Jitterbuggare – back´ mal ganz außergewöhnliche Kekse aus Schweden

5 comments

Jitterbuggare sind leckere, mit Baiser gefüllte, schwedische Kekse. Hinter den außergewöhnlichen Keksen verbirgt sich eine ganz einfaches und vor allem altes Plätzchen Rezept aus Schweden. Das Besondere an diesen Plätzchen ist, dass sie gerollt werden und Baiser im Keks verarbeitet ist. Dadurch sehen die Kekse ein wenig „wild“ aus. Wobei wir auch schon gleich beim Namen wären – was ist Jitterbug eigentlich? Ein Ort in Schweden?

 

Jitterbuggare sind leckere, gefüllte Kekse oder Plätzchen aus Schweden. Gefüllt mit einer Baisermasse sind sie etwas ganz Besonderes.

Jitterbuggare haben ihren Namen von den Jitterbug-Tänzen, die in den 1920er Jahren in den USA modern wurden und ihre Blütezeit in den 1930er und 40er Jahren hatten. Dazu zählen u.a. der Boogie Woogie und der Jive. Sie waren für die Zeit ziemlich verrückt! Mit vielen Drehungen und teilweise hüpfenden, springenden oder akrobatischen Figuren und vielen offenen Figuren, die damals sehr rebellisch wirkten. Ein wenig verrückt ist auch dieser Keks. Der Teig wird mit einer Baisermasse bestrichen und dann aufgerollt, verglichen wird das mit den Drehungen beim Tanz. Der Baiser aus der Füllung springt auf und oft werden die Kekse zu abenteuerlichen Gebilden. Ein ungewöhnlicher Keks, dessen Zubereitung man auch noch nach Jahren perfektionieren kann.

Buch herzelieb&hyggelig

Jitterbuggare – Jitterbug oder Boogie-Woogie Kekse aus Schweden.

Du findest auf herzelieb noch mehr Kekse Rezepte. Schau dir doch auch mal die Kransekagestænger, die Havregrynskugler oder die Napoleonshatte an.

Jitterbuggare sind leckere, gefüllte Kekse oder Plätzchen aus Schweden. Gefüllt mit einer Baisermasse sind sie etwas ganz Besonderes.Zutaten für die Jitterbuggare

  • 2 Eier
  • 300 g Mehl
  • 200 g Butter
  • 100 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 – 2 Teelöffel Vanillezucker (siehe unten)
  • 2 Prisen Liebe
  • 70 g Puderzucker

Zubereitung

  1. Zunächst die Eier trennen. 1 Eigelb in eine Rührschüsssel geben, die zwei Eiweiße zur Seite stellen. 1 Eigelb wird nicht benötigt.
  2. Das Mehl, die Butter in Flöckchen, den Zucker, den Vanillezucker und das Salz hinzufügen.
  3. Alles zügig zu einem Mürbeteig verarbeiten. Ich nutze dafür eine Teigmischer (siehe unten).
  4. Den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  5. 10 Minuten vor Ende der Kühlzeit die zwei Eiweiße aufschlagen.
  6. Den Zucker einrieseln lassen und weiter schlagen, bis eine weiß-cremige, glänzende Masse entstanden ist.
  7. Anschließend die Baisermasse in den Kühlschrank stellen.
  8. Nun den Mürbeteig aus dem Kühlschrank nehmen und in zwei Stücke teilen.
  9. Die Teigstücke jeweils zwischen zwei Lagen Backpapier zu einem 3 – 5 mm dicken Rechteck mit den Maßen 16 x 30 ausrollen.
  10. Jedes Mürbeteigrechteck mit der Hälfte der Baisermasse bestreichen. Ich benutze dafür einen Teigschaber (siehe unten).
  11. Jetzt die bestrichene Teigplatte an der breiten Seite mit Hilfe des Papiers aufrollen und anschließend auf ein Brett (siehe unten) legen.
  12. Das Brett mit den Teigrollen für etwa 15 Minuten in den Gefrierschrank legen.
  13. In der Zwischenzeit den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  14. Danach die erste Teigrolle aus dem Froster nehmen und in etwa 1 Zentimeter dicke Scheiben schneiden.
  15. Die einzelnen Scheiben auf zwei mit Backmatten (siehe unten) belegte Backbleche verteilen und 15 -20 Minuten backen.
  16. Mit der zweiten Mürbeteigrolle genauso verfahren.

Die Jitterbuggare sind fertig, wenn sie am Rand leicht braun werden. Ich lasse die Plätzchen auf dem Blech kurz abkühlen. Anschließend lege ich sie auf ein Backgitter und nach dem vollständigem Abkühlen bewahre ich sie einer Dose (siehe unten) auf.

Tipps

  • Beim Schneider Jitterbuggare nicht zu stark drücken, die Füllung quillt sonst zu sehr heraus.
  • Ich gebe sehr gern noch etwa abgeriebene Zitronenschale mit an den Teig. 
  • für Schokoladen Jitterbuggare könnt ihr in das Eiweiß auch einen Esslöffel Kakao geben.
  • Ich geben in den Mürbeiteig gern noch einen Teelöffel Kardamom (siehe unten).
  • Viele Schweden geben noch grüne Lebensmittelfarbe zum Baiser. 
  • Ich bewahre die Jittberbuggare in einer Keksdose auf, auf den Boden streue ich etwas Reis, damit sie trocken bleiben.

WERBUNG – AFFILIATE LINKS

Das habe ich bei diesem Jitterbuggare Rezept verwendet: 

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht!

Jitterbuggare sind leckere, gefüllte Kekse oder Plätzchen aus Schweden. Gefüllt mit einer Baisermasse sind sie etwas ganz Besonderes.

Ich wünsch euch superviel Spaß mit diesen Kekse oder Plätzchen. Ich finde, Jitterbuggare sind wirkich einfach zu backen. Auf jeden Fall kann mit diesen ungewöhnlichen Plätzchen Menschen ganz toll überraschen. Mach jemanden eine Freude und verschenk sie. 

Guten Appetit und alles Liebe,
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter! Zweimal pro Woche Rezepte ins Postfach!
kostenloser Newsletter von herzelieb

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht!

 

 

Autor: | schwedische Küche
Gebäck, Kekse, Plätzchen | Keywörter: kekse, plätzchen, backen, mürbeteig, baiser

5 Comments

  1. Hallo!
    Das sieht ja super aus. Kann ich wohl auch eine Lage Marzipan dünn auf den Teig auftragen, bevor ich die Baiser-Masse auftrage?
    Vielen Dank.

  2. Das sieht wirklich lecker aus und inspiriert für Neues. Nicht immer nur die gleichen Kekse zu Weihnachten backen.
    Ich werde dein Rezept ausprobieren – bin schon sehr gespannt.
    Liebe Grüße und schönes Wochenende
    Moni

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)