Lussekatt Rezept – das Gebäck zum Lucia-Fest

Am 13. Dezember ist der Lucia-Tag und zu diesem Tag gehört in Skandinavien das Lucia-Brot, das in Schweden auch Lussekatt genannt wird. Schon im letzten Jahr wollte  ich unbedingt ein Rezept für dieses traditionelle Gebäck veröffentlichen, aber das Leben ist mir dazwischen gekommen – das kennt ihr ja sicher!


Lussekatt werden  auch lussebulle, saffranskuse, lussekuse, oder julkuse genannt. Die traditionellste Form ist die S-Form, bei der beide Enden der Teigrolle entegengesetzt aufgerollt werden. Dabei wird in den Schneckenbogen jeweils eine Rosine gelegt. Die einfache Form wird in Schweden julgalten (Weihnachtseber) genannt. Legt man zwei dieser julgaten nebeneinander, entsteht ein julvagen (Weihnachtswagen). Die Kreuzform wird julkors (Weihnachtskreuz) genannt.

Rezept für schwedische Lussekatt

Zutaten für Lussekatt

100 Butter
2 Päckchen Safran
900 g Mehl
2 Päckchen Trockenhefe
200 g Zucker
1 Prise Liebe
1 Teelöffel Vanillezucker
1 Esslöffel Kardamom
1/2 Teelöffel Salz
500 ml Milch
250 g Quark

Ei zum Bestreichen
1 Tasse Rosinen

Zubereitung der Lussekatt

Die Butter und den Safran in einen Topf geben, schmelzen und leicht abkühlen lassen. Anschließend die Milch zufügen, bis die Milch-Safran-Butter-Mischung lauwarm ist. Mehl, Trockenhefe, Zucker ,Vanillezucker, Kardamom und Salz in der Küchenmaschine mit den Knethaken leicht vermischen, dann die handwarme Milchgemisch und den zimmerwarmen Quark hinzufügen. Alle Zutaten einige Minuten gut miteinander verkneten, so dass ein glatter Hefeteig entsteht, der sich vom Schüsselrand löst.

Ein Geschirrhandtuch über die die Teigschüssel legen und den Teig an einem warmen Ort ca. 40 Minuten gehen lassen. Während der Teig geht, werden die Rosinen gewaschen.

Nach der Gehzeit wird der Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch einmal durchgeknetet. Ich wiege den gesamten Teig und teile die Menge durch 40, um gleichmäßig große Lussekatt zu bekommen. Jedes Teigstück zu einer dünnen Rolle formen und dann von jeder Seite entgegengesetzt zur Mitte aufrollen. So entstht die typische Form. In jeden Schneckebogen wird eine Rosine gedrückt.

Die geformten Lussekatt werden auf ein mit Backpapier belegtes Backblech gelegt und mit einem Küchentuch abgedeckt. Nach weiteren 40 Minuten Gehzeit werden die Gebäckstücke mit verquirltem Ei bestreichen. Dann das Backblech in den auf 230 Grad Ober-/Unterhitze vorgeheizten Ofen schieben und die Lussekater in ca. 7-9 Minuten goldgelb backen.

Lussekatt sollten unter einem Küchentuch auskühlen. Sie schmecken am besten an dem Tag, an dem sie gebacken werden, aber sman kann sie auch einfrieren und dann im Backofen aufknuspern.

Lussekatt können mit Puderzucker bestäubt, oder mit Hagelzucker bestreut werden. Einige Bäcker bestreuen das Gebäck mit Mandelblättchen. In den Geschäften in Schweden sind Lussekatter übrigens nur in der Zeit um den 13. Dezember erhältlich, aber sie schmecken sowieso am besten selbstgemacht und so kann man sie das ganze Jahr genießen!

In diesem Jahr stelle ich die Lussekatt rechtzeitig ein, damit ihr sie pünktlich zum 13. Dezember genießen könnt!

Lasst sie euch gut schmecken und habt einen schönen Tag!

Alles Liebe
miho

 

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

6 Kommentare

  1. Super! Morgen ist Sonntag. Der Tag ist ja wie gemacht für Lussekater.
    Ich freu mich schon.
    Danke für das Erinnern!
    Einen schönen 3,Advent wünsche ich dir morgen
    Claudia

  2. Hallo aus Ostfriesland,
    es ist zwar erst September, aber ich freue mich schon heute darauf, Dein Rezept für Lussekatt nachzubacken im Dezember.
    Und vielleicht … wenn ich nicht so lange warten kann, backe ich in den nächsten Wochen schon vorher einfach ein paar Safranbrötchen mit Deinem Teig.
    Liebe Grüße und DANKE für das schöne Rezept!
    Margot

  3. Hej Michaela!

    Ich habe gerade auf der Suche nach ein wenig Lucia-Inspiration deinen Blog entdeckt! Gefällt mir sehr! :-)

    Ich würde gern seinenächsten Nachbarn (5-6 Familien) zum Lucia-Glögg mit Lussekattern einladen, da wir erst vor Kurzem aus Schweden nach Bremen gezogen sind. Einladen wollte ich gern mit einer hübschen Karte. Weil deine Lussekatter-Bilder so hübsch sind, meine Frage: Darf ich eins davon nutzen, um daraus die Einladung für die Nachbarn zu basteln?
    Das wäre toll!!

    Viele liebe Grüße aus Bremen gen dänische Grenze!

    Nina

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)