Zimtkringel Rezept – dekorativer Kuchen mit Zucker und Zimt!

Mein Zimtkringel ist eigentlich ein estnischer Kringel. In Estland sind diese Kringel ein traditionelles Festtagsgebäck. Sie werden zu Geburtstagen, Taufen und anderen hohen Festtagen gebacken. Für mich ist es schon ein Festtag, wenn der Zimtduft beim Backen durch das Haus zieht. Butter, Zimt und Zucker sind für mich der Inbegriff von „Zuhause“.

Mit wenig Aufwand einen süßen Brotkringel zu backen, der nicht nur den Gaumen sondern auch das Auge streichelt, macht so viel Spaß! Ich brauche keinen Festtag, um einen estnischen Kringel zu backen. Dieser Zimtkringel aus Butter, Zimt und Hefeteig schleicht sich bestimmt auch in dein Herz! Back ihn nach, hier ist das Rezept:

Zimtkringel – das Rezept

Zutaten für das Zimtkringel

  • 320 g Mehl
  • 130 ml Milch
  • 1 Eigelb
  • 1 Paket Trockenhefe
  • 1/2 Teel. Kardamom (gemahlen)
  • 2 Hände voll Liebe
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 30 g geschmolzene Butter

Aus allen Zutaten bereitest du einen relativ festen Teig. Sobald du ihn gründlich und mit viel Liebe durchgeknetet hast, formst du eine Teigkugel. Gib sie in eine Schüssel und decke sie mit einem Tuch ab. Jetzt lässt du den Teig an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen.

Die Zutaten für die Füllung

  • 40 g Butter
  • 5 Teel. Zucker
  • 3 Teel. Zimt

Die Butter erwärmst du so, dass sie flüssig ist. Anschliessend gibst du den Zucker und den Zimt dazu und verrührst alles.

Jetzt kannst du den Brotteig zu einem großen Rechteck ca. 1 cm dick ausrollen. Bestreiche diese Teigplatte mit der Buttermischung, Mit viel Gefühl rollst du den Teig von der Längsseite her zu einer Rolle auf. Nimm ein scharfes Messer und schneide die Teigrolle einmal der Länge nach auf. Schlinge beide Teigstränge mit der aufgefächerten Seite nach oben vorsichtig übereinander. Achte darauf, dass die geschlossene Seite stets auf der Arbeitsfläche liegt.

Den Teigstrang formst du anschließend zu einem Ring. An der Nahtstelle drückst du die Teigenden zusammen und schlägst sie unter. Deinen Kringel backst du bei 190 Grad ca. 35 Minuten. Dieses Rezept ergibt einen Kringel mit ca. 20 cm Durchmesser.

Ob es nun eher ein Kuchen ist oder doch eher ein Brot, kann ich dir gar nicht so genau sagen. Ich habe mir sagen lassen, dass dieser Zimtkringel an ein Pullapart Bread erinnert. Vielleicht ist er als eine europäische Variante zu sehen. Mir ist aber ganz egal, woran es erinnert. Wenn ich mir eine warme Scheibe von diesem Kringel abschneide und davon probiere, kann ich nur noch schwärmen und genießen.

Was kommt an Geburtstagen bei dir auf den Tisch? Ich bin ganz gespannt und freu mich auf einen Kommentar von dir.

Alles Liebe
miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

10 Kommentare

  1. Hallo Miho. Ich kenne diesen Kringel in etwas anderer Form als Brioche Russe. Er sieht ganz toll bei Dir aus! Lustig war, wie gesagt, dass ich gerade Kanelbullar im Mund hatte, als ich Deine schönen Bilder sah. Liebe Grüße, Simone

    • Hallo!
      sicher funktioniert es auch mit frischer Hefe.. Mehl in die Schüssel, kleine Kuhle bilden, ein wenig warme Milch und die Prise Zucker dazu und die Hefe hineinbröckeln und kurz gehen lassen, bevor du weiter arbeitest.
      Lieber Gruß
      miho

  2. moin,moin
    meine Frage gilt auch der Hefe. Warum benutzt Du immer Trockenhefe.? Ich habe damit immer einen künstlichen Geruch in der Nase.

    • Hallo Gaby,
      ich kann keinen künstlichen Geruch feststellen – aber wenn du magst, back einfach mit
      frischer Hefe, ein Tütchen Trockenhefe entspricht einem halben Würfel ;)
      Da ich in der Regel mit Vorteigen arbeite, ist das alles kein Problem!

      Es ist eine Angewohnheit von mir und ich finde es sehr bequem. Da ich auf dem Land wohne,
      würde ich sonst hin und wieder in die Verlegenheit kommen, nur für einen Würfel Hefe mit
      dem Auto loszufahren.

      Alles Liebe
      miho

  3. Mein allerliebstes Lieblingsgebäck sind Zimtschnecken. Die könnte ich einfach immer essen. Schade finde ich nur, dass sie am nächsten Tag immer schon so trocken sind. Die letzten Male habe ich die Schnecken mit gekochten Kartoffeln im Hefeteig gemacht…. sooo lecker und sehr lange saftig.

    lg eva

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)