Herzkuchen Rezept – Kuchen, ganz toll zum Valentinstag und zum Geburtstag

40 comments

Das Rezept für diesen Herzkuchen ist ganz simpel! Es ist ein einfacher Sandkuchen – mit einem Herz im Inneren. Ich kenne keinen Kuchen, der beliebter bei uns ist. Dabei ist es ganz egal, ob er als Marmorkuchen, einfach nur blond oder mit Zitronennote daher kommt. Ein  Rezept – viele Abwandlungen. Ob zum Muttertag, zum Valentinstag  oder zum Geburtstag oder einfach mal so – Herzkuchen geht immer! Wirklich! Und dieses Mal hat der einfache Sandkuchen einfach mal ein Herz aus Kakao. So einfach ist das!

Die Idee einen Kuchen mit einem Herz zu backen stammt nicht von mir! Ich habe im Netz so oft Bilder davon gesehen, da ich konnte einfach nicht anders – ich musste ihn backen und ausprobieren, ob es funktioniert. Das Rezept für den Teig stammt von unserer Oma – der Rest war Tüftelei und ehrlich gesagt, gefällt mir dieser Kuchen mit Herz innen außerordentlich gut. Probiert es einmal selbst. Es ist nur ein kleiner Aufwand und ein herziger Effekt.

Herzkuchen Rezept

Zutaten für den Herzkuchen 

    • 500 g Mehl
    • 250 g weiche Butter
    • 200 g Zucker
    • 80 ml Milch
    • 6 Eier
    • 1 Prise Liebe
    • Mark einer Vanilleschote
    • 1 Prise Salz
    • 1 Packung Backpulver
    • 3 Esslöffel Back-Kakao

Der Herzkuchen wird in zwei Partien gebacken – dazu werden die Zutaten bis auf den Kakao halbiert. Zuerst wird der dunkle Teig mit der gesamten Kakaomenge gebacken, nach dem Auskühlen werden mit einem Keksausstecher die Herzen ausgestochen und anschließend zur Seite gestellt. Erst dann wird der helle Teig angerührt und der Kuchen fertig gestellt.

Zubereitung – Herzkuchen backen

  1. Zuerst die weiche Butter mit dem Zucker cremig rühren.
  2. Die 3 Eier einzeln dazu geben und jeweils cremig rühren. 
  3. 250 g Mehl, 3 Eßlöffel Kakao, Salz und  1/2 Päckchen Backpulver mischen und dieses Mehlgemisch zusammen mit 40 ml Milch zu den übrigen Zutaten geben. Nur kurz rühren, gerade so, dass sich alles verbunden hat.
  4. Eine Standardkastenform (25 cm) fetten und mit Mehl ausstreuen. Diese Form zu 2/3 mit dem Teig füllen und bei 180 Grad ca. 45 Minuten backen.
  5. Der Teig ist fertig, wenn ihr mit einem Schaschlickstäbchen hinein stecht und nach dem Herausziehen kein Teig mehr daran klebt. Alternativ kannst du auch die Temperatur im Inneren messen – bei 95 Grad ist der Herzkuchen fertig
  6. Den Kuchen lasse ich 15 Minuten in der Form abkühlen, dann stürze ich ihn und lasse ihn auf einem Kuchengitter auskühlen.
  7. Der kalte Kuchen wird in Scheiben geschnitten. Die Breite der Scheibe richtet sich nach dem Keks-Ausstecher, den ihr verwenden wollt, denn jetzt werden aus den Scheiben Herzen ausgestochen. Die Herzen zur Seite stellen.
  8. Der zweite Teig wird genau wie der erste angerührt, allerdings ohne Kakao. Zuerst wird eine dünne Schicht des hellen Teigs in die Kastenform gegossen.
  9. Dicht an dicht werden die Herzen auf die Teigschicht gesetzt, bevor der restliche Teig in die Form gegossen wird. Die Kakaoherzen sollten bedeckt sein.
  10. Bei 180 Grad Ober/Unterhitze 50-60 Minuten backen. Kurz in der Form abkühlen lassen, dann stürzen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.


I
ch habe bei meinem Experiment ein wenig zu viel Teig auf den Boden der Kuchenform gegeben, deshalb sitzt das Herz sehr weit oben. Beim nächsten Mal achte ich darauf, dass die Teigschicht unter dem Herz vor dem Backen ca. 2 cm beträgt. Ganz prima finde ich, dass der Herzkuchen von außen nicht erkennen lässt, wieviel Herz in ihm steckt.

Ich wünsche euch einen tollen Tag und alles Liebe
miho

Zuletzt aktualisiert von at .

40 Comments

  1. ohhhhh is des ah herziga KUACHA,,
    hob no an feinen TOG
    BIS bald de BIRGIT

  2. Hallo
    Den Kuchen kenne ich als Valentinskuchen.
    Aber auch im Alltag eine süße Idee.
    Lass ihn dir schmecken :-)
    Süße Grüße,
    Anja

  3. Hallo!

    Dass das Herz so weit oben ist, macht gar nichts! „Das ist Kunst, das gehört so!“ könnte man ja meinen ;)

    Sandkuchen liebe ich auch ganz besonders…. mit Mohn und Zitrone – dafür würde ich auch schon mal eine Torte stehen lassen! So ein einfacher, aber klassischer Kuchen ist manchmal alles was man braucht, um glücklich auf der Couch zu lümmeln!

    LG
    Viktoria

  4. Was für eine tolle, herzige Idee!
    Die Fotos sind ganz zauberhaft – werde ich bestimmt mal nachbacken. :-)
    Liebst
    Kati

  5. Wow, das ist ja der Hammer! Als ich das Bild gesehen hab, dachte ich, das wird schwer… Aber der scheint echt einfach zu sein! :) Ich backe so gerne, da kommt mir so ein besonderer Kuchen gerade recht. Muss ihn unbedingt bald testen :)

  6. Oh, dein Kuchen ist aber hübsch geworden! Ich hab das auch mal probiert, bei mir hat’s aber leider nicht so schön ausgesehen…

    Liebe Grüße,
    Janneke

  7. Das sieht so wundervoll aus. Ist aber natürlich auch deutlich mehr Arbeit als ein „normaler“ Sand- oder Mamorkuchen. Aber für besondere Anlässe echt ein Hingucker :)
    Liebe Grüße

    • Hallo Pinkpetzi,
      wenn man den Kuchen ein paar Mal gemacht hat, ist er kein Problem für den „normalen“ Kuchentisch oder
      für „Schulveranstaltungen“ ;)
      Alles Liebe und danke für das Kompliment
      miho

  8. Wow, der sieht wirklich schön aus :)
    Schade, heute an Valentinstag hätte er perfekt gepasst, aber so einen süßen Kuchen kann man ja wirklich zu allen möglichen anderen Anlässen backen, um seinen Liebsten eine Freude zu machen.
    Danke für das Teilen :)
    Ganz liebe Grüße! Ronja

  9. Hallo Miho,
    wird das Kakaoherz nicht trocken, wenn man es zwei Mal backt? Oder bleibt es saftig?
    Bin übrigens gerade über Pinterest auf Deinen Blog gestoßen und finde ihn Klasse!
    Liebe Grüße
    Ulrike

  10. Was für eine liebe Idee – besser geht es nicht – und jetzt vor Weihnachten könnte man ja anstatt Herzerl Sternderl machen……
    Deine Fotos sind immer SO SO SO toll!! GlG Cornelia

  11. Liebe Miho,
    Eine super süße Idee!
    Morgen möchte ich mich gleich mal daran versuchen. Aber sag mal, was machst du mit dem restlichen Kakaoteig? Wäre es nicht auch möglich diesen (dann in kleinerer Menge) auf dem Blech zu backen? Hast du das schon mal ausprobiert?

  12. Paula Marmann

    Liebe Michaela,

    könntest du mir das Rezept für die Cake Pops (Resteverwertung des Kakaoteigs) verraten? :)

    Ich bin so gespannt wie es später aussieht, der Kuchen ist im Ofen und wird morgen an Mamas 60. angeschnitten.

