Husarenkrapfen Rezept – Kekse, die auch Husarenkrapferl oder Engelsaugen genannt werden

Ich habe heute ein Husarenkrapfen Rezept für dich! Sie sind auch unter dem Namen Engelsaugen oder Husarenkrapferl bekannt. Es gibt sicher unzählige Rezepte für diese Weihnachtsplätzchen, die mit roter Marmelade gefüllt, ein echter Hingucker auf dem Plätzchenteller sind. Ich backe diese Husarenkrapfen oder Engelsaugen mit etwas Stärke, weil sie dann noch zarter werden und auf der Zunge schmelzen.

Wir mögen die Kekse am liebsten mit einer Füllung aus Erdbeermarmelade, aber ich weiß, dass viel dazu auch Kirschmarmelade oder Johannisbeergelee verwenden. Wie du es machst, ist wie immer ganz dir überlassen. Die Hauptsache ist doch, dass die Husarenkrapfen Dir schmecken, oder? Mein Rezept für diese Lieblingskekse findest du hier:

Hier findest du noch mehr Rezepte für Kekse:

Napeoleonshüte Æggeblommer Kys Keksteig zum Löffeln Mandel Drømmer

Rezept für Husarenkrapfen, Husarenkrapferl oder Engelsaugen

Zutaten für die Husarenkrapfen

  • 200 g weiche Butter
  • 100 g Zucker
  • 2 Eigelb
  • Mark einer Vanilleschote
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Liebe
  • 220 g Mehl
  • 80 g Stärke
  • 100 g gemahlene Mandeln
Für die Füllung
  • 100 g Erdbeermarmelade
Zum Bestreichen der Husarenkrapfen
  • 1 Ei
  • 3 Esslöffel Milch
Zum Bestäuben
  • etwas Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung der Husarenkrapfen oder Engelsaugen

  1. Zuerst die zimmerwarme Butter, den Zucker, das Salz, das Vanillemark und das Eigelb schaumig rühren. Dann das Mehl, die Stärke und die mischen und nach und nach unter die übrigen Zutaten kneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln, leicht flach drücken und für mindestens 2 Stunden kühlen.
  2. Nun den Backofen auf 160 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und zwei Backbleche mit Backpapier belegen.
  3. Den Teig aus Kühlschrank nehmen und aus 15 Gramm schweren Teigstückchen kleine Kugeln formen, aufs Blech legen und leicht flach drücken. Mit einem Kochlöffelstiel die Mulden für die Marmelade oben in die Teigkügelchen drücken.
  4. Jetzt die Marmelade erwärmen und in einen Gefrierbeutel füllen. Eine Ecke abschneiden und die warme Marmelade in die Mulden der Plätzchen tropfen lassen – ruhig ganz füllen, denn ein wenig von der Flüssigkeit verdampft sowieso.
  5. Danach das Ei und die Milch verquirlen und die Teigränder der Husarenkrapfen bzw. Engelsaugen damit bestreichen.
  6. Die Bleche jeweils in eine der mittleren Schienen des Backofens schieben und die Kekse in ca. 10 – 15 Minuten leicht braun backen.

Nach der Backzeit, die Husarenkrapfen vom Blech nehmen, gut auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Husarenkrapfen schmecken natürlich auch ganz ohne Puderzucker. Wenn sie zur Aufbewahrung in eine Dose gestapelt werden, empfiehlt es sich sogar den Puderzucker wegzulassen,  weil der Marmeladenklecks sonst nicht mehr so klar hervorsticht. Aber wie immer ist auch das Geschmacksache.

Ich bin gespannt, welche Kekse du bis jetzt gebacken hast. Sind Husarenkrapfen, Husarenkrapferl oder Engelsaugen schon dabei gewesen? Welche Keksrezepte dürfen zu Weihnachten und im Advent bei dir nicht fehlen.

Alles Liebe
miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

24 Kommentare

  1. auch ich liiieebe Husarenkrapfen in allen Variationen. Allerdings fülle ich sie erst nach dem Backen mit heißem Gelee. Dann sehen sie leuchtender aus, halt Engelsaugen!!

    • Ich mache auch Engelsaugen,allerdings tauche ich die Kügelchen in Eiweiß und wälze sie in gehackten Mandeln und fülle sie mit Quittengelee, weil ich schon Mozartplätzchen und Spitzbuben mach wo ich Himbeer- und Johannisbeergelee verwende.

  2. Hey! Die Fotos sind richtig gut, das sieht so lecker aus! :)
    Ich habe die auch eben gebacken nach einem etwas anderem Rezept und mit dem übrig gebliebenen Eiweiß dann noch Kokosmakronen gemacht.

    Lieben Gruß
    Amy von Ouh Amy :)

  3. die engelsaugen habe ich nach deinem rezept gebacken. köstlich, zergehen auf der zunge. danke dafür

  4. Danke für das schöne Rezept. Ich werde es ausprobieren. Eine Frage haette ich aber: ist mit Staerke Maisstaerke gemeint oder Weizenstaerke?

  5. Ich liebe diese Dinger sehr und Deine sehen so köstlich aus: Wir nehmen immer einfachhalber den Teig für Linzertorte. Mit den Kindern mache ich die oft und sie dürfen dann Kugeln formen und mit dem Daumen Löcher eindrücken, die sie dann mit der Konfitüre (am liebsten Himbeere) füllen. Sie sind meistens noch am selben Tag alle weg;)
    Ganz herzlich, Rita

  6. Halli Hallo die Bilder machen Appetit ?hab Sie mal mit Pflaumen Mus gefüllt und Walnūsse zum Teig gegeben ,zwar nicht so leuchtend aber der Geschmack ist super .lg Angelika

  7. Danke für dieses tolle Rezept. Ich bin schon süchtig.. hab sie gestern gebacken und es sind schon fast alle weg. Sie zergehen im Mund und sind einfach himmlisch.
    Liebe Grüße
    Jenny

  8. Hallo!
    Danke für das Rezept aber irgendetwas muss ich falsch gemacht haben. Sie brauchten bei mir 20 Minuten bei 180 Grad und sind ziemlich aufgesprungen :(

  9. Hallo ? habe deinen Blog zufällig entdeckt und finde ihn toll ❤? klasse Rezepte,toll bebildert und ich mag deinen Schreibstil. Hat mich inspiriert jetzt gleich mal die Husarenkrapfen zu backen,allerdings in einer veganen Version ? ( eine reife Banane statt der Eier,statt Milch, Hafertrink,statt Butter,Alsan und statt Zucker ,Stevia und Agavendicksaft unf zum bestäuben dann Kokosblütenzucker) der Teig ruht schon ? liebe Grüße und ein Dankeschön schickt dir Dani aus Leipzig ?

  10. Ich backe die Husarenkrapfen ohne Marmelade, nach bem backen erwärme ich die Marmelade in einem Gefrierbeutel, schneide eine kleine Ecke ab und Spritze die gut heisse Marmelade in die kleinen Vertiefungen. So sehen meine Plätzchen ganz ordentlich und sauber aus.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)