Zitronen-Kokos-Erbsensuppe mit Garnelen – perfektes Rezept für einen Sommertag

Seit einigen Tagen haben wir hochsommerliche Temperaturen, ich freu mich wie Bolle! Aber leider gibt es immer wieder schwül-heiße Tage, an denen es mir einfach schwer fällt etwas deftiges zu kochen. Ich will ein Sommergericht, das mich optisch mit kräftiger Farbe einfängt und geschmacklich fesselt!

Die Erbsen sind reif! Wie ich es liebe, die Schoten vom Strauch zu zupfen, mich ins Gras zu setzen und die süßlichen Erbsen direkt im Garten zu vernaschen. Grüne Erbsen, diese kleinen, fröhlichen Kullerkugeln, finde ich einfach genial.

Ich will Erbsensuppe! Sie muss so fruchtig und leicht sein, dass sie mich an einem schwül-heißen Sommertag spritzig-fruchtig erfrischt.

Erbsensuppe im Sommer – wenn du glaubst, dass ich wahnsinnig bin, dann hast du recht! Ich bin verrückt nach dieser Suppe aus erntefrischen grünen Erbsen. Wenn du dir schlecht vorstellen kannst, wie lecker die Kombination Zitrone-Kokos-Erbsen schmecken kann, dann probier es einfach mit meinem Rezept:



Zitronen-Kokos-Erbsensuppe mit Garnelen (4 Personen)

350 g frische Erbsen (oder gute Tiefkühlware)1 Zwiebel
1 kleine Kartoffel
1 Esslöffel Butter
200  ml Brühe
50 ml Sahne
200 ml Kokosmilch
1 Biozitrone
Pfeffer Salz
2 Hände voller Liebe

24 geputzte Garnelen
etwas Öl, Butter oder Butterfett zum Braten

Die Erbsen kochst Du 2 Minuten (tiefgekühlte 5 Minuten). Damit die Farbe später schön intensiv grün wird, solltest du die Erbsen in Eiswasser kurz abschrecken.

Die kleine Kartoffel sorgt für ein wenig Bindung in der Suppe, schäl sie und schneide sie in kleine Würfel. Das gleiche machst du mit der Zwiebel und dünstest sie in Butter kurz an, bis sie glasig wird. Jetzt kannst du schon die Brühe dazu gießen. Gib die Kartoffelwürfel noch dazu und kochediese Zutaten 5 Minuten auf. Es ist soweit, die Erbsen müssen in die Suppe! Hinein damit! Nun püriere alles gründlich.

Sahne und die Kokosmilch machen deine Suppe jetzt noch ein bisschen perfekter. Koche alles zusammen noch einmal kurz auf. Von der Biozitrone reibst du etwas gelbe Schale in die Suppe. Mit dem Saft einer halben Zitrone, Pfeffer und Salz kannst du dein Kunstwerk jetzt abschmecken.

Die Garnelen brätst du in etwas Fett, bis sie gar sind. Das dauert ca. 2,5 Minuten. Sie sind schon tot, du musst sie nicht noch einmal tot braten. Wenn sie zu lange in der Pfanne bleiben, werden sie zäh.

Die Suppe füllst du in kleine Schälchen und garnierst mit einem kräftigen Klacks Joghurt. Gib die Garnelen in die Mitte und schon kannst du es dir schmecken lassen!
Ich serviere ein Schälchen frische Erbsen dazu, damit sich jeder noch ein paar der frechen Dinger in seine Suppe mischen kann.


Die Kokos-Skeptiker kann ich beruhigen: Unabhängige Testesser und bekennende Kokosverabscheuer haben mir bestätigt, dass man die Kokosnuss nicht heraus schmeckt. Im Gegenteil, die Aromen harmonieren so perfekt – sie ergeben ein rundes und frisches Geschmackserlebnis, das schlichtweg unbeschreiblich ist. Meine Testesser konnten nicht genug von dieser Suppe bekommen.

Diese Erbsensuppe schmeckt sogar kalt großartig! Ich habe noch einen klitzekleinen Rest und den lass ich mir jetzt schmecken. Und eins möchte ich dir noch verraten: Auch wenn das Rezept  etwas lang erscheint, ist die Suppe eines der schnellsten Gerichte, die ich in meiner Küche zaubere. Ich freu ich über einen Kommentar von dir, wenn es dir genauso gut schmeckt wie meinen Testessern und mir.

