindheit denke.
Damals gab es Sunkist – die Verpackung war eine unpraktische Pyramide. 
Treets waren braun und schmolzen im Mund, nicht in der Hand.
Grünofant, Kluten, Brauner Bär, Perlipop und BallaBalla – meine Eishelden – ich habe euch geliebt!
 Bazooka – das blau-rot-weiß verpackte Kaugummi. Es gab sogar den Bazooka Joe Club! 
Tritop gibt es zwar wieder, aber es schmeckt nicht mehr so wie früher.
Banjo, Raider … ich erinnere mich so gern an euch! 
Mein Monchichi haben sie mir damals in der Schule geklaut, ich habe es nie wieder gesehen und ich könnt heut noch heulen! 
Mein erstes Parfum? MyMeldoy natürlich! 
Der Oberknaller waren die rotglasierten Erdnüsse, die es im speckigen roten Automaten mit Drehknauf um die Ecke gab.
Wir waren frei! Es gab kein Handy…wenn wir weg waren, dann waren wir weg und wir kamen erst in der Abenddämmerung heim (im Sommer also später, im Winter schon sehr früh).

Ich schweife ab…


Licht aus, Spot an: Kalter Hund – mein Rezept


200g Edelvollmilch-Schokolade
200g Zartbitterkuvertüre
250g Kokosfett
2 Eier
75g Puderzucker
2-3 Esslöffel Backkakao
5 Esslöffel Rum
2 Tropfen Rumaroma
1 Packung Butterkekse
2 Hände voller Liebe

Kuvertüre, Vollmischolade und Kokosfett grob zerkleinern und im Wasserbad schmelzen.
Eier, Zucker, Kakao und Rum separat schaumig schlagen die Schüssel mit der geschmolzenen Schokoladen-Kokosfett-Mischung aus dem Wasserbad nehmen und die schaumig geschlagene Eier-Zucker-Rum-Mischung unterrühren. Topf wieder ins Wasserbad stellen. 
Eine Kastenform mit Frischaltefolie ausschlagen und die erste Schicht Schokomasse einfüllen. Butterkekse mit ganz viel Liebe flach – also nicht übereinander – in die Schokomasse drücken. Dann werden immer abwechselnd Schokomasse und Kekse geschichtet. Die letzte Schicht ist dann eine Schokoschicht.
Über Nacht in den Kühlschrank geben – et voilá!



Und es hat sich auch nicht viel geändert. Ich schaffe auch heute noch kein ganzes Stück vom kalten Hund! Aber es war ein supersonniger Nachmittag, nostalgische Schwärmerei inklusive!




Wer mir als Erster sagen kann, wie das Eis hieß, dessen Stiele aus durchlöchertem Plastik waren und aus denen man riesige Raumschiffe basteln konnte, dem schick ich einen fertigen kalten Hund oder ein Glas Kartoffelmarmelade per Post!

Heute war ein toller Tag… fühlt euch geherzt
Miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

10 Kommentare

    • Liebe Andrea…
      herzlichen Glückwunsch! Was darf ich dir schicken?! Kalter Hund oder Kartoffelmarmelade?
      Wenn Du mir Deine Adresse schickst, geht dein Gewinn auf die Reise!

  1. Ich habe 2 Gewinnerinnen. Zeitgleich ging die richtige Lösung auch auf Facebook von Bettina Thomsen aus Bredstedt ein.
    Sie hat sich für Kalter Hund etnschieden.

  2. Hihi ich habe auch kalten Hund ins PAMK-Paket gepackt – allerdings als kalten Himbeer-Hund :)

    Sehr schöne Idee und sehr schön zu sehen, wie viele Leute den mit ihrer Kindheit verbinden!

    Liebe Grüße!

  3. Liebe Miho,

    ja, kalter Hund erinnert mich auch an Kindergeburtstage und jede Menge Braun- und Orangetöne. Ewig hab ich diesen Kuchen nun schon nicht mehr gegessenm irgendwie scheint er aus der Mode gekommen zu sein.

    Viele liebe Grüße

    Kerstin

  4. Hallo Miho,
    kalten Hund liebe ich auch so sehr, meine Tochter mag ihn leider überhaupt nicht. Mein absolutes Lieblingseis war Brauner Bär, My Melodie war auch mein erstes Parfüm und aus meinem Mon Chichi rieselte irgendwann die Füllung. Ach das war ein toller Post auch aus meiner Kindheit, werde in diesem Jahr auch 45. Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende.
    Liebe Grüße
    Stephie

  5. Kalter Hund und Fruchtsalat waren damals die Renner bei jedem Kindergeburtstag. (Habt ihr auch Bonbon-Tip gespielt?) Kalter Hund ist wirklich der ultimative „Death by Chocolate“ :)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)