Kürbiskekse mit Schokoladenstücken – Rezept

Diese Kürbiskekse sind weich, sehr weich! Am ehesten sind sie mit kleinen Kuchen zu vergleichen, die man einfach so aus der Hand essen kann. Das Rezept liest sich ein wenig ungewöhnlich, aber das Ergebnis schmeckt herrlich nach Gewürzen.

Achtung! Die Kekse müssen unbedingt auf dem Backblech etwas auskühlen, bevor man sie herunter nimmt. Sie sind nämlich so weich, dass sie sehr leicht brechen, wenn sie heiß sind. Wenn sie handwarm sind, lass ich sie dann auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen. 

Kürbiskekse mit Schokoladenstücke – Rezept

Du findest auf herzelieb noch viel mehr Keks- und Plätzchen-Rezepte und auch jede Menge Kürbisrezepte. Schau dir auch auf jeden Fall meine Kürbis-Schokoladen-Kekse an – tiefdunkel und richtig gut!

Zutaten für die Kürbiskekse mit Schokoladenstücken

  • 250 ml Rapsöl
  • 230 g Kürbismus
  • 220 g brauner Zucker
  • 1 Ei
  • 1 – 2 Teelöffel Zimt
  • 1/2 Teelöffel Ingwer
  • 1/4 Teelöffel Piment
  • 1/4 Teelöffel Muskatnuss
  • 1 Prise Nelken
  • 1 Teelöffel Vanillezucker
  • 2 Prisen Liebe
  • 1 Teelöffel Milch
  • 1 Teelöffel Natron
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 260 g Mehl
  • 300 g backfeste Schokostücke

Zubereitung der Kürbiskekse mit Schokostücken

Zunächst das Öl, das Kürbismus, den Zucker, Eier und die Vanille verrühren. In einer separaten Schüssel Natron und Milch vermischen und dann unter die anderen Zutaten rühren.

Die Gewürze, das Backpulver, Salz und Mehl vermischen und ebenfalls mit den anderen Zutaten verühren. Jetzt nur noch die Schokostücke unterrühren und den Teig für 15 Minuten zur Seite stellen.

Nun den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und zwei Backbleche mit Backmatten oder Backpapier belegen. 

Mit einem Teelöffel Teighäufchen mit weitem Abstand aufs Blech setzen. Die Bleche nacheinander für etwa 15 – 18 Minuten in den Backofen schieben und die Kekse leicht bräunen lassen. 

Tipps

  • Ich empfehle immer, zunächst einen Probekeks zu backen, um zu schauen,wie lange er backen muss. Jeder Ofen ist anders!
  • Die Kekse laufen sehr auseinander, deswegen unbedingt den Probekeks backen!
  • Der Teig sieht zunächst sehr dünn aus – nach der Standzeit lässt er sich aber wunderbar verarbeiten.
  • Ich kann mir sehr gut vorstellen noch gehackte oder gemahlene Haselnüsse in den Teig zu geben. 
  • Je nachdem wie die Gewürze gemischt sind, haben die Kekse oder Kuchen eine leichte weihnachtliche Note. Sie schmecken fast ein bisschen nach Lebkuchen.

Ich verwende für diese Kekse Kürbismus aus Hokkaido Kürbis. Der Vorteil an diesem Kürbis ist, dass die Schale mitverarbeitet wird und die Farbe dadurch noch viel intensiver ist. Grundsätzlich ist aber jede Art von Kürbis geeignet. Je nach verwendeter Sorte kann der Geschmack leicht anders sein. 

Lasst euch die Kekse gut schmecken und habt ganz viel Spaß beim Nachmachen! Ich freu mich immer über Bilder! Schickt sie mir einfach, wenn ihr etwas nachgebacken habt.

Alles Liebe,
miho

 

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Hoechst-Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen.Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

2 Kommentare

  1. Liebe Miho,

    vielen Dank für das tolle Rezept.
    Ich habe die Kekse an meinem Geburtstag für die Kollegen gebacken, alle waren total begeistert. Die Kekse sind super saftig und absolut lecker. … dabei mag ich gar nicht so gerne Kürbis =D
    Da die Kekse so saftig sind, sind sie nicht ganz handlich, daher habe ich den Restlichen Kürbis nicht in Keksform, sondern in kleinen Muffinförmchen gebacken. Die Backzeit war dann minimal länger.

    Ich werde dieses Rezept auf jeden Fall öfter backen.

    Verrätst du noch, wie viel Backpulver du nimmst. Dieses mal habe ich das einfach nach Gefühl gemacht.

    VG und Danke =)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.