Sachertorte von Zimtkeks und Apfeltarte auf herzelieb

Sachertorte – es gibt nichts, was mir in der Küche mehr Respekt einflößt, als eine Frau, die sich traut,  einfach SACHERTORTE zu backen! Andrea von Zimtkeks und Apfeltarte traut sich,  und ich ziehe den Hut vor ihr! Für euch hat sie heute eine saftige Sachertorte nach einem Original-Rezept mitgebracht.
Zimtkeks und Apfeltarte ist ein Blog, den ich sehr häufig besuche – gar nicht überkandidelt und einfach zauberhaft. Andrea schafft es immer wieder, mich in ihren Bann zu ziehen. Ihre Rezepte sind absolut nach meinem Geschmack – bodenständig, superkreativ und leicht nachgemacht. Der Blog Zimtkeks und Apfeltarte und die Sachertorte, die Andrea mitgebracht haben, sind ein echter Geheimtipp. Ihr müsst sie einfach besuchen. Ich bin überzeugt, ihr werdet immer wieder auf dem Blog vorbeischauen. Ich bin so stolz, Andrea, ihren tollen Blog und die Sachertorte präsentieren  zu dürfen, aber schaut selbst:

Meine Kindheitserinnerung? SACHERTORTE!!!

Hallo Ihr Lieben! Ich bin Andrea von Zimtkeks und Apfeltarte. Dort schreibe ich jetzt seit fast eineinhalb Jahren über meine allerliebsten Backrezepte (und ab und an auch mal über Gekochtes) und beglücke mit meinem Gebackenen meine liebe Familie, Freunde und Nachbarn, die eigentlich immer begeisterte Abnehmer sind.

Meine Kindheitserinnerung für die liebe Miho ist eindeutig Sachertorte! Meine Leser wissen es, Ihr aber noch nicht: ich bin in einer Bäckerei groß geworden, meine Eltern hatten in Frankfurt zwei Bäckereien/Konditoreien und das hat sicher meine Leidenschaft zum Backen geprägt. Ich musste schon sehr früh helfen. Im Verkauf, aber auch in der Backstube und da gab es Dinge, die ich liebend gerne gemacht habe, vieles habe ich gehasst! Geliebt habe ich die Weihnachtszeit und das Plätzchen machen… ich konnte stundenlang Bethmännchen rollen oder aber Buttergebäck ausstechen. Gehasst habe ich das ständige Schälen von Äpfeln und – je nach Saison – das Entkernen von Pflaumen oder Kirschen für die entsprechenden Hefekuchen :(.

Aus dieser Zeit stammt natürlich auch meine große Liebe für Sachertorte, denn mein Vater hat eine fantastische Sachertorte gemacht, mit dem kleinen Unterschied zum Original: er hat unter den Schokoladenüberzug noch eine ganz feine Marzipandecke gelegt, yummie!!!

Ich habe Euch heute allerdings das Original (nach dem Sacher-Kochbuch) mitgebracht. Ich hoffe, es gefällt Euch:

Zutaten für eine Springform mit 22 – 24 cm Durchmesser

150 g zimmerwarme Butter 110 g Puderzucker ausgekratztes Mark von ½ Vanilleschote 6 Eigelb 6 Eiweiß 130 g Zartbitter-Schokolade 110 g Zucker 140 g Mehl 200 g Aprikosenmarmelade Butter und Mehl für die Form Glasur: 200 g Zucker 125 ml Wasser 150 g Kuvertüre dunkel

Zubereitung:

Weiche Butter mit Puderzucker und Vanillemark cremig rühren. Nach und nach die Eigelb einrühren und zu einer dickschaumigen Masse schlagen. Inzwischen die Schokolade im Wasserbad schmelzen und dann unterrühren. Eiweiß mit dem Zucker steif schlagen bis der Schnee schnittfest und glänzend ist. Diesen auf die Masse häufen, das Mehl darüber sieben und mit einem Kochlöffel vorsichtig unterheben.

Springform am Boden mit Backpapier auslegen, den Rand mit Butter ausstreichen und mit Mehl bestäuben. Die Masse einfüllen, glatt streichen und im vorgeheizten Backofen eine knappe Stunde bei 170 °C backen. Während der ersten 10 – 15 Minuten die Backrohrtür einen Spalt offen lassen. Die Torte ist fertig gebacken, wenn ein zarter Druck mit dem Finger sanft erwidert wird. In der Form stürzen und auskühlen lassen. Nach ca. 20 Minuten Papier abnehmen, umdrehen und noch in der Form gänzlich erkalten lassen, um Oberfläche zu ebnen. Aus der Form nehmen und mit einem Messer waagrecht teilen. Die leicht erwärmte Marmelade glatt rühren, auf beide Tortenböden streichen und diese wieder zusammensetzen. An den Außenseiten mit Marmelade bestreichen und leicht antrocknen lassen.

Für die Glasur Zucker und Wasser 5 – 6 Minuten aufkochen, dann abkühlen lassen. Schokolade im Wasserbad schmelzen, nach und nach mit der Zuckerlösung zu einer dickflüssigen, glatten Glasur verrühren. Lippenwarme Glasur in einem Zug über die Torte gießen und mit möglichst wenigen Strichen glatt verstreichen. Trocknen lassen, bis die Glasur erstarrt ist.

Liebe Andrea, du hast mir eine große Freude mit diesem Gastpost und deinem Besuch gemacht. Danke, dass du mir gezeigt hast, dass eine Sachertorte zu backen keine Zauberei ist! Ich hoffe, ich darf noch oft in den tollen Rezepten auf deinem wundervollen Blog stöbern!

Ihr Lieben – findet ihr auch, dass die Bilder und das Rezept von Andrea ein echter Hingucker sind?  Verratet ihr, was diesen Sonntag auf euren Kuchentisch steht?

Einen wundervollen Sonntag und alles Liebe!
miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

4 Kommentare

  1. Meine liebe Miho!
    ich danke Dir ganz, ganz herzlich, daß ich Dein Gast sein durfte!
    Es war ganz besonders schön, wegen Dir ein wenig in meinen Kindheitserinnerungen zu kramen!
    Nochmals lieben Dank für die Einladung und fühl Dich herzlich gedrückt von
    Andrea

    • Liebe Andrea,
      die Freude ist ganz auf meiner Seite. Ich bin glücklich, von dir ein Rezept auf meinem Blog zu haben.
      Danke für´s Drücken! Fühl dich umarmt und nochmals vielen Dank!
      Alles Liebe
      miho

  2. haaalölleeee
    HAB grad dein BLOG endeckt…
    soooooo scheeeen und sooo tolle REZEPTE
    hob di glei gschpeichert….
    LOS da no an liaben GRUAß DO aus TIROL de BIRGIT

    • Liebe Birgit,
      danke für das Kompliment! Ich freu mich, hier wieder von dir zu lesen.
      Alles Liebe
      miho

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)