Gurken-Kartoffelsuppe Rezept- Diese Suppe ist kalt ein echter Knaller!

Ich konnte mir nun wirklich nicht vorstellen, dass eine kalte Gurken-Kartoffelsuppe schmecken kann. Als ich an diesem Rezept gefeilt habe, war mir nicht klar, dass es diese Suppe sofort in die Top 10 meiner Suppen-Lieblinge schaffen würde. Gurkensuppe und dann auch noch mit gehacktem Salat als Zutat – unglaublich! Unglaublich köstlich!


Die ersten Kartoffeln aus dem eigenen Garten, kombiniert mit einer der wenigen Gurken, die in diesem Jahr gereift sind. In dieser leichten Suppe kommen die guten Zutaten fantastisch zur Geltung. Ich habe das Rezept ganz akribisch für euch mitgeschrieben – ihr wisst ja, ich koche freihändig und kann mich hinterher sonst nicht an die Zutaten erinnern!

Kalte Gurken-Kartoffelsuppe

Zutaten

250 g Kartoffeln
250 g Salatgurke
75 g Kopfsalat
1/2 Knoblauchzehe
1 Chili
1 Zwiebel
2 Esslöffel Öl
1 Esslöffel Liebe
300 ml Wasser
1-2 Teel. Brühe
50 ml Sahne
100 g Sahne-Joghurt
1 Spritzer Zitrone
1/2 Teel. Zitronenabrieb
Salz
Pfeffer

Zubereitung:

Kartoffeln, Knoblauch und Zwiebel schälen. Die Chili entkernen. Anschließend den Salat hacken und die Kartoffeln und die Gurke in 5 cm große Stücke schneiden. Kurz zur Seite stellen. Die Zwiebeln fein würfeln und zusammen mit dem feingehackten Knoblauch und der feingeschnittenen Chili in 5 Minuten bei schwacher Hitze glasig dünsten. Gurken- und Kartoffelstückchen dazugeben und weitere 5 Minuten mitgaren. Hin und wieder umrühren nicht vergessen!

300 ml Wasser aufgießen, 1 Teelöffel Brühe hinzufügen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. 15 Minuten sanft kochen lassen und anschließend mit einem Pürierstab glatt pürieren. Sahne, Zitronensaft, den Zitronen-Abrieb und die Hälfte des Joghurts hinzufügen und innerhalb von 5 Minuten erhitzen – dabei bitte ständig rühren, sonst setzt die Suppe an.

Die Suppe abkühlen lassen und dann für 2-3 Stunden in den Kühlschrank stellen. Vor dem Servieren einen Klecks Joghurt in die Mitte geben und mit einigen Scheiben Gurke garnieren.

Für diejenigen, die keinen Knoblauch mögen, habe ich noch einen Tipp! Lasst ihn weg und gebt ein paar Minzeblätter dazu – das schmeckt großartig!

Brotherzen

Für die Brotherzen habe ich aus einem Stück Toastbrot kleine Herzen ausgestochen, sie mit Olivenöl bestrichen und Salzflocken darauf gestreut. Bei 200 Grad ganz kurz in den Ofen geben, bis sie gebräunt sind.

Eigentlich soll es ja eine kalte Suppe sein – aber ich will mal ganz ehrlich zu euch sein: Die Hälfte der Suppe verputze ich warm. Ich kann einfach nicht so lange warten, bis sie kalt ist. Sie schmeckt auch warm sensationell!

Jetzt muss ich mich aber sputen, ich habe heute noch viel vor und nicht vergessen, am Sonntag gibt es wieder was Süsses!

Alles Liebe
miho

 

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

6 Kommentare

  1. Liebe Miho,
    ein tolles Rezept, ich könnte ja jeden Tag Kartoffeln essen. Irgendwie ist es für mich nicht nur eine Sättigungsbeilage. Umso schöner jetzt ein Rezept zu haben das dazu noch erfrischend daher kommt. Einfach super mit der Gurke!
    Hab noch einen feinen Tag.
    Liebe Grüße
    Tanja

  2. Hallo Michaela
    Kannst du mir bitte sagen für wie viele Personen das Rezept ausgelegt ist? Ich habe am Wochenende Gäste (10 Personen) und würde es gern nachkochen. Hörst sich nämlich lecker an.
    LG Sigrid

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)