ᵂᴱᴿᴮᵁᴺᴳ Landmann Triton PTS 4.1  – Gasgrill-Aufbau (Produkttest)

ᵂᴱᴿᴮᵁᴺᴳ Wer mich schon länger kennt, der weiß, dass ich ein absoluter Grillfan bin und auch im Winter den Grill anwerfe. Ich bin kein Grillprofi und wahrscheinlich noch nicht in die Feinheiten des Barbecue eingestiegen, aber ich grille mit Leidenschaft! Mein Favorit ist auf jeden Fall ein Gasgrill!

Wusstest du, dass du auf einem Gasgrill mit Grillhaube und darin eingebautem Thermometer nicht nur Fleisch, Käse und Gemüse grillen kannst? Ich backe mittlerweile sogar Kuchen und Brot auf dem Grill und damit die Küche kalt (und sauber) bleiben kann, ist ein Seitenbrenner zum Braten und Kochen einfach großartig. Aber bevor es los gehen kann, muss der richtige Grill her und weil der Aufbau so einfach war, habe ich ihn dokumentiert

Landmann Triton PTS 4.1 

Die Anfrage der Firma Landmann nach einer Zusammenarbeit kam mir gerade recht. Das  Traditionsunternehmen aus Norddeutschland – genauer gesagt aus Osterholz-Scharmbeck – hat bereits 1966 die ersten 20.000 Grillgeräte von Kanada nach Deutschland importiert und zählt in Deutschland zu den Pionieren auf dem Grillmarkt. Tradition, Norddeutschland  und Grillen – das passt zu mir! 

Was bedeutet eigentlich PTS?

Leihweise steht mir in diesem Jahr der Landmann Triton PTS 4.1 zur Verfügung. Ein kompaktes Gerät in der Edelstahl-Ausführung mit vier Edelstahl -Brennern, einem Seitenbrenner, 2 Grillrosten aus Guss, Grillhaube mit integriertem Thermometer  und sportlichen 15 KW Heizleistung. Hört sich fast nach einem Sportwagen an! Aber was bedeutet dieses PTS? Ist das ein eingebauter Turbo? PTS bedeutet „Power Thermal Spreading-System„. Denn nicht die reine Heizkraft der Brenner ist bei einem Grill entscheidend – es kommt darauf an, wie die Hitze sich verteilt. PTS verhindert durch die Hitzeverteilung Hitzeblöcke und Kältezonen und sorgt dafür, dass das Grillgut gleichmäßig gegart wird. Funktioniert – hab ich ausprobiert! 

Landmann Triton PTS 4.1 – der Aufbau

Auspacken

Für den Aufbau habe ich mir Hilfe geholt, denn das Paket wiegt knapp 60 Kilo. Seitlich im Paket sind Bleche verstaut, der Grill mit der Haube steckt zwischen zwei Styproporpuffern. Am Besten hebt man das Oberteil zu zweit aus dem Karton!

Die weiteren Einzelteile sind in kleinen Kartons im Oberteil des Grills verstaut. Ich bewundere, wie der Platz ausgenutzt wurde und alles perfekt sitzt, ohne, dass etwas Verrutschen kann. Ich nenne das Verpackungs-Tetris in Vollendung!

Sobald alles grob vorsortiert ist kann der Zusammenbau los gehen. Wer sich Stück für Stück durch die Bauanleitung arbeitet, kann nichts falsch machen!

Zusammenbau – der Boden, die Seitenwände und der Aufsatz

Im nächsten Schritt habe ich die Seitenteile montiert, die Rollen montiert, die Rückwand und die vordere Blende angeschraubt. Bevor das Oberteil mit der Haube aufgesetzt wird, müssen die Einschubbleche für das Auffangblech befestigt werden. Sie lassen sich später nicht mehr ohne größeren Aufwand montieren. 

Ablage und Seitenbrenner am Landmann Triton 4.1 montieren

Jetzt die Front-Blenden aus Edelstahl an den Seitenbrenner und die linke Ablage montieren. 

Um die beiden vormontierten Seitenteile werden rechts und links auf Schrauben gesteckt, die vorher in die mittlere Einheit mit den Brennern geschraubt werden.  

Das Ventil für den Seitenbrenner von innen gegen die Edelstahl-Frontblende setzen und verschrauben. Anschließend den Knopf von außen montieren. Ich habe die drei Schrauben oben am Seitenbrenner gelöst, die Seitenbrenner-Einheit leicht angehoben und dann das Rohr vom Seitenbrenner einfach auf das Ventil geschoben. Anschließend habe ich den Seitenbrenner wieder festgeschraubt. Das Zündkabel einfach aufstecken.

Achtung – es gibt keine starre Verbindung und das System ist auch nicht dicht. Das ist so gewollt! Die Luft für das Gas-Luftgemisch wird hier angesaugt. Es ist wirklich so einfach!

Landmann Triton PTS 4.1 – Fertigstellung

Insgesamt ist der Grill ziemlich fix aufgebaut. Jetzt fehlen nur noch die Kleinigkeiten. Um die Türen in den Grillwagen einzusetzen, werden sie unten eingesetzt, auf der Oberseite der Tür befindet sich ein kleiner Stift, der eingedrückt wird, um die Tür zu befestigen.

Beim Montieren des Griffes in der Abdeckhaube dürfen auf keinen Fall die Unterlegplättchen vergessen werden. Sie dienen der Isolierung und verhindern, dass der Griff sich im Betrieb erhitzt. 

Die Regler für die Brenner werden einfach nur aufgesteckt. Dabei muss nur ein kleiner Widerstand überwunden werden. Die gute Nachricht ist, dass man dabei nichts falsch machen kann, denn sie passen nur in eine Richtung.

Jetzt müssen nur gußeisernen Grillroste aufgesetzt werden und der Grill einmal hoch erhitzt werden. Schon kann der Grillspaß losgehen!

Ich bin schon sehr gespannt auf all die schönen Dinge, die ich mit diesem Gasgrill von Landmann machen werde – als nächstes wage ich mich an das Bierdosen-Hähnchen, natürlich mit eigener Gewürzmischung für Grillhähnchen.

Bis bald und alles Liebe,
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter! Zweimal pro Woche Rezepte ins Postfach!

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)