Erbsen-Curry Rezept – erfrischend anders und trotzdem Hausmannkost!

Erbsen-Curry mit Zuckerschoten, frischen Erbsen und Kokosmilch – ein Sommergericht der besonderen Art! Ganz abgesehen von der Tatsache, dass ich Erbsen und Zuckerschoten am liebsten frisch vom Strauch esse, war dieses Gericht eine echte Überraschung, denn dank der kurzen Garzeit waren beide Gemüse noch so knackig, dass ich mich in dieses Erbsen-Curry sofort verliebt habe!


Ganz oft werde ich gefragt, ob man die Kokosmilch nicht stark heraus schmeckt. Ich glaube, da sind ganz viele Menschen unsicher. Ich kann euch da nur beruhigen – die Kokosmilch rundet dieses Gericht einfach nur ab, Kokos ist nicht das dominante Aroma. Zusammen mit Curry und Zitrone ist dieses Gericht einfach eine gelungene Kombination!

Erbsen-Curry – frisch, knackig und so köstlich!

200 g Tiefkühlerbsen
oder 700 g frische Erbsen
1 Bio-Zitrone
300 g Putenbrust
3 Zwiebeln
1 Chilischote
2 TL Curry
1 Eßl. Mehl
1 Dose Kokosmilch
Gemüsebrühe (Pulver)
Liebe, so viel wie im Haus ist
Zucker
Öl zum Braten
250 g Basmatireis

Vorbereitungen für das Erbsen-Curry

Erbsen aus der Hülse lösen und die Zuckerschoten abwaschen.
Die Putenbrust wird in Streifen geschnitten, die Zwiebel schälen und ebenfalls in Streifen schneiden. Die Chilischote fein hacken. Die Bio-Zitrone heiß abwaschen, die Schale abreiben und die Zitrone auspressen.

Zubereitung des Erbsen-Currys

Zunächst werden die Erbsen und die Zuckerschoten in kochendem Wasser ca. 3 Minuten blanchiert und anschließend zur Seite gestellt.
Den Basmatireis kochen – in der Regel braucht er 10-12 Minuten. In dieser Zeit ist das Erbsen-Curry auch fertig.
In einer Pfanne ca. 2 Esslöffel Öl erhitzen und die Putenstreifen darin goldbraun anbraten, heraus nehmen und ebenfalls zur Seite stellen.
Jetzt werden die Zwiebelstreifen und der fein gehackte Chili in der Pfanne angebraten. Sobald die Zwiebel goldbraun ist, wird das Curry darübergestreut und bei milder Hitze mitgebraten, bis das Gewürz duftet. Mehl darüber streuen und alles gut verrühren, bis sich alles verbunden hat.
Schon kann die Kokosmilch in das Gericht gegeben werden. Alles zusammen aufkochen, bis es andickt. Erst dann den Zitronenabrieb, den Zitronensaft und eine Prise Zucker hinzugeben und nochmals zum Kochen bringen.
Sollte die Soße zu dick geworden sein, mit etwas Wasser verdünnen, aber wieder aufkochen, damit sich alles gut verbindet.


Dieses Sommergericht hat mein Herz im Sturm erobert! Alleine der Gedanke daran, sorgt bei mir für Herzchenaugen. Habt ihr eigentlich auch eine Lieblings-Sommeressen?

Alles Liebe
miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

10 Kommentare

  1. Das sieht lecker aus … Und weil ich bis vor kurzem weder von Curry noch von Kokosmilch wirklich überzeugt war, ist es ein doppeltes Kompliment, wenn ich jetzt sage: Das koch‘ ich auch mal!
    herzlichst soulsister

    • hallo liebe Soulsister,
      ich war auch nie ein Fan von Kokosmilch im Essen – aber es ist wirklich göttlich!
      Alles Liebe
      miho

  2. Mhhhh, das sieht super lecker aus, werde ich auch mal probieren. Die Kombination aus Kokosmilch und Curry (ich nehm ja am liebsten roten Curry mit ordentlich „Fuego“) ist toll. Nur von den Kalorien her ist Kokosmilch leider ziemlich heftig, da fettig, daher eher nicht unbedingt zum Abnehmen geeignet. Aber ab und an muss man sich ja auch mal etwas gönnen :-)

    • Viel Spaß beim Probieren und danke für deinen Kommentar!
      Roter Curry – ohhh… mach ein Foto, mich würde das Farbspiel interessieren ;)
      Alles Liebe
      miho

  3. Das sieht eindeutig so aus, dass es mir schmecken wird! Hiermit auf meine „Das muss ich unbedingt nachkochen“-Liste gesetzt :-) Viele Grüße

    • Liebe Katharina,
      schreib mir unbedingt, ob es Dir geschmeckt hat. Ich bin neugierig!
      Alles Liebe
      miho

  4. Liebe miho, beim Luschern in deinem Paella Rezept bin ich anschließend auf das hier gestoßen. Ich liebe Curry und Kokosmilch und mache mir sonst immer Aprikosen-Curry. Dein Rezept hier werde ich nächste Woche garantiert nachkochen und berichten.

    Liebe Grüße
    Molli

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)