Canned Pumpkin Alternative – Kürbismus selbstgemacht

Kürbismus ist unheimlich vielseitig, denn wenn es ungewürzt eingefroren wird, lässt es sich für süße und herzhafte Gerichte verarbeiten. Da meine Kürbisliebe nicht nur auf die Kürbis-Saison beschränkt ist, und ich durchaus auch zu ungewöhnlichen Zeiten Lust auf eine Kürbissuppe oder ein Kürbisbrot habe, ist diese Methode der Konservierung für mich einfach ideal.

Die Amerikaner sind ja in dieser Hinsicht ein wenig verwöhnt, dort kann man das ganze Jahr „Canned Pumpkin“ kaufen. Leider ist es in Deutschland nur selten erhältlich – schon gar nicht hier an der Nordseeküste im nördlichsten Schleswig-Holstein – also entscheide ich mich für die selbstgemachte Variante.
Bevor es keine Kürbisse mehr zu kaufen gibt, habe ich bei meinem Bauern noch ein Riesenexemplar erstanden und dieses fantastische Kürbismus gekocht. Schon der Geruch bei der Verarbeitung hat mich ins Schwärmen gebracht.  Ich halte nicht viel davon, den Kürbis mit Wasser zu kochen, ich möchte eine pure Variante, nicht verwässert und nicht gewürzt. Vielleicht hast du Lust, es auch auszuprobieren? Hier kommt das Rezept:

Canned Pumpkin Alternative – selbstgemacht

Zutaten für selbstgemachtes Kürbismus

  • 1 großer Kürbis
  • 2 Hände voller Liebe
  • Hilfsmittel: Backofen Stabmixer oder Küchenmaschine

 

Jetzt ist die beste Zeit, den Backofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze vorzuheizen. Den großen Kürbis schneidest du mit Schale in ca. 25 cm x 20 cm x 10 cm. Mach keine Wissenschaft daraus, es sollten schon größere Stücke sein, einen handelsüblichen Hokkaido schneide ich in Viertel.
Wenn du ein Backblech mit Backfolie ausgelegt hast, legst du die Stücke darauf und garst sie 30 – 35 Minuten. Probier einfach aus, ob das Fruchtfleisch weich ist.

Wenn der Kürbis weich ist, nimmst du ihn aus dem Ofen und lässt ihn etwas abkühlen. Sobald er handwarm ist, schneidest du die Schale ab und entfernst die Kerne. Liebevoll schneidest du dann das Kürbisfleisch in handliche Stücke und zerkleinerst alles mit einem Stabmixer oder der Küchenmaschine zu einem feinen Pürree.

Bitte gib kein Salz und keine Gewürze auf den Kürbis. Das Fruchtfleisch zerfällt dann schon im Backofen zu Mus und wird matschig. Ich würde auch das fertige Kürbispürree vor dem Einfrieren nicht würzen, so bleibt die Möglichkeit es süß oder herzhaft zu Verarbeiten.

Die Konsistenz ist genau richtig, wenn das Kürbismus schwer von Löffel tropft. Ich friere dieses Kürbismus in flachen Päckchen zu jeweils 500 Gramm ein. Das hat den Vorteil, dass das Kürbispürre dann sehr zügig auftaut, wenn man es aus dem Froster nimmt.

Dem Kürbisvergnügen außerhalb der Saison steht also nichts mehr im Wege. In Rezepten wird diese Canned Pumpkin Alternative bzw. das Kürbismus gewichtsmäßig wie frischer Kürbis eingesetzt. Dieses Pürree kann als vollwertiger Ersatz für Canned Pumpkin in amerikanischen Rezepten verwendet werden.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen! Ich bin gespannt…schreibt mir einen Kommentar – ich freu mich!

Alles Liebe miho

Noch mehr Kürbis? Schau mal unter: Kürbis und Feta im Filoteig  oder mediterranen Kürbispuffer in Herzform 

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

7 Kommentare

  1. Hallo miho,
    ich liebe Kürbis! Kürbis-Suppe gibt’s bei mir heute zuhause und auch auf meinem Blog. Deine Rezept-Idee probiere ich auf jeden Fall aus: dann ist den ganzen Winter lang Kürbis-Zeit. Yummie! herz-lichst soulsister

  2. Pingback: Kürbiskekse - supersoft und DoubleChoc - herzelieb

  3. Pingback: Kürbissuppe mit Rindfleisch - mal anders - herzelieb

  4. Liebe Miho,
    eine tolle Idee – Kürbis über das ganze Jahr genießen zu können.
    Verstehe ich das richtig, das nach dem garen im Ofen die Schale nicht mit verwendet wird?
    Liebe Grüße aus dem Rheinland.

    • Liebe Elke,
      es kommt auf den Kürbis an. Ein Hokkaido kann natürlich vollständig verwendet werden. Aber ich finde es schöner, nur das Fruchtfleisch zu verwenden.
      Liebe Grüße ins Rheinland!
      miho

  5. Pingback: Kürbiskuchen |

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)