Waffeln! Die Hefe in diesem Rezept macht sie schön fluffig

Wer noch nie Lütticher Waffeln oder Gaufre Liège gegessen hat, wird ein wenig erstaunt sein. In das Rezept für diese Waffeln gehört Hefe! Waffelteig ist hier bei uns üblicherweise eher dünnflüssig, enthält Backpulver und ergibt weiche Waffeln. Gaufre Liège sind aussen kross, innen saftig. Der Teig wird als kleines Bällchen ins Waffeleisen gelegt und geht wunderbar auf.

Den Teig lasse ich über Nacht gehen, das spart am nächsten Tag Zeit. Großartig finde ich, dass diese Waffeln eingefroren werden können. Kurz aufbacken und schon kann man herrlich duftende, warme Waffeln genießen. Du solltest es ausprobieren, Lütticher Waffeln sind ein ganz besonderes Erlebnis. Aber jetzt kommt das Rezept:

Rezept für Lütticher Waffeln oder Gaufre Liége

Zutaten

250 g Mehl
1/2 Päckchen Trockenhefe
30 ml Sahne
70 ml Wasser
1 Ei
2 Hände voller Liebe
20 g Zucker brauner Zucker
1 große  Prise Salz
1 Messerspitze Kardamom
120 g Butter
1 Teelöffel Honig
Mark einer Vanilleschote
100 g Perlzucker
(ergibt 12 kleine Waffeln)

Zubereitung

Sahne und Wasser müssen für dieses Rezept lauwarm sein, bevor sie mit dem zimmerwarmen Ei gut verrührt werden. 1 Teelöffel Zucker hinzufügen und mit 80 g Mehl und der Hefe zu einem Vorteig verrühren. Das restliche Mehl (160g ) über diesen Vorteig streuen und mit einem Handtuch abdecken. 10 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.

Den restlichen Zucker, die weiche Butter, Honig, Vanille und Kardamom zum Teig geben und so lange kneten, bis sich alles gut verbunden hat. Weiter kneten und  ganz zum Schluss das Salz hinzugeben. Wenn sich alles gut verbunden hat, 3 Minuten kräftig kneten, 2 Minuten stehen lassen, dann nochmals 3 Minuten durcharbeiten.
Den Teig in eine große Schüssel geben und mit einer Folie abdecken. Der Teig für die Waffeln wird über Nacht im Kühlschrank geparkt.

Am nächsten Morgen werden 100 g Perlzucker unter den Waffelteig geknetet. Jetzt werden kleine Bällchen geformt – jedes sollte 50 g wiegen. Auf ein Stück Backpapier setzen und ca. 80 Minuten gehen lassen.

Waffeleisen vorheizen und ein Bällchen in die Mitte einer Waffelfläche legen. Waffeleisen schließen und 3-5 Minuten backen. Wenn die Waffeln goldbraun sind, sollten sie fertig sein.

Bitte seid sehr vorsichtig, wenn ihr die Waffeln aus dem Waffeleisen nehmt. Der Perlzucker caramelisiert und man kann sich sich schwere Verbrennung zuziehen, wenn dieser heiße Zucker mit der Haut in Berührung kommt (ich spreche aus Erfahrung ;) )
Deswegen habe ich bei solchen Aktionen immer eine Schüssel mit kaltem Essigwasser in der Nähe der Arbeitsfläche stehen (ein Tipp von meiner Lieblings-Schwiegermutter). Verbrannte Stelle für eine ganze Weile eintauchen, dann bilden sich meist keine Brandblasen und es brennt anschließend nicht. Hilft auch gegen fiese Verbrennungen am Backofen – ich meine die, die noch ewig brennen, wenn man mit Wasser in Berührung kommt. Das kennt wahrscheinlich jeder von euch!

Perlzucker ist recht schwierig in der Norddeutschen Küstenregion zu bekommen – ich habe ihn durch Hagelzucker ersetzt, das Ergebnis ist lecker, aber nicht optimal. Natürlich kann man die Waffel auch ohne zusätzlichen Zucker zubereiten, es fehlen dann die knusprigen Caramel-Inseln.

