Krabben, Spinat und Bandnudeln Rezept – für uns ist es Hausmannkost!

Ich liebe Spinat und frische Krabben! Frisch vom Kutter und selbst gepult, lassen sie in jeder Variation mein Herz höher schlagen. Die kleine Nordseekrabbe ist unheimlich aromatisch, sie schmeckt mir in vielen Rezepten deutlich besser als Shrimps oder Garnelen und sie ist für mich hier in Nordfriesland an der Nordseeküste ein regionales Lebensmittel. Ein Anruf beim Fischer genügt und schon weiß ich, wann der Krabbenkutter in etwa zurück sein wird. Sobald der Kutter wieder im Hafen ist, ruft Fischers Frau an und ich kann mir leckere Krabben abholen.

 Zu Pasta ist die Kombination Krabben und Spinat einfach grandios. Schnell zubereitet und unheimlich lecker. Das Rezept habe ich für euch mitgebracht:

Die Krabben werden frisch gepult, dann schmecken sie einfach am Besten. Das ist ein wenig Zeitaufwand, aber es lohnt sich!

Bandnudeln mit Krabben und Spinat

2 Liter frische Nordseekrabben
2 Hände voll Liebe
500 g frischer Blattspinat
(alternativ 350 g gefrorener Spinat)
200 ml frische Sahne
1 kleine Zwiebel
1 Esslöffel Butter
2 Knoblauchzehen
Abrieb einer 1/2 Zitrone
1 kleine Chilischote
Salz und Pfeffer nach Geschmack
1-2 Spritzer Zitronensaft
evtl. 1 Esslöffel Parmesan (für die Bindung)
250 g Bandnudeln

Zuerst werden die Krabben liebevoll gepult. Die Schalen sind bestens geeignet, um davon den Grundstock für eine Krabbensuppe nach dem Rezept von meiner Seite zu kochen. Diese Suppengrundlage friere ich gerne ein.

Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen und die Nudeln nach Packungsanleitung darin kochen.

In der Zwischenzeit wird die Pasta-Soße zubereitet:
Zwiebeln, Chili und Knoblauch fein hacken. Den Blattspinat gründlich waschen und nicht trocken schleudern. Zuerst wird die Zwiebel wird bei mittlerer Hitze kurz in der Butter gedünstet, ohne sie braun werden zu lassen. Als Nächstes wird der Knoblauch, der Chili und eine Handvoll geschälte Krabben  in die Pfanne gegeben und einige Sekunden mit gebraten. Jetzt kann der Blattspinat in die Pfanne gegeben werden, der nur so lange gegart wird, bis er zusammen gefallen ist.

Es ist Zeit die Sahne über die Zutaten in der Pfanne zu gießen und aufkochen. Wer etwas Bindung in der Soße haben möchte, fügt den Esslöffel Parmesan hinzu. Wir machen das nicht und genießen das Gericht ohne zusätzlichen Käse.
Jetzt wird die Soße abgeschmeckt: Etwas Zitronenabrieb und den Zitronensaft hinzu geben und zum Schluß mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Bandnudeln abgießen, auf den Teller geben und ein wenig von der Spinatsoße darüber geben. Die restlichen Krabben werden ungebraten über das Gericht gegeben.

Dieses Gericht ist auch etwas für den Nordseeurlaub auf z.B, auf Sylt, Föhr oder in Husum,  wo man – wie an vielen anderen Stellen an unserer schönen Nordsee – noch frische Krabben direkt vom Kutter kaufen kann. Meistens stehen am Hafen Schilder, auf denen man erfährt, wann die Kutter voraussichtlich zurückkehren.
Die Ferienwohnungen in unserer Region sind mit gut ausgestatteten Küchen ausgestattet, so dass dem selbstgemachten Genuss nichts im Wege steht.

Aprilfrisch - das regionale Event von S-Küche (Einsendeschluss 1. Mai 2014)Mit diesem Rezept nehme ich an dem regionalen Event von Simone von dem wunderschönen Blog S-Küche teil. Mit Simone fühle ich mich schon lange verbunden und mit diesem Artikel gratuliere ich ihr zum 1-jährigen Bloggeburtstag: Alles Liebe! Ganz besonders freut mich, dass es sich um ein regionales Event handelt.

Jetzt aber ran an die Krabben! Ich wünsche euch guten Appetit!
Alles Liebe
miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

4 Kommentare

  1. Liebe Miho,
    ich freu mich ganz besonders, dass Du dabei bist. Wer so regional kocht wie Du, darf sowieso nicht fehlen bei meinem Event. Nordseekrabben, Pasta und Spinat habe ich schon gefühlte 100 bis 1000 mal gegessen. Aber noch nie zusammen und das hole ich jetzt nach. Vielen Dank für den tollen Beitrag.
    Herzliche Grüße,
    Simone

    • Liebe Simone,
      ich freue mich, wen dir der Beitrag gefällt. Ich bin gerne bei dir dabei!
      Alles Liebe
      miho

  2. Pingback: Waldmeister, eine Götterspeise - herzelieb

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)