Fliederbeersuppe Rezept mit Grießklößchen – so wie Oma sie gekocht hat

21 comments

Omas Fliederbeersuppe mit Grießklößchen wird hier bei uns an der Küste auch Fleederbeersupp med Klümp oder Klüten genannt. Oma war immer der Meinung, es ist das beste Rezept gegen Erkältung. Ein Teller Suppe und man ist innerhalb weniger Minuten wieder aufgewärmt – genau das Richtige nach einem Spaziergang an der Nordseeküste bei Sturm. Schmeckt gut und tut gut!

Fliederbeersuppe mit Klümp oder Grießklößchen ist typisch norddeutsch. Rezept von herzelieb

Erstaunt war ich, dass viele Urlauber mit dem Begriff Fliederbeeren gar nichts anfangen können. Holunder ist für viele verständlicher. Kleine, fast schwarze Beeren, die ich im Herbst gerne zu Fliederbeersaft verarbeite. Genau diesen Saft braucht man für dieses Gericht. Ich liebe das süß-herbe Aroma dieser Fliederbeersuppe und den milden Vanillegeschmack der Grießklößchen. Das Rezept habe ich für euch mitgebracht:

Fliederbeersuppe Rezept mit Grießklößchen oder Klümp – wie von Oma

Du findest auf herzelieb noch mehr Suppen Rezepte! Schau dir doch auch mal die schwedische Blaubeersuppe oder die Buttermilchsuppe an.

Zutaten für die Fliederbeersuppe

  • 1 Liter Fliederbeersaft (Holundersaft)
  • 250 ml Apfelsaft
  • Saft einer Biozitrone
  • Abrieb einer Biozitrone
  • 1 Zimtstange
  • 100 g Zucker
  • 1 großer Apfel
  • 1 gehäufter Teel. Speisestärke
  • 125 ml Milch
  • 1 Esslöffel Butter
  • 1 Prise Salz
  • 2 Hände voller Liebe
  • 1 gehäufter Esslöffel Zucker
  • Mark einer Vanilleschