Mini Laugenbrötchen mit Schokofüllung – Brötchen, die auch als Snack toll sind!

Letzte Nacht um 2 Uhr habe ich vor lauter Aufregung diese Mini-Laugenbrötchen mit Schokofüllung gebacken. Ich werde heute am Fuß operiert und weil ich nicht schlafen konnte, habe ich das selbstauferlegte Nachtback-Verbot aufgehoben und neben diesen Mini-Laugenbrötchen auch noch einige andere Leckereien ausprobiert.  Backen beruhigt – zumindest mich. Wenn ich mich auf das Rezept konzentrieren kann und der Duft der Brötchen durchs Haus zieht, dann bin ich ganz entspannt. Vielleicht geht es dir ja genauso?

Ich habe die Mini-Laugenbrötchen schon einmal vor einiger Zeit für eine Veranstaltung meines Lillekinds gebacken. Schon da haben wir beschlossen, dass es die Laugenbrötchen unbedingt noch einmal geben muss. Ursprünglich war es ein Experiment und weil die Zutaten zum Standardrepertoire in meinem Haushalt gehören, war es ein Leichtes diese leckeren Teilchen noch einmal zu backen. Was gibt es Schöneres als frische Brötchen auf dem Frühstückstisch?


Übrigens:
Das herzeliebsche Nachtback-Verbot stammt aus dem Jahr 1997, einer Zeit in der Feuermelder noch nicht Pflicht waren. Den Rest könnt ihr euch denken, oder? Ich schlief ein und wachte auf, als die Feuerwehr sehr nachdrücklich an die Tür „klopfte“. Also immer schön vorsichtig mit Nachtback-Aktionen. Gottseidank ist damals nichts passiert, die Qualmentwicklung war nur sehr beeindruckend – ein breit grinsender Feuerwehrmann prägte damals den Begriff „Räucherkekse“. So jetzt ist es raus, Ihr Lieben!

Mini-Laugenbrötchen mit Schokofüllung

Zutaten für ca. 12 Stücke

250 g Weizenmehl
140 ml lauwarmes Wasser
1/2 Packung Hefe
1 Teelöffel Zucker
1 Teelöffel Öl
1 Prise Liebe
1 Teelöffel Salz

Für die Natronlauge
1,5 Liter Wasser
2 Esslöffel Natron

Salzflocken zum Bestreuen

Zubereitung

Das Mehl mit dem Zucker und der Hefe mischen. 140 ml lauwarmes Wasser und das Öl hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verarbeiten. Zum Schluss das Salz in den Teig einarbeiten. Mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig in 30 g Portionen teilen. Jedes Teigstück zuerst zu einer Kugel formen und dann die Ränder dünner drücken, so dass die dickste Stelle in der Mitte ist. Ein halbes Stück Schokolade in die Teigmitte geben und die Ränder straff über das Schokostück ziehen. Gut verschließen und die Nahtstelle glatt streichen. Jedes Hefeteilchen  mit der Verschlussstelle nach unten auf das Backblech legen und weitere 10 Minuten gehen lassen.

In einem Topf 1,5 Liter Wasser zusammen mit dem Natron zum Kochen bringen. Jeweils 2 kleine Teigkugeln in das Natronwasser geben und 20 Sekunden darin kochen. Die kleinen Teigportionen steigen nach kurzer Zeit an die Oberfläche. Mit einem Schöpflöffel die Teilchen herausnehmen, abtropfen lassen und wieder mit der Nahtstelle nach unten auf das Backblech geben. Mit einem scharfen Messer vorsichtig ca. 2 mm einschneiden, dann mit Salz bestreuen und weiter 20 Minuten ruhen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und die kleinen Laugenbrötchen 20 Minuten backen bis sie eine goldbraune Farbe angenommen haben.


Diese Laugenbrötchen sind wunderbar für die „Jeder-bring-was-mit-Aktion“ bei Schulveranstaltungen. Es müssen nicht immer Pizzabrötchen sein! Diese Brötchen schmecken auch sehr lecker mit einer Käse-Schinken-Füllung. Ideal für alle, die es herzhaft mögen!

So, ihr Lieben – wenn ihr diesen Post lest, bin ich vielleicht schon wieder raus aus dem OP. Hoffentlich muss ich nicht so lange im Krankenhaus bleiben. Drückt mir die Daumen, dass ich bald wieder in der Küche stehen kann und all die tollen Sachen backen kann, die mir so im Kopf herumschwirren.

Alles Liebe
miho

 

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

14 Kommentare

  1. Das klingt nach einer großartigen Mischung: salzig & süß! Ich finde ja auch, dass Backen ganz wunderbar beruhigt … Jetzt wünsch‘ ich Dir mal schnell alles alles Gute für die OP und dann ganz entspannt GUTE BESSERUNG!
    herzlichst soulsister

  2. Ich freue mich nun das Gesicht hinter herzelieb zu kennen :)
    (Auch wenn ich Dich vom Foto ehrlich nicht erkannt hätte!)
    Ich wünsch Dir alles Gute und schnelle Heilung für den Fuß!

  3. Die Brötchen sehen wirklich klasse aus. Ich finde die Kombination aus herzhaft und süß auch mal etwas Anderes als Frühstücksbrötchen und werde das mal an einem Wochenende mit viel Zeit probieren. Laugenbrötchen habe ich nämlich noch nie gebacken, schon gar nicht mit Füllung und hoffe, dass das bei mir auch so gut klappen wird.

  4. Hallo miho,

    ich bin erst jetzt auf deinen Blog gestoßen und habe sofort mit einer zielsicheren Spürnase dieses Rezept aufgetan – und ich muss unbedingt Folgendes loswerden:

    1. Ich bin hin und weg, ich LIEBE süße Laugenbrötchen. Mit Schoki habe ich sie noch nie gegessen, sondern immer nur mit Butter und Marmelade… Vielleicht werde ich sie einmal mit Schokoladenfüllung nachbacken, sie vielleicht aber auch mit etwas Anderem wie Fruchtmus und/oder Vanillesoße/-pudding füllen… Hmmm… :) Danke für die Inspiration!

    und

    2. Dein Nachtback-Verbot ist mir herrlich sympathisch! :D Ich kann dich so gut verstehen – ich LIEBE es, (nachts) zu backen und zu werkeln, weil auch mich das sooo sehr beruhigt! Waffeln backen oder Tiramisu zu schichten ist für mich zu jeder Tages- und Nachtzeit eine wahre Therapiestunde…. ;)

    Schöne Grüße von Feli

  5. Hallo!

    Ich habe es endlich geschafft dein Rezept nachzubacken! Habe anstatt Schokolade Marmelade genommen, war auch lecker. Aber leider ist die Lauge sehr unlaugig geworden. Hast du Tipps? Mehr als im Rezept steht an Natron? Länger?

    Liebe Grüße!

    • Hallo liebe Annika,

      ich würde es dann mit mehr Natron versuchen. Mir reicht es so, wie es im Rezept steht.

      Alles liebe,
      miho

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)