Guten Appetit und alles Liebe
miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

27 Kommentare

  1. Juhu! Mir läuft gerade das Wasser im Mund zusammen . Diese Waffeln muss ich unbedingt ausprobieren. Ich liebe Waffeln. Bisher ist mein Lieblings-Waffel-Rezept das von meiner Mutter – dessen Oma und so weiter….*lach* – vererbtes Rezept also. Vielleicht mgast du mal in meinem Blog stöbern – da findest du das! Soll ich nun gleich mal Teig ansetzen? Oder lieber nächste Woche….den nun will ich Konfitüre einkochen…Das man auch nicht immer alles auf einmal machen kann….*stöhn* – Liebe Holsteinische Grüße…

      • Hallo Michaela
        Bin gerade dabei, den Teig nach Deinem Rezept zuzubereiten (doppelte Menge) und knapp davor, ihn in den Kühlschrank zu packen… Bei mir sind aber 240g Butter übriggeblieben… Wann hätten die in den Teig gesollt?
        LG
        Chris

          • Das steht doch da: „Den restlichen Zucker, die weiche Butter, Honig, Vanille und Kardamom zum Teig geben und so lange kneten, bis sich alles gut verbunden hat.“

  2. Waffeln mit Hefe.. wie interessant! Ich werde das bei Gelegenheit unbedingt mal testen. Sieht super lecker aus! <3

    Liebste Grüße
    Mara

  3. Ich gestehe: ich habe noch nie Lütticher Waffeln gegessen, geschweige denn zubereitet….aber deine sehen so köstlich aus, dass ich über die Anschaffung eines Waffeleisens ernsthaft nachdenke. ;-)

    Wenn ich deine Rezepte lese, kommt mir immer ein Lächeln ins Gesicht „2 Hände Liebe“ ….=zu schön!!

    Liebe Grüße Eva (früher Brunsbüttel, heute Lüneburger Heide)

    • Hallo liebe Eva ;)
      Danke für das Kompliment – ich freu mich riesig drüber!
      Ich finde ja, dass ein Waffeleisen in keinem Haushalt fehlen darf!
      Liebe Grüße in die Lüneburger Heide
      miho

      Brunsbüttel mag ich sehr ;)

  4. Oh wie wunderbar lecker sie aussiehen :O ♥ und so schön in Szene gesetzt. Echt gelungen!

    Liebe Grüße,
    Kiamisu

  5. YOMYOM – die sehen großartig aus. Stell mir die gerade mit heißen Waldbeeren vor und sage: hurra, dann kann der Herbst meinetwegen doch kommen ;)

    Liebst,
    vreeni von freak in you

  6. War für ein interessantes Rezept! Ich bin richtig neugierig geworden und werde es demnächst mal ausprobieren. Insgesamt gefällt mir dein Blog und deine Rezepte richtig gut. Hier werde ich häufiger vorbeischauen.
    Viele liebe Grüße
    Mareike

  7. hallihallo,

    DAS sieht toll aber aus!

    wollte das rezept auch gerade ansetzen, aber wie schon eine vorgängerin schrieb: wann kommt die butter in den teig? und in der zutatenliste stehen Sahne und Wasser, in der Anleitung jedoch Milch. fehlt die in der zutatenliste oder hast du die durch die Sahne ersetzt?

    liebe grüße aus dem spreewald.

    • Liebe Susann,
      ich muss das Rezept nochmal überarbeiten. Ich ersetze Milch häufig durch Wasser und Sahne wegen der Laktose.
      Das mit der Butter muss ich mir nochmal ansehen. Danke für den Anstupser und lieben Gruß in den Spreewald.
      miho

  8. Halihallo

    Nun bin auch ich dabei die wirklich toll klingenden Waffeln nach zu backen. Aber auch ich finde im Rezept Milch, die nicht in der Zutatenliste steht und die Butter fehlt gänzlich… Ich misch das nun einfach zusammen ;-)

    Liebe Grüsse aus der Schweiz
    Sabrina

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)