Zwiebelsuppe – mein bestes Rezept mit Kerrygold Cheddar (Werbung) (Suppe)

Ich bin ein ganz großer Suppenfan, du auch? Ich hab da ein Rezept für Zwiebelsuppe – einfach, schnell und superlecker –  für dich! Wer nun glaubt, das diese Suppe nicht sättigt oder allenfalls als Vorspeise geeignet ist, der irrt sich!

Wir zelebrieren diese Suppe – extra viel Käse und ein gutes Brot machen sie echt unwiderstehlich. Noch dazu sind wir nach einer Schale richtig satt, was nicht heißt, dass die Suppenschüssel vor lauter Appetit gleich nochmal gefüllt wird! 

Ich verwende für Zwiebelsuppe sehr gerne  Cheddar und seit einiger Zeit gibt es von Kerrygold den Original irischen Cheddar fertig gerieben in einem 150 g Beutel – das ist für uns unglaublich praktisch! Wir haben Kerrygold Original Irischer Cheddar, herzhaft in Scheiben immer im Haus. Der einzige Nachteil den der Scheibenkäse hat ist, dass er zwischendurch scheibchenweise vernascht wird, weil wir ihn einfach zu lecker finden. 

Bisher ist (außer mir) noch niemand hier daheim auf die Idee gekommen, den Beutel einfach aufzumachen, um Käse zu vernaschen! Für dieses Rezept brauchst du genau einen Packung des Käses. Mit 50% Fett (i.Tr.) schmilzt und bräunt er besonders gut im Ofen und verliert beim Überbacken nicht seinen würzigen Geschmack! Und die satte, gelbe Farbe peppt jedes Gericht wundervoll auf. 

Käse ist für mich ein natürlicher Calciumlieferant und da ich Laktose nicht besonders gut vertrage, freue ich mich darüber, dass er (wie nahezu jeder Käse) laktosefrei ist. Und für alle, die gerne Käse naschen kommt, jetzt noch eine gute Nachricht – Kerrygold Original Cheddar gibt es auch als Würfel. Bis in den Salat schaffen sie es aber leider nicht bei uns! Weidemilch zum Knabbern!

Zwiebelsuppe – schnelles Rezept mit Kerrygold Cheddar

Zutaten für die gratinierte Zwiebelsuppe

  • 600 g Zwiebeln 
  • 1 Knoblauchzehe 
  • 3 Esslöffel Butter
  • 1/2 Eßlöffel Zucker
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 200 ml Weißwein
  • 1 Prise Liebe
  • 2-3 Zweige Thymian
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz und Pfeffer
  • 8 Baguette Scheiben
  • 150 g Kerrygold Original Irischer Cheddar gerieben

Zubereitung der schnellen Zwiebelsuppe

  1. Zunächst die Zwiebeln schälen und dann in feine Ringe schneiden.
  2. Danach die Knoblauchzehe abziehen und fein würfeln. 
  3. Jetzt die Butter in einer Pfanne auslassen und die Zwiebeln und den Knoblauch bei mittlerer Hitze etwa 10 Minuten dünsten. Sie sollen keine Farbe annehmen.
  4. Dann den Zucker darüber streuen, umrühren und mit der Gemüsebrühe und dem Weisswein ablöschen.
  5. Das Lorbeerblatt und einen Zweig Thymian hinzufügen. Die Suppe jetzt in etwa 10 bis 15 Minuten sanft gar köcheln.
  6. In der Zwischenzeit den Backofen auf 250 Grad Oberhitze vorheizen und das Brot in Scheiben schneiden.
  7. Die Brotscheiben von beiden Seiten anrösten und den Käse grob reiben.
  8. Nun die Suppe gleichmäßig auf 4 ofenfeste Schalen verteilen! Den mitgekochten Thymianstängel entferne ich dabei.
  9. Die Brotscheiben auflegen und jeweils eine handvoll Käse darauf geben.
  10. Jetzt die Suppenschalen so hoch wie möglich in den Ofen schieben und die Suppe in etwa fünf bis zehn Minuten gratinieren. 

Nur noch mit frischem Thymian verzieren und heiß servieren. Fertig! Guten Appetit!

Tipps

  • Wir reichen noch extra Reibekäse dazu, so kann sich noch jeder so viel über die Suppe streuen, wie er möchte.
  • Wenn du keine feuerfesten Schalen hast, überbacke die Brotscheiben separat im Ofen und lege sie auf die Suppe.
  • Wir mögen gerne ein kräftiges Brot zur Zwiebelsuppe, ein Vollkornbrot ist für uns gerade richtig.

Der Käse-Foto-Workshop

Im November hatte Kerrygold zum Workshop mit dem Thema „geschmolzener Cheddar: wie setze ich ihn optimal in Szene?»  eingeladen. Der Fotoworkshop fand in der Showküche der Zeitschrift „LECKER“ beim Bauer-Verlag in Hamburg statt. 

Faszinierend, wie die Profis in der hellen Showküche über den Dächern von Hamburg werkeln. Ich habe so manchen wertvollen Tipp mitgenommen. Für mich war es toll zu erfahren, dass unter anderem  für die Zeitschriften „Lecker“ und „Mutti“ tatsächlich gekocht und fotografiert wird – da sind echte Fachleute am Werk! 

In die außergewöhnlichen Requisiten, die an dem Tag verwendet wurden, habe ich mich sofort verliebt. Wie gut, dass man uns Blogger nicht in den Keller gelassen, denn man sagt, dass der Bauer Verlag den wahrscheinlich größten Fundus Deutschlands für Food-Props hat. Ein herzliches Dankeschön an alle, für die tolle Organisation und die Geduld mit uns Bloggern.

Auch ein Blogger hat mal Pech

Dieser Beitrag ist gleich zweimal entstanden. Wie so oft im Leben geht auch mal bei einem Foodblogger etwas schief! Der Text war geschrieben, die Bilder geschossen und alles war auf einem Stick gespeichert. Als ich die Bilder bearbeiten wollte, war der Speicherstick nicht mehr lesbar. Ich habe mich sehr bemüht, die Daten wieder herzustellen, aber es ist nicht gelungen. Allerdings muss ich  sagen, dass mir die Bilder aus dem zweiten Shooting in diesem Beitrag sogar besser gefallen.

ich danke meinem Bloggerkollegen Olli von Living BBQ sehr, dass er mir ein Bild vom Workshop zur Verfügung gestellt hat. So entsteht wenigstens eine Idee davon, wie professionell in der Showküche gearbeitet wird.

Mit dabei waren Olly von LivingBBQ, Thorsten von BBQPit.de, Zora von kochtopf, Ronja von Miss Grünkern, Franzi von Franzellii kocht, Sascha & Torsten von Die Jungs kochen und Backen, Leonie Klara von All is pretty und Uli von Delikatessenschmiede

Aber nun lass dir die Suppe gut schmecken und hab einen tollen Tag! 

Alles Liebe,
miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

2 Kommentare

  1. Ich habe gedacht, die Farben sind gefaked und der Käse ist viel zu gelb. Aber die Suppe sah bei mir genauso aus. Ohne dich hätte ich den Käse nie ausprobiert.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)