Lass es dir gut gehen und alles Liebe!
miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

14 Kommentare

  1. Wow, das sieht ja toll aus – das will probiert werden, ich liebe Cremesuppen mit Kokosmilch drin! Ich hab nur leider oft Schwierigkeiten gute Garnelen zu bekommen, die nicht aus Antibiotika-verseuchter Aquakultur kommen. Aber zur Not lasse ich sie weg oder vielleicht passt ja auch etwas Lachs dazu…?
    herzlichst Jana

  2. PS: für wie viele Personen reicht denn die tolle Suppe, sie würde sich nämlich auch prima für eine bevorstehende Party eignen…

  3. Liebe Jana,
    ich habe das Rezept für 4 Personen gekocht. Am besten eignen sich dafür sowieso Nordseekrabben, die man am besten selbst pult.
    Ich bin gespannt, ob dir die Suppe schmeckt – schreibst du mir?
    Alles Liebe
    miho

  4. hallo,
    Habe dich gerade über fb entdeckt. Habe mir ein paar Rezepte und Fotos von dir angeschaut. Bin total begeistert. Habe richtig Lust sofort mit dem kochen loszulegen.
    Herzelieb passt genau !

  5. Hallo Michaela,
    ich glaube ich bin über Pinterest auf deinen Blogg gestossen. Beim Durchlesen des Suppenrezepts hatte ich schon ein „kleines Pfützchen auf der Zunge“ – alle Zutaten genau mein Ding. Heute habe ich sie (bei 36 °C Außentemperatur) nachgekocht. Lecker! Und ich kann wirklich bestätigen, dass kein Kokosgeschmack feststellbar ist. Ich persönlich hätte ihn vertragen, aber die Kokosmilch fällt wirklich nicht auf – ehe das Zitronige. Wenn bis zum Abendessen noch Suppe da ist, gibt die eben heute bei mir – bis jetzt habe ich nur gekostet. Im Backofen warten wir auf die Fertigwerdung des Guinnesskuchens. Den hat sich mein Sohn für seinen Geburtstag morgen gewünscht. Ich bin gespannt…!

      • Liebe Miho,
        der Guinesskuchen wurde soeben getestet und für lecker befunden. Er weist noch ein paar Mängel auf, aber da muss ich noch etwas üben. Er ist nicht ganz so saftig geworden, wie ich dachte und ist bei mir wohl auch trockener als er sein müsste (zumindest im Vergleich zu deinem Bild). Das Frosting hat mir ein paar Sorgen bereitet, denn die Zucker-Butter-Mischung ließ sich nicht schaumig schlagen – das wurde eher wie Streuseln. Als dann der Frischkäse dazukam, wurde es, wie von dir beschrieben, schnell flüssig, so dass ein paar kleine Käseklümpchen blieben. Insgesamt war es dann eine ganze Menge Masse (auf deinem Kuchen ist viel weniger). Leider hatte ich auch nur braunen Vanillezucker, so dass es auch noch eine unvorteilhafte Farbe bekam. Mein Mann will aber nur das Frosting essen (das ist voll lecker und er mag keinen Kuchen). Fazit: Geschmacklich top, aber an der technischen Ausführung muss ich noch arbeiten… Danke jedenfalls für das tolle Rezept.
        LG Katja

        • Liebe Katja,
          keine Sorge, das wird noch! Vielleicht heizt dein Ofen ein wenig anders? Versuch doch ein wenig die Hitze zur reduzieren oder den kuchen früher aus dem Ofen zu nehmen.

          Ich mache auf den Kuchen nie das ganze Frosting. Ich überlasse meinen Gästen, ob sie noch nachnehmen möchten. Und das jemand nur das Frosting essen möchte, das kenne ich auch ;)

          Also keine Sorge, es ist alles im grünen Bereich und beim nächsten Mal klappt es sicher besser :*

          Alles Liebe
          miho

  6. Moin Moin und Hallo,
    heute Mittag durfte ich in den Genuss dieser tollen Suppe kommen! Sie schmeckt wirklich fabelhaft und sie hat auch meinen Lieblingsmenschen durchweg überzeugen können.
    Ich bin begeistert von deinen Rezepten und dies war weder das erste noch das letze, das auf unseren Tellern für Verzückung gesorgt hat! Großes Lob, herzlichen Dank und bitte mehr davon :)
    Liebe Grüße, Thechen

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)