Kürbiskekse Rezept – Kekse ganz soft und DoubleChoc

Mein Herz ist gerade genauso weich, wie es diese Kürbiskekse von innen sind! Dieser Keks mit einer doppelten Portion Schokolade duftet so verführerisch weich und warm nach Schokolade , dass man ihm einfach nicht widerstehen kann. Und schon der erste Bissen ist eine Überraschung, denn dieser Keks ist nicht knusprig!


Dieser softe Schokoladenkeks erinnert in der Konsistenz an Brownies. Was gibt es Schöneres als ein Gebäck, dass duftend nicht nur die Seele streichelt sondern auch für Glücksgefühle sorgt, wenn sich mit dem ersten Bissen der Schokoladengeschmack auf der Zunge entfaltet. Schokolade macht glücklich! Ich backe diese Kekse mit Kürbis oder Zucchini, dass macht sie so saftig. Sie lassen sich zwar einfrieren und aufbacken, aber dazu kommt es bei mir gar nicht. In Nullkommanichts sind diese Kekse verschwunden.

Es war ein bisschen schwierig, dieses Rezept aufzuschreiben, weil ich Zutaten wie Kürbismus oder Haselnüsse, Zucker und Kakao, sowie die Schokochips normalerweise nicht abwiege, aber ich habe mir für euch ganz viel Mühe gegeben! Bitte ersetzt das Kürbismus nicht einfach durch Zucchini, dafür gelten andere Mengenangaben – ihr findet sie am Ende des Rezepts.

Softe Kürbiskekse – Double Choc

Du findest auf herzelieb noch mehr Plätzchen Rezepte! Schau dich auf jeden Fall die Kürbis Rezepte an! Besonders toll sind auch die Zucchini-Kekse!

Zutaten für die Kürbiskekse

  • 200 g Kürbismus
  • 150 g Mehl
  • 60 g Backkakao
  • 125 g weiche Butter
  • 135 g brauner Zucker
  • 1 Ei
  • 2 Prisen Liebe
  • 1/2 Teelöffel Natron
  • Mark einer Vanilleschote
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Schokotropfen
  • 1-2 Esslöffel gemahlene Haselnüsse
  • evtl. 1 Esslöffel Rum

Zubereitung der Kürbiskekse

  1. Zunächst den Backofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Butter und Zucker auf höchster Stufe mit dem Rührgerät schaumig schlagen. Die Eier und das Vanillemark hinzufügen und so lange verrühren, bis sich alles gut verbunden hat.
  3. Ein Sieb mit einem Geschirrhandtuch auslegen,  das Kürbismus hineingeben und dann die Flüssigkeit herauspressen. Anschließend das Kürbismus zusammen mit dem Teelöffel Rum zu den anderen Zutaten geben. Mehl, Salz, 1 Teelöffel gemahlene Haselnüsse und Natron vermischen und unter ständigem Rühren langsam in den Teig geben.
  4. Der Teig sieht jetzt feucht aus, ist aber nicht flüssig und er wird sich nicht formen lassen – dann ist er genau richtig. Nur noch die Schokotropfen darunter rühren – fertig.
  5. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech mit einem Esslöffel kleine Teighügel setzen. Nur ganz leicht flach und in eine runde Form drücken, die Kekse „fließen“ von selbst in die richtige Form. Gerade deswegen sollte zwischen den Keksen ausreichend Abstand (ca. 7 Zentimeter) gelassen werden. Einige Schokotröpfchen auf den Keksgeben und für ca. 13 Minuten bei  190 Grad backen.
  6. Die restlichen Haselnüsse werden zum Teig gegeben, wenn die Konsistenz zu flüssig ist.

Die Kürbiskekse sind fertig, wenn sie in der Mitte aufgegangen sind und sich bei Berührung trocken anfühlen. 

Tipps für die Kürbiskekse

  • Das Rezept reicht für etwa 15 Kürbiskekse
  • Bitte immer zuerst einen Probekeks backen, damit man weiß, wieviel Platz jeder einzelne Keks braucht.
  • Die Kürbiskekse bewahre ich iner Blechtdose auf.
  • Wie lange sie haltbar sind, kann ich nicht sagen – das Rezept reicht für eine Tagesportion Kürbiskekse bei uns.
  • Für die Zucchinversion, schälst du eine Zucchini, raspelst ca. 200 g davon fein und drückst die Flüssigkeit heraus.

Lust auf noch mehr Schokolade? Dann schau dir unbedingt meinen Schokoladenkuchen mit Haselnüssen und Kardamom, meinen Schokoladenkuchen mit marinierten Erdbeeren oder meinen Schokoladen-Zucchinikuchen an.

Viel Spaß beim Nachmachen und alles Liebe

miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter! Zweimal pro Woche Rezepte ins Postfach!

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

25 Kommentare

  1. Hallöchen!

    Die Cookies sehen ja total verführerisch aus :) – ich liebe Schokolade und die werde ich demnächst mal ausprobieren! Besonders toll finde ich, dass sie innen weich bleiben – bin schon gespannt, ob ich das auch so gut hinbekomme ;)

    Alles Liebe,

    Kathi

  2. Mhhh – die sehen ja köstlich aus! Einen Kürbis hätten wir daheim. Aber erst mal muss der Zwetschgendatschi mit Streuseln weg und dann gibt es Rohnudeln. Und irgendwann bestimmt diese Kekse! Dankeschön.

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag,

    deine Eva-Maria

  3. Liebste Miho,
    diese Kekse sind ja der Oberknaller! Ich liebe es mit Kürbismus zu backen und der Gedanke an Kekse, die wie Brownies schmecken schickt mich sofort in den Schokohimmel. Brownie Cookies hab ich zwar auch schon gemacht aber mit Kürbis muss ich es unbedingt ausprobieren. :)

    Liebe Grüße
    Sarah

  4. Mit Kürbis zu backen steht ganz weit oben auf meiner To-Do-Liste. Und auch wenn ich selbst nicht sooooo der Schokoladenfan bin (voll gestört?) kenne ich doch genug liebe Menschen, denen ich damit eine Freude machen kann ;)
    Gerne besuche ich dich und deinen süßen Blog in Zukunft öfter!
    Liebste Grüße,
    Stefanie

  5. Pingback: Kürbissuppe mit Rindfleisch - mal anders - herzelieb

  6. Oh, da kenne ich schon jemand, den ich mit Schoko-Keksen erfreuen kann: meinen Mann.
    Das muß ich unbedingt ausprobieren. Deinen blog fand ich über die „Brigitte“. Da macht sich das Schnupper-Abo richtig gut. Schön Deine Seite entdeckt zu haben.
    Danke fürs Rezept und liebe Grüße
    margit

    • Hallo Margit,
      Schön dich hier zu lesen! Ich freu mich riesig, dass dir das Rezept gefällt!
      Wofür die Brigitte nicht alles gut ist *schmunzel*. Ich hoffe, ich habe auch in Zukunft noch viele schöne Rezepte für dich!

      Alles Liebe
      Miho

  7. Hallo, bei der Suche nach einem Resteverwertungsrezept für den kürbis bin ich zufällig auf dieses Rezept gestoßen. Ich bin begeistert. Die Kekse sind soooooo lecker. Liebe Grüße, Birgit

  8. Liebe Miho,
    Das liest sich fantastisch! Ich schmecke die Kekse schön förmlich;). Muss ich unbedingt ausprobieren. Vor allen Dingen habe ich diese Woche meinen ersten Kürbis in meiner Biokiste.
    Liebe Grüße
    Claudia

  9. Hallo, bin abselut neugierig auf die kekse,
    Aber bitte verrat mir mal wie ich den Kirbismuss machen muss, da ich zum erstenmal kirbis verwende, habe ein Hokaido hier liegen…
    Vielen dank

  10. Super Idee – Kürbiskekse! Da ich gerade ein paar Kürbisse geerntet habe, werde ich das Rezept wohl in den nächsten Tagen gleich mal nachbacken ;)

    GLG, Tina

  11. Die Cookies sehen ganz wunderbar aus – wie gerne hätte ich jetzt einen davon. Die kommen unbedingt auf die to-do Liste! :)

  12. Juhu;-)
    Bin gerade mit den cookies fertig geworden. Hab sie etwas abgewandelt wegen…ach auch unwichtig… Und zwar habe ich sojamehl, stevia und stark entoelten Kakao genutzt und habe mir während des rührens gedacht: „na wenn das mal gut geht“
    Aber siehe da….die kleinen Dinger schmecken super toll.
    Danke für das prima Rezept :-)

  13. Gestern gebacken. Soooo lecker. Die besten Schoko Cookies ever. Könnte ich mich rein legen. Nächstes Mal probiere ich die Variante mit Zucchini.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)