Schokoladenkuchen mit Kardamom und Granatapfel

Schokoladenkuchen ist immer eine echte Verführung für mich! Bei diesem Rezept wird auf Mehl komplett verzichtet, dafür sorgen duftende, geröstete Haselnüsse für die nötige Festigkeit. Dieser Kuchen ist also – zufällig – glutenfrei, aber ganz bestimmt nicht kalorienarm und das ist gut so! Eine hochwertige Schokolade kurbelt die Glücksgefühle an, die Butter sorgt für den Schmelz. Das leicht scharfe, balsamische und blumig-zitronige Aroma des Kardamoms gibt dem Schokoladenkuchen eine frische Note, die den Geschmack des Kuchens wundervoll abrundet. Mächtig ist dieser Schokoladenkuchen,  ich weiß – aber ich bin ganz verliebt!

Dieses Prachtstück wird über Nacht eingefroren und sehr kalt zum Beispiel als Dessert in kleinen Portionen serviert. Auch beim Lesen werdet ihr vielleicht zuerst ein bisschen stutzen, denn 12 Minuten Backzeit erscheint doch wirklich sehr wenig, aber der Schokoladenkuchen bleibt nach dem Backen noch 2-3 Stunden im Backofen. So wird die Restwärme genutzt und durch das langsame Abkühlen sinkt der Kuchen an der Oberfläche nicht ein.

Ich werde ganz oft gefragt, ob es wirklich nötig ist, den Backofen vorzuheizen. Ja, das ist wichtig! Sehr wichtig! Das Rezept funktioniert nicht, wenn man auf das Vorheizen verzichtet. Ich hätte keine Ahnung, wie ich überhaupt feststellen sollte, ob der Kuchen fertig ist, da er ja von innen cremig ist und eine Stäbchen-Probe in diesem Fall nicht funktioniert. Vertraut mir einfach – heizt den Backofen für den Schokoladenkuchen vor!

Schokoladenkuchen mit Kardamom, Haselnüssen und Granatapfelkernen.

Zutaten für den Schokoladenkuchen

  • 250 g Schokolade (70%)
  • 250 g Butter
  • 100 g gemahlene Haselnüsse
  • 8 Eier
  • 250 g Zucker
  • Mark einer Vanilleschote
  • 1 Prise Liebe
  • 2 Prisen Salz
  • 1/2 Teelöffel Kardamom (gemahlen)
  • 2 Granatäpfel
  • 1 Springform 26 cm

Zubereitung des Schokoladenkuchens:

Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und eine Springform (26 cm) buttern.

Schokolade hacken und zusammen mit der Butter im Wasserbad erhitzen, bis alles geschmolzen ist. Zur Seite stellen und abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit die gemahlenen Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett unter ständigem Rühren kurz rösten. Anschließend die Eier trennen und dann Eigelb, Zucker und Salz in der Küchenmaschine oder mit einem Mixer ca. 5 Minuten aufschlagen, bis die Masse weiß-cremig ist. Zum Schluss den gemahlenen Kardamom unterrühren. Nach und nach die gemahlenen Haselnüsse mit der Ei-Masse vermischen und dann esslöffelweise die Schokoladen-Butter-Mischung zum Teig geben.
Das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und vorsichtig unterheben. Bitte rührt nicht zu sehr, da dann der Eischnee wieder zusammenfällt und der Kuchen dann später zu kompakt wird.

Die Teigmasse in die Springform füllen und auf der mittleren Schiene für 12 Minuten backen. Die Oberfläche des Kuchens sollte dann nicht mehr kleben. Backofen ausschalten, die Tür einen Spalt breit öffnen und dann langsam den Kuchen  im Ofen vollständig auskühlen lassen. Das kann 2-3 Stunden dauern, hat aber den Vorteil, dass der Schokoladendenkuchen in der Mitte nicht einsinkt.
Der kalte Kuchen wird in der Form für mindestens 5 Stunden oder über Nacht eingefroren.
Den Schokoladenkuchen aus dem Froster nehmen und 1,5 Stunden antauen lassen. Jetzt nur noch die Kerne aus dem Granatapfel lösen und den Kuchen damit dekorieren.
Gut gekühlt servieren!

Wie entkernt man einen Granatapfel?

Am oberen Teil der Frucht kegelförmig den Blütenansatz entfernen, dann die Unterseite abschneiden und auch dort in Form eines kleinen Kegels die weiße Haut entfernen. An den Seiten den Granatapfel 6 mal einschneiden. Bitte seid vorsichtig und schneidet nicht zu tief, damit nicht zu viele Kerne verletzt werden. Dann den Granatapfel vorsichtig an den Schnittstellen auseinander brechen und die Kerne vorsichtig aus der Frucht entfernen.

Was ist Kardamom?

Kardamom gehört zu den Ingwergewächsen und kommt eigentlich aus Indien oder Sri-Lanka, aber der Großteil des Gewürzes wird heutzutage aus Guatemala importiert. In Deutschland werden die ganzen Kapseln oder Pulver angeboten. Ich kaufe fertig gemahlenen Kardamom, weil ich das Gewürz sehr oft benutze und eine Packung nie lange hält. Aber dieses Gewürz verliert sehr schnell das Aroma! Deswegen empfehle ich dem Wenig-Anwender, die ganzen Schoten zu kaufen, die Samen auszulösen und sie selbst im Mörser zu zerstoßen.
Kardamom beruhigt den Magen sagt man, aber er soll noch viele andere Wirkungen auf die Gesundheit haben.
Viele Gewürzmischungen der indischen und arabischen Küche enthalten Kardamom. Die Inder verfeinern sogar ihren Tee mit diesem Gewürz, die Araber ihren Kaffee (ein echter Geheimtipp!). Kardamom ist eines der beliebtesten Gewürze Skandinaviens – eine Zimtschnecke oder Glögg ohne diese Zutat ist dort undenkbar. Außerdem wird in den nordischen Ländern auch Wurst, Fleisch und Pastete damit gewürzt. Schokoladenglasuren und Schokoladenkuchen lassen sich generell gut mit einer Prise Kardamom und Salz abrunden. Auch Fisch, Lamm, Steak, Brot, nahezu alle Backwaren und Gulasch lässt sich wunderbar mit etwas Kardamom verfeinern. Ich liebe dieses Gewürz!

Jetzt ist aber Schluss! Denjenigen, die bis hierher gelesen habe, danke ich – ich hoffe, ihr habt genauso viel Spaß beim Lesen gehabt, wie ich beim Schreiben. Inspiriert wurde ich für dieses Rezept übrigens von my pans and pots.

Dich kann man mit Schokoladenkuchen verführen? Dann schau dir auf jeden Fall auch meinen Schokoladenkuchen mit marinierten Erdbeeren, meine saftigen Kürbis-Schokokekse oder meine Schokoladen-Zucchini-Kuchen an! Viel Spaß beim Backen und macht es euch schön!

Alles Liebe
miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Hoechst-Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

6 Kommentare

  1. Meeeeeensch Michaela, da haste wieder was rausgehauen, toll! :-) Fürchte er wird in der nächsten Zeit auf den Tisch kommen! :-D
    Btw, wenn Du einen Granatapfel halbierst, ihn mit der „Öffnung“ nach unten hältst und ihm, mit einem Esslöffel, dann richtig fest (!!!) auf die Schale haust, fallen dadurch die Kerne raus und es gibt wenig bis keine Sauerei.
    Bin gespannt was als nächstes kommt! Vielleicht `n deftiger einheimischer Eintopf oder so. Schönen Sonntag!
    LG
    Norfried

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)