Kartoffelsuppe – klassisch und lecker, ein Rezept für jeden Tag!

Omas deftige Kartoffelsuppe ist für uns immer noch die beste! Und sie steht bei uns auch heute noch ganz hoch im Kurs! Das Rezept ist so einfach, dass selbst das Lillekind sie ganz einfach und leicht nachkochen kann.


Obwohl ich die meine Kartoffelsuppe mit Speck koche, muss es auf jeden Fall auch noch immer Würstchen dazu geben. Das war in unserer Familie schon immer so! Allerdings gibt es bei uns mittlerweile auch eine feinere Variante und eine mit Fleischklößchen – mehr dazu nach dem Rezept in den Tipps!

Kartoffelsuppe – Rezept mit ganz viel Liebe!

Du findest auf herzelieb noch viel mehr leckere Suppen Rezepte! Schau dir doch auch mal meine Linsensuppe oder die klassische Erbsensuppe an!

Zutaten für die Kartoffelsuppe

  • 1000 g Kartoffeln
  • 2 große Karotten
  • 200 g Sellerie
  • 1 Zwiebel
  • 200 g durchwachsener Speck
  • 1 Stange Lauch
  • 2 Prisen Liebe
  • 1 Esslöffel Butterschmalz
  • 1 Liter Wasser
  • 2 Teelöffel Gemüsebrühe-Pulver
  • evtl. 1 -2 Teelöffel Majoran
  • Salz, Pfeffer
  • 150 ml Sahne
  • 4 Würstchen

Zubereitung der Kartoffelsuppe

Zunächst die Kartoffeln, die Karotten und den Sellerie schälen. Alle Zutaten in gleichmäßig große Stücke schneiden und zur Seite stellen. Die Zwiebel schälen und klein würfeln. Nur noch den Speck in kleine Würfel und den Lauch in feine Scheiben schneiden.

In einem großen Topf das Butterschmalz auslassen und zunächst den Speck und die Zwiebelwürfel darin andünsten. Anschließend die Karotten, den Sellerie und die Kartoffeln dazu geben und mit einen Liter Wasser aufgießen und zwei Teelöffel Gemüsebrühe-Pulver und, wenn man es mag, den Majoran hinzufügen. Alles zum Kochen bringen, dann die Hitze reduzieren und alles 30 bis 45 Minuten kochen lassen.

Ich zerdrücke die Kartoffeln im Topf dann mit einem Kartoffelstampfer leicht, füge die Sahne hinzu und schmecke die Suppe mit Salz und Pfeffer ab. Die Kartoffelsuppe in kleinen Schalen anrichten, die Würstchen in kleine Stücke schneiden und darauf geben und etwas Petersilie darauf geben. Fertig! Guten Appetit!

Tipps
  • Ich bin ja sowieso ein Fan von mehligkochenden Kartoffeln und für diese Suppe sind sie optimal!
  • Wenn die Kartoffelsuppe mal ein bisschen feiner sein soll, dann lasse ich den Speck und die Würstchen weg und dann serviere ich sie mit geräuchertem Lachs.
  • Für die vegetarische Kartoffelsuppe lasse ich das Fleisch weg und würze sie mit einem starken Räuchersalz.
  • Vegan wird die Kartoffelsuppe mit Öl, Räuchertofu und veganer Kochcreme.
  • Ich finde, getrockneter Majoran passt super zu dieser Suppe.
  • 1 Prise Muskat rundet die Suppe schön ab.
  • Ich koche die Suppe statt mit Speck auch gern einmal mit Mettenden. Die gebe ich allerdings erst kurz vor Ende der Garzeit zur Kartoffelsuppe.
  • Die Suppe lässt sich auch einfrieren, allerdings mache ich das selten, weil bei uns einfach nichts übrig bleibt davon.

Wer die Suppe gern etwas grober mag, der zerdrückt die Kartoffeln einfach nicht mit dem Stampfer, so wie ich es mache. Die Suppe wird auch nicht ganz so sämig, wenn vorwiegend festkochende oder festkochende Kartoffeln verwendet werden.

Ich koche tatsächlich immer die doppelte Menge, weil die Suppe aufgewärmt noch viel leckerer schmeckt als am ersten Tag. Wer Kartoffeln mag, der muss diese Suppe einfach lieben – es geht doch nix über die einfachen Dinge im Leben.

Lasst ess euch gut schmecken und alles Liebe,
miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Hoechst-Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen.

Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.