Selbstgemachter Vanillepudding – wie geht das?

Selbstgemachter Vanillepudding, ohne Pulver, ohne Tüte?! Aber natürlich, es ist ganz einfach! Ich befürworte ganz klar die Rückkehr der Vanilleschote in den Vanillepudding! Pudding selber kochen bedeutet nicht, Milch aufzukochen und Puddingpulver einzurühren. Warum ich mich so dagegen sträube? Ganz einfach – die Bestandteile von Puddingpulver gefallen mir nicht. Da wären nämlich künstliches Aroma und Farbstoffe, aber ich will nun einmal echte Aromen! Ja, ich will! Ich will selbstgemachten Vanillepudding!


O
hne Ei, dafür aber mit ganz viel Liebe – der selbstgemachte Vanillepudding nach diesem Rezept ist ganz einfach, schmeckt aber atemberaubend gut. Ganz wichtig ist die Vanilleschote – bitte verwendet keinen Vanillinzucker. Er ist künstlich und schmeckt nicht annähernd so gut, wie die echte Vanille. Mein Rezept für einen selbstgemachten Vanillepudding  habe ich für euch mitgebracht:

Selbstgemachter Vanillepudding – mein Rezept

250 ml Sahne
250 ml Wasser
2 Hände voll Liebe
30 g Speisestärke
1 Vanilleschote
3 Esslöffel Zucker
1 Prise Salz

Einen Topf kalt ausspülen und die Sahne, 150 ml Wasser, Zucker und das Salz hinein geben.

Jetzt wird die Vanilleschote aufgeschlitzt und das Mark herausgekratzt. Beides zum Milch-Wassergemisch im Topf geben und kurz erhitzen, aber nicht zum kochen bringen! Die Herdplatte ausstellen und alles ca. 20 Minuten ziehen lassen.

Anschließend die Vanilleschote entfernen und die Milch erhitzen. In der Zwischenzeit werden die  100 ml Wasser mit der Stärke klumpenfrei verrührt und zu der übrigen Flüssigkeit gegeben. Aufkochen, und gut rühren, bis sich die Stärke vollends aufgelöst hat und die Flüssigkeit eindickt. In kleine Gläser oder eine große Schüssel füllen und gut kühlen.
Selbstgemachter Vanillepudding! War doch gar nicht so schwer, oder?


E
in „echter“ Pudding wird mit Ei gekocht – dieser selbstgemachte Vanillepudding kommt ohne Ei aus. In diesem Fall ging es aber nicht darum, den handwerklich perfekten Vanillepudding zu kochen, sondern um ein einfaches Rezept, welches meine 9jährige Tochter nachkochen kann.

Wenn ihr euch fragt, was am Boden des Glases so rötlich schimmert – das ist mein selbstgekochtes Erdbeer-Sylt. Es schmeckt fantastisch im selbstgemachten Vanillepudding, wenn man im Winter keine frischen Erdbeeren zur Verfügung hat.

Viel Spaß beim Nachmachen und lasst es euch schmecken!
Alles Liebe
miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Hoechst-Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen.

Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

10 Kommentare

  1. Liebe Miho,
    ich kann deine Ansicht mehr als nur nachvollziehen!
    Die künstlichen Aromen und Farbstoffe versuche ich – so gut ich kann – zu vermeiden. Und ganz ehrlich…. ein mit viel Liebe hausgemachter Pudding dauert nicht länger als der aus der Packung, schmeckt dafür aber um Längen besser!

    Liebe Grüße,
    Viktoria

    • Liebe Viktoria,
      du hast vollkommen recht! Ich freu mich, dass du das auch so siehst!
      Alles Liebe
      miho

  2. Werde ich unbedingt demnaechst mal ausprobieren. Habe nach einem guten Puddingrezept schon gesucht. Der macht sich bestimmt auch gut als Basis fuer Kuchenfuellungen 🙂

    • Hallo Eva,
      das ist eine gute Idee, es damit einmal als Basis für Kuchenfüllungen auszuprobieren!
      Erzähl mal, wie es geworden ist!
      Alles Liebe
      miho

  3. Moin Moin
    ich mache meinen Pudding auch immer ohne Puddingpulver. Anstelle Sahne und Wasser nehme ich meist Milch und liebe es wenn ich noch Schokolade in der Milch auflöse. Ich liebe einfach Schokolade *g*.
    Viel Spaß noch beim weiter kochen.

    • Hallo,
      Schokolade liebe ich auch! 😉 Und es ist eine tolle Idee, Schokolade in der Milch aufzulösen.
      Danke für den Tipp und alles Liebe
      miho

  4. Im Rezept ist die Rede von Milch, jedoch find ich bei den Zutaten keine Angabe für die Milch. Was überseh ich da?

    Und dann würd ich noch gern wissem ob ich mit der stärke einfach etwas spielen kann, denn ich möchte es eigendlich wie Sauce essen, also warm und flüssig. Die Rezepte von den Saucen sind mir aber alle zu flüssig, ich mags dickflüssig. Ich denke dieses Rezept mit 20g Stärke müsste dann meinem Vorstellungen entsprechen oder? 🙂

  5. Liebe Michaela,

    ich habe gestern dein Puddingrezept ausgetestet und es hat wunderbar geklappt und köstlich geschmeckt. Habe den Pudding für eine Kuchenfüllung verwendet – Rezept folgt demnächst und ich werde dich entsprechend verlinken, wenn das für dich ok ist. 🙂

    Liebe Grüße,
    Claudi

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.