    LG Paula

  13. Pingback: HERZKUCHEN ZUM VALENTINSTAG - Fräulein Selbstgemacht

  14. Pingback: Valentinstag: Diese drei Rezepte schafft garantiert jeder Vater - ma-gazin.de : Das Online-Magazin für Mütter

  15. Eine sehr schöne Idee…. endlich ist auch für mich das Geheimnis gelüftet…. ich werde jetzt sicherlich ganz viele Varianten in nächster Zeit ausprobieren.
    Wenn man sichergehen will, dass das Motiv nicht zerbröselt, wenn man den hellen Teig darüber gibt, kann man das Ausgestochene einfach einfrieren.
    Eine weitere Möglichkeit, um etwas Zeit zu sparen, weil es dich etwas aufwändig ist zwei Kuchen zu backen, kann man für die Motive auch einfach einen Fertigkuchen kaufen.
    Die Reste, die beim Ausstechen entstehen, habe ich in eine Tüte gegeben und mit dem Nudelholz bearbeitet. Daraus wird später zusammen mit Zucker und Butter ein Tortenboden.
    Achja, weil meine Ausstecher so groß waren, hat der helle Teig nur ganz knapp gereicht. Das werde ich beim nächsten Mal auch beachten….
    Vielen Dank für das Rezept !

  16. Hi. Der Teig ist so dickflüssig geworden. Soll der so oder sollte noch mehr Milch dazu gegeben werden ? Das ist ja sonst total klebrig , wenn auf die Herzen noch der Teig soll.
    Danke

    • Hallo Vivi,
      natürlich kannst du noch etwas Milch hinzugeben. Mein Rezept hat so mit dem Zutaten funktioniert.
      Ich würde es ausprobieren und erst nach dem Backen urteilen, ob mein Rezept nicht in Ordnung ist ;)

      Lieber Gruß
      Michaela

  17. Servus. Habe den Teig wie beschrieben halbiert. Allerdings bleibt von dem dunklen Teig recht viel übrig. Wohingegen dann vom hellen Teig diese Menge fehlt, um die Herzen zu bedecken. Beim nächsten Mal werde ich den Teig dritteln. Fotos folgen :-)

  18. Hallo, ich werde den Kuchen zur Konfirmation ganz sicher backen !!
    Denn das Thema ist „Herzenssache“ und da passt ein Herzkuchen (und die Herzdeko natürlich nicht zu vergessen ;-) ) ganz prima dazu !
    Und damit das auch klappt, werde ich den heute gleich mal probebacken…….aber nicht mit Herzen, sondern mit Osterhasen ;-)

    • Oh, liebe Carina,

      da freue ich mich – probier doch auf jeden Fall den Apfelkuchen für die faule Hausfrau aus. Den kannst du schon zwei Tage vorher backen.

      Alles Liebe für eure Konfirmation,
      miho

  19. Ich habe den Kuchen gestern nachgebacken. Geschmacklich war er sehr gut. Überraschenderweise war das Herz auch nicht zu trocken, trotz der doppelten Backzeit. Was das optische betrifft, da ist er mich nicht ganz so gut gelungen, das Herz sitzt zu weit oben, aber ich denke, dass ist reine Übungs-Sache. Beim Nächsten mal ist er bestimmt auch optisch einwandfrei. :) Meine Tochter hat sich zum Geburtstag den Kuchen mit Blume gewünscht. Das wird gemacht.

    Danke für’s Rezept.

  20. Ich habe den Kuchen nachgebacken und bin von dem Rezept begeistert. Er ist sehr lecker und locker. Da ich keinen Backkakao zu Hause hatte habe ich für den Schokoteig doppelt so viel Kakaopulver und Zartbitterkuvertüre genommen.
    Ich habe gleich den gesamten Teig zusammen gerührt und dann etwas weniger als die Hälfte noch mal mit Kakao und etwas Amaretto verrührt.
    Dann kam mein Fehler. Den hellen Teig lagerte bis zur Verwendung wegen der Sommerhitze im Kühlschrank, hatte aber nicht bedacht das er durch die Butter fest wird. Dadurch hatte ich viel zu viel Teig unter dem Motiv, wodurch dieses nicht umbacken wurde. Dem Geschmack tat das keinen Abbruch.
    Auf jeden Fall werde ich das Rezept wieder backen, dann mit zimmerwarmen Zeit.
    Danke für das Rezept

  21. Nachtrag

    Den Teig werde ich bestimmt mal statt mit Kakao mit Fruchtpulver probieren. So wird das Motiv ohne Chemie bunt

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)