Mandarinen-Schmand-Gugelhupf – ein herrlich saftiger Kuchen

8 comments

Schmandkuchen sind in unserer Familie heißgeliebt – dieses Rezept für einen Mandarinen-Schmand-Gugelhupf ist ein wenig einfacher zu backen als der klassische Mandarinen-Schmandkuchen unserer Oma. Herrlich saftig und fruchtig sind beide Kuchen – Nachbacken lohnt sich!

Das Schöne ist, dass der Kuchen einige Tage frisch bleibt und noch besser schmeckt, wenn er ein bisschen durchgezogen ist. Dazu kommt es bei uns aber nicht, er wird verputzt sobald er abgekühlt ist. Im Sommer und an heißen Tage bewahre ich diese Leckerei im Kühlschrank auf – da ist er zumindest erstmal aus dem Blickfeld der Familie.

Mandarinen-Schmand-Gugelhupf Rezept

Du findest auf herzelieb noch mehr Kuchen Rezepte! Schau dir doch auch mal meinen Apfel-Schmandkuchen, den klassischen Mandarinen-Schmandkuchen oder den Blaubeer-Napfkuchen an!

Zutaten für den Mandarinen-Schmand-Gugelhupf

  • 2 Dosen Mandarinen
  • 180 g weiche Butter
  • 200 g Zucker
  • 2 Teelöffel Vanillezucker
  • 5 Eier 
  • Abrieb einer Bio-Zitrone
  • 1 Prise Liebe
  • 1 Prise Salz
  • 200 g Schmand
  • 350 g Mehl
  • 25 g Maisstärke
  • 3 Teelöffel Backpulver

Mandarinen-Schmand-Gugelhupf – die Zubereitung

  1. Zunächst Gugelhupfform mit einem Durchmesser von 26 Zentimeter mit Trennspray einsprühen und mehlen. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Dann die Mandarinen abgießen, den Saft von EINER Dose auffangen und beides kurz zur Seite stellen.
  3. Die Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig rühren.
  4. Nach und nach die Eier, den Zitronenabrieb und die Prise Salz dazu geben.
  5. Anschließend den Schmand und den Mandarinensaft der einen Dose unterrühren.
  6. Jetzt das Mehl, die Maisstärke und das Backpulver vermischen und mit einem Teigspatel unterheben.
  7. Nur noch die Mandarinen in ein bis zwei Esslöffeln Mehl wenden, damit sie nicht nach unten sinken und dann nur ganz vorsichtig unterheben und den Teig sofort in die vorbereitete Gugelhupf-Form füllen. 
  8. In ungefähr 65 Minuten den Mandarinen-Schmand-Gugelhupf fertig backen.

Ich lasse den Kuchen in der Form auskühlen. Anschließend stürze ich ihn auf eine Kuchenplatte und dekoriere ihn mit Puderzucker.

 

 

Tipps für den Mandarinen-Schmand-Gugelhupf

  • Sehr lecker schmeckt der Kuchen auch mit braunem Zucker
  • Ich gebe immer noch einen Teelöffel Kardamom an den Teig für den Mandarinen-Schmand-Gugelhupf.
  • Außerdem füge ich immer ein klein wenig Zitronenabrieb hinzu.
  • Uns schmeckt der Kuchen am Besten direkt aus dem Kühlschrank.
  • Dieser Mandarinen-Schmand-Gugelhupf kann wunderbar eingefroren werden.
  • Sehr lecker schmeckt auch ein Zitronenguss dazu.
  • Ich verwende Mandarinen-Dosen mit einem Füllgewicht von 312 Gramm.
  • Ein Schuss Mandarinenlikör gibt dem Mandarinen-Schmand-Gugelhupf das gewisse etwas!
  • Wenn die Mandarinen oder Früchte im Kuchen nach unten sinken, gibt es zwei Möglichkeiten. Zum einen kann man die Früchte in 1 bis 2 Esslöffeln Mehl wälzen, bevor man sie vorsichtig unterhebt oder man legt sie zum Schluss auf den Teig in der Form. Sie sie sinken dann zwar auch nach unten, aber meistens nicht so weit und etwas unregelmäßig.

Natürlich kannst du den Kuchen auch mit anderen Früchten zubereiten. Du solltest dann ein wenig Flüssigkeit dazu geben. 

Wenn du eine Bio-Mandarine mit ungespritzter Schale bekommen kannst, dann nimm sie mit, reibe die Schale ab und gib sie zum Teig – das Aroma wird dich umhauen. Du kannst aber auch feinen Abrieb einer halben Orange dazu geben.

Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Nachmachen und guten Appetit!

Alles Liebe, 
miho

 

WERBUNG – AFFILIATE LINKS 

Das habe ich bei diesem Rezept verwendet: 

 

Abonniere den kostenlosen Newsletter! Zweimal pro Woche Rezepte ins Postfach!

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht! 

Zuletzt aktualisiert von at .

8 Comments

  1. Liebe Michaela,

    dieses Rezept hat mich mal wieder zum direkten Nachbacken animiert…. :-)
    Sehr leckerer, saftiger Kuchen mit einem tollen Aroma.
    Leider sind mir die Mandarinen beim Backen in der Form nach unten gesunken.
    Entsprechend nach dem Lösen aus der Form, war der obere Teil des Kuchens sehr fruchtig-feucht…. Kann ich etwas verbessern?
    Geschmeckt hat der Kuchen trotzdem sehr gut!!
    Herzliche Grüße
    Susanne

    • Hoppla,

      das passiert mir auch ganz oft. Ich finde das aber nicht schlimm. Woran das liegt, kann ich leider nicht genau sagen. De Mandarinen in ein bis zwei Esslöffeln Mehl wenden und nur ganz vorsichtig unterheben. Oder man legt die Mandarinen zum Schluß auf den Teig in der Napfform, dann sinken sie nicht bis ganz nach unten. Probier einfach aus, was für dich gut funktioniert.

      Alles Liebe,
      miho

  2. Sabrina Lenz

    hallo michaela,

    ich würde den kuchen gern mal die tage für eine feier ausprobieren. du schreibst „mit einem füllgewicht von 312g abtropfgewicht“
    ich versteh nicht ganz ob die 312 g nun füll- oder abtropfgewicht sein sollen. es wäre lien wenn du mir kurz bescheid geben könntest. vielen dank

    grüße
    sabrina

  3. Liebe Michaela, der Kuchen kommt mir wie gerufen. Ich werde ihn mal in Gläsern backen, ich brauche ein Mitbringsel. Danke für die tollen Rezepte. Grüße Petra

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)