So einfach kannst du Kürbis süß-sauer einlegen

2 comments

Süß-sauer eingelegter Kürbis – ich habe ihn früher gehasst. Im Ernst! Ich habe einen großen Bogen darum gemacht, bis ich irgendwann auf einer Feier eingelegten Kürbis als Beilage gegessen haben, der gigantisch gut und so lecker war, dass ich die Schüssel für mich allein beansprucht habe. Natürlich habe ich nach dem Rezepte gefragt, abgeglichen mit dem von unserere Oma und da fiel es mir wie Schuppen von den Augen. Oma Fiede benutzte Süßstoff. Den aus der spitzen Flasche. Für mich war von da an klar, dass eingelegter Kürbis Zucker braucht, richtigen Zucker! 

Eingelegter Kürbis selber machen ist so einfach! Mit diesem Rezept eine Beilage zaubern, die zu Fleisch, Fisch, Käse und vielem mehr schmeckt

Es gibt zahllose Variationsmöglichkeiten für das eingelegte Gemüse. Eingelegter Kürbis kann immer wieder anders zubereitet werden. Deswegen gibt es auf dem Blog auch das absolute Grundrezept. Aber eingelegter Kürbis schmeckt auch fantastisch mit Kümmel, Lorbeer oder Wacholderbeeren. Die Tipps und Abwandlungsmöglichkeiten gibt es, wie immer, nach dem Rezept! Und jetzt viel Spaß mit dem Rezept für eingelegten Kürbis!

Buch herzelieb&hyggelig

Eingelegter Kürbis Rezept – supereinfach wie von Oma!

Du findest auf herzelieb noch mehr Kürbis Rezepte! Schau dir auch mal meinen Kürbis-Curry-Ketchup, die Kürbisbrötchen oder die Kürbis-Kekse an!

Eingelegter Kürbis selber machen ist so einfach! Mit diesem Rezept eine Beilage zaubern, die zu Fleisch, Fisch, Käse und vielem mehr schmecktZutaten

  • 1 Kürbis (etwa 2 kg)
  • 2 Prisen Liebe
  • 1 Bio-Zitrone
  • 5 Zentimeter Ingwer
  • 500 ml Weißweinessig
  • 1 Liter Wasser
  • 500 g Zucker
  • 1 Zimtstange
  • 1 – 2 Lorbeerblätter
  • 6 – 8 Nelken

Ich persönlich geben immer noch zwei Esslöffel dänisches Gastrik mit in den Sud. Das rundet den Geschmack herrlich ab!

Zubereitung

  1. Zunächst den Kürbis abwaschen, anschließend schälen und entkernen.
  2. Das Gemüse in etwa 3 Zentimeter große Würfel schneiden – für dieses Rezept werden 1500 Gramm Kürbiswürfel gebraucht.
  3. Dann die Bio-Zitrone lauwarm abwaschen und abtrocknen.
  4. Nun die Schale mit einem Sparschäler (siehe unten) abschälen und den Saft auspressen.
  5. Dann Ingwer schälen und in kleine Stücke schneiden.
  6. Jetzt den Essig zusammen mit dem Wasser, dem Zucker, der Zitronenschale, dem Zitronensaft und den Gewürzen in einen großen Topf geben.
  7. Den Topfinhalt aufkochen und solange rühren, bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat. 
  8. Die Kürbiswürfel in den kochenden Sud geben und ohne Umrühren glasig kochen. 
  9. Die Herdplatte ausstellen und bis zum nächsten Tag stehen lassen.
  10. Am nächsten Tag sterilisiere ich zuerst meine Gläser und das Zubehör im Backofen. Die Anleitung verrate ich in den Tipps.
  11. Dann entferne ich die Gewürze und die Zitronenschale, weil meine Familie die Kürbiswürfel nicht isst, wenn Gewürze im Sud schwimmen.
  12. Sud und Kürbiswürfel noch einmal aufkochen und heiß in Twistoff-Gläser füllen. Die Deckel auf die Gläser schrauben und abkühlen lassen.

Eingelegter Kürbis schmeckt uns besonders gut, wenn er mindestens 3-4 Wochen durchgezogen ist. Du kannst die Gewürze auch im Sud lassen – dann wird das Aroma noch ein bisschen kräftiger. Meine Familie mag sie nur nicht heraus pulen.

Tipps

  • Zum Sterilisieren heize ich den Backofen auf 130 Grad vor. Dann stelle ich die Gläser auf ein Backblech, lege Trichter und Kelle dazu, bevor ich sie für 25 Minuten in den Backofen stelle. Die Twistoff-Deckel sterilisiere ich in kochendem Wasser.
  • Den Ingwer schäle ich mit einem scharfen Kaffeelöffel.
  • Eingelegter Kürbis schmeckt mir mit braunen Zucker am Besten.
  • Versucht auch mal folgende Mischung: 1 Teelöffel Pfefferkörner, 5 Pimentkörner, 1,5 Esslöffel Senfkörner.
  • Ich liebe die Kombination 2 Knoblauchzehen, 2 Chilischoten und 2 Esslöffel Senf. Dazu noch ein Esslöffel Honig.
  • Auch mit Kümmel ist eingelegter Kürbis ganz wundervoll! 1 Esslöffel Kümmel, einige Pfefferkörner oder Chili und ein paar Wacholderbeeren sind genau richtig.
  • Probiert doch auch mal die Variation Kreuzkümmel, Ingwer, ein paar Nelken, etwas Chili und Kurkuma!
  • Ganz besonders wird der Geschmack, wenn man den Zucker karamelisieren lässt und dann die Flüssigkeit dazu gibt.

WERBUNG – AFFILIATE LINKS

Eingelegter Kürbis – das hab ich für dieses Rezept verwendet: 

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht!

Eingelegter Kürbis selber machen ist so einfach! Mit diesem Rezept eine Beilage zaubern, die zu Fleisch, Fisch, Käse und vielem mehr schmeckt

Lasst euch den eingelegten Kürbis gut schmecken. Versucht es mit verschiedenen Gewürzen, Knoblauch, Zwiebeln und bereitet ihn immer anders zu – irgendwann habt ihr euer persönliches Lieblingsrezept. Schreibt mir doch einfach in die Kommentare, was ihr euch ausgedacht habt. ich freu mich drauf!

Guten Appetit und alles Liebe,
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter! Zweimal pro Woche Rezepte ins Postfach!
kostenloser Newsletter von herzelieb

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht!

 

2 Comments

  1. Ja, heftig, dass unsere Omas meinten, mit Süßstoff täte man sich etwas gutes… Ich mag solche Kürbisrezepte nämlich auch nicht, und ich glaube, viele essen Kürbis deswegen nicht, weil sie früher solche Rezepte vorgesetzt bekamen. Mit richtigem Zucker und guten Gewürzen wäre das nicht passiert. Daher danke für Dein Rezept!

    • Liebe Barbara,

      ich war echt erschüttert, dass früher so viel von diesem übel schmeckenden Süßstoff verwendet wurde. Du hast Recht, gut Gewürze, Zucker und ein bisschen Liebe machen Kürbis zu einem echten Genuss.

      Alles Liebe,
      miho

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)