Lussekatt Rezept – das Gebäck zum Lucia-Fest

14 comments

Am 13. Dezember ist der Lucia-Tag und zu diesem Tag gehört in Skandinavien das Lucia-Brot, das in Schweden auch Lussekatt genannt wird. Schon im letzten Jahr wollte  ich unbedingt ein Rezept für dieses traditionelle Gebäck veröffentlichen, aber das Leben ist mir dazwischen gekommen – das kennt ihr ja sicher!

Lussekatt werden in Schweden zum Lucia Fest gebacken und gegessen.  Julgalt Form

Lussekatt werden  auch lussebulle, saffranskuse, lussekuse, oder julkuse genannt. Die traditionellste Form ist die S-Form, bei der beide Enden der Teigrolle entegengesetzt aufgerollt werden. Dabei wird in den Schneckenbogen jeweils eine Rosine gelegt. Die einfache Form wird in Schweden julgalten (Weihnachtseber) genannt. Legt man zwei dieser julgaten nebeneinander, entsteht ein julvagen (Weihnachtswagen). Die Kreuzform wird julkors (Weihnachtskreuz) genannt. Die richtige Lusskatt-Form sind zwei Julgalten die aneinander gelegt werden und eher eine quadratische Form haben.

Buch herzelieb&hyggelig

Rezept für schwedische Lussekatt – die Julgalt Form<

Lussekatt werden in Schweden zum Lucia Fest gebacken und gegessen. Ein Rezept mit Hefe, Butter, Quark, Safran, Kardamom und LiebeZutaten für Lussekatt

  • 100 Butter
  • 1- 2 g Safran (siehe unten)
  • 900 g Mehl
  • 2 Päckchen Trockenhefe
    oder 1 Würfel frische Hefe
  • 150 g Zucker
  • 2 Prisen Liebe
  • 1 Teelöffel Vanillezucker (siehe unten)
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 500 ml Milch
  • 250 g Quark
  • Ei zum Bestreichen
  • 1 Tasse Rosinen

Zubereitung der Lussekatt

  1. Die Butter und den Safran in einen Topf geben, schmelzen und abkühlen lassen.
  2. Anschließend die Milch handwarm erwärmen und in die Rührschüssel der Küchenmaschine (siehe unten) geben.
  3. Jetzt die Hefe, den Zucker, den Vanillezucker und den Kardamom einrühren, bis sich alles aufgelöst hat. 
  4. Dann 200 Gramm Mehl unterrühren und die Mischung für 10 Minuten zur Seite stellen.
  5. Nun das restliche Mehl mit dem Salz vermischen und nach der Standzeit über den die Hefemischung streuen.
  6. Den zimmerwarmen Quark dazu geben.
  7. Die Zutaten in der Rührschüssel auf niedriger Stufe etwa 3 Minuten mit dem Knethaken vermischen.
  8. Jetzt die Butter hinzufügen und für weitere 7 Minuten auf mittlerer Stufe kneten, bis sich der Teig vom Schüsselrand löst.
  9. Ein Geschirrhandtuch über die die Teigschüssel legen und den Teig an einem warmen Ort ca. 40 Minuten gehen lassen.
  10. Während der Teig geht, werden die Rosinen gewaschen. Gründlich abtropfen lassen!

Die Lussekatt fertigstellen und backen

  1. Nach der Gehzeit den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche noch einmal durchkneten.
  2. Ich wiege den gesamten Teig und teile die Menge durch 40, um gleichmäßig große Lussekatt zu bekommen.
  3. Jedes Teigstück zu einer dünnen Rolle formen und dann von jeder Seite entgegengesetzt zur Mitte aufrollen. So entsteht die typische Form.
  4. In jeden Schneckebogen jeweils eine Rosine drücken.
  5. Die geformten Lussekatt auf ein mit einer Backmatte (siehe unten) oder Backpapier belegtes Backblech legen und mit einem Küchentuch abdecken.
  6. Nach weiteren 40 Minuten Gehzeit die Gebäckstücke mit verquirltem Ei bestreichen.
  7. In der Zwischenzeit den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  8. Dann die Backbleche nacheinander in den Ofen schieben und die Lussekater in ca. 10 – 15 Minuten goldgelb backen.
  9. Lussekatt sollen immer unter einem Küchentuch auskühlen. Dann werden sie schn weich!

Lussekatt  schmecken am besten an dem Tag, an dem sie gebacken werden. Besonders lecker sind sie mit Butter bestrichen. Ich schneide sie dafür aber nicht auf und beschmiere einfach den Boden der Gebäckstücke

Tipps

  • Ganz frisch eingefroren halten die Lussekatt im Froster etwa 3 Monate.
  • Übrig gebliebene Lussekatt für den nächsten Tag bewahre ich in einem Gefrierbeutel auf.
  • Das Gebäck knuspere ich gerne auf meinem dänischen Flachtoaster auf.
  • Lussekatt schmecken auch ohne Safran im Teig.
  • In den Teig meiner Familie kommt ein Esslöffel Kardamom – für uns ist es nur dann typisch skandinavisch
  • Die Butter auf keinen Fall durch Margarine ersetzen. 
  • Ich kaufe Safranfäden – gemahlene Gewürze sind sehr oft „verlängert“ mit Nicht-Safran.

WERBUNG – AFFILIATE LINKS

Das habe ich bei für dieses Lussekatt Kekse Rezept verwendet: 

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht!

Lussekatt werden in Schweden zum Lucia Fest gebacken und gegessen. Ein Rezept mit Hefe, Butter, Quark, Safran, Kardamom und Liebe

Lussekatt können mit Puderzucker bestäubt, oder mit Hagelzucker bestreut werden. Einige Bäcker bestreuen das Gebäck mit Mandelblättchen. In den Geschäften in Schweden sind Lussekatter übrigens nur in der Zeit um den 13. Dezember erhältlich, aber sie schmecken sowieso am besten selbstgemacht und so kann man sie das ganze Jahr genießen! In diesem Jahr stelle ich die Lussekatt rechtzeitig ein, damit ihr sie pünktlich zum 13. Dezember genießen könnt! Lasst sie euch gut schmecken und habt einen schönen Tag!

Alles Liebe,

miho  

Abonniere den kostenlosen Newsletter

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht!

 

 

Autor: | Schwedische Küche
Weihnachten, Gebäck, Frühstück | Keywörter: Hefeteig, Safran, backen

14 Comments

  1. Super! Morgen ist Sonntag. Der Tag ist ja wie gemacht für Lussekater.
    Ich freu mich schon.
    Danke für das Erinnern!
    Einen schönen 3,Advent wünsche ich dir morgen
    Claudia

  2. Hallo aus Ostfriesland,
    es ist zwar erst September, aber ich freue mich schon heute darauf, Dein Rezept für Lussekatt nachzubacken im Dezember.
    Und vielleicht … wenn ich nicht so lange warten kann, backe ich in den nächsten Wochen schon vorher einfach ein paar Safranbrötchen mit Deinem Teig.
    Liebe Grüße und DANKE für das schöne Rezept!
    Margot

  3. Hej Michaela!

    Ich habe gerade auf der Suche nach ein wenig Lucia-Inspiration deinen Blog entdeckt! Gefällt mir sehr! :-)

    Ich würde gern seinenächsten Nachbarn (5-6 Familien) zum Lucia-Glögg mit Lussekattern einladen, da wir erst vor Kurzem aus Schweden nach Bremen gezogen sind. Einladen wollte ich gern mit einer hübschen Karte. Weil deine Lussekatter-Bilder so hübsch sind, meine Frage: Darf ich eins davon nutzen, um daraus die Einladung für die Nachbarn zu basteln?
    Das wäre toll!!

    Viele liebe Grüße aus Bremen gen dänische Grenze!

    Nina

  4. Hey ich habe mal eine Frage und zwar so kann ich denn den dran kaufen …?
    Ich weiß auch nicht gibt es den in normalen Supermärkten? Und wie viel kostet der ungefähr?

    Danke schonnmal im voraus
    Und danke für das rezept wir feiern dieses jahr auch Lucia

  5. Gabriele Wagner

    Hallo Michaela,
    beim Stöbern bin ich gerade auf deinen Blog gestoßen und bin begeistert. Viele deiner Rezepte möchte ich gern ausprobieren. Auf jeden Fall werde ich die Lussekatt nachbacken. In einer Sendung über Schweden habe ich die Lussekatt gesehen. Dieses nachzubacken hat sich seitdem in meinen Gedanken festgesetzt. Nun habe ich dein Rezept gelesen. 2 Päckchen Safran gehören in den Teig. Ich habe sofort danach „gegoogelt“, aber nur in anderen Abpackungen Safran gefunden.Wo kann ich Safran-Päckchen kaufen oder wie viel ist es von der Grammzahl her? Ich würde mich freuen, wenn du mir weiterhilfst. Liebe Grüße und danke für die vielen schönen Rezepte. Gabriele

    • Hallo Gabriele,

      ich kaufe Safran in der Gewürzabteilung. Wenn du nur größere Packungen findest, dann gib etwa 2 Gramm in den Teig.

      Alles Liebe und viel Spaß beim Nachbacken,

      miho

  6. Gabriele Wagner

    Guten Abend liebe Michaela,
    es ist endlich an der Zeit, dass ich über meine Erfahrungen mit dem Backen der Lussekatter nach deinem Rezept berichte. Es ist nämlich nicht das erste Mal, dass ich sie danach gebacken habe, denn es ist wohl wahr, dass sie nicht nur zum Lucia-Fest schmecken, sondern das ganze Jahr über schmecken. Wir essen sie zum Kaffee am Nachmittag oder zum Frühstück und zwar nur mit Butter, hmmm! Auch heute war unser Appetit danach groß. Und los ging`s. Safran, Hefe und Quark habe ich nämlich immer im Haus. Natürlich haben wir gleich zum Kaffee welche gegessen. Sie schmecken nach diesem Rezept wirklich super. Ich muss gestehen, dass ich zwischenzeitlich auch ein anderes Rezept ausprobiert habe. Aber selbst mein Mann hat gesagt, dass ich auf jeden Fall zu deinem Rezept „zurückkehren“ soll, was ich natürlich getan habe. Was ich mich jedoch noch nicht getraut habe, ist Kardamom in den Teig hinein zu geben. Ob ich es beim nächsten Mal wage? Vielleicht zunächst nur einem Teelöffel voll…? Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. Wenn ich es getan habe, dann berichte ich davon.
    Oje, so viel wollte ich gar nicht schreiben, aber die Gedanken sprudelten nur so aus mir heraus. Noch einmal lieben Dank für dieses Rezept, das ich wirklich jedem zum Nachbacken empfehlen möchte.
    Ich wünsche einen wunderbaren Abend und bis zum nächsten Kommentar, denn ich habe mir noch einige deiner Rezepte zum Nachbacken bei Pinterest abgespeichert.
    Liebe Grüße Gabriele

    • Liebe Gabriele,

      ganz, ganz lieben Dank für die Komplimente. Ich freu mich total darüber. Lasst es euch auch weiterhin gut schmecken!

      Sei einfach mutig und fang mit einem Teelöffel an. Du wirst bestimmt überrascht sein, wie gut das schmeckt. Schreib mir auf jeden Fall, wenn du es ausprobiert hast.

      Alles Liebe und bis bald – fühl dich gedrückt,
      miho

  7. Gabriele Wagner

    Liebe mio,
    ganz lieben Dank für deine so schnelle Antwort und für das Mut-machen. Sobald die Lussekatt von gestern „verdrückt“ sind, backe ich eine neue Ladung mit Kardamom. Ich berichte dann auf jeden Fall.
    Liebe Grüße, verbunden mit guten Wünschen für einen schönen Tag!
    Gabriele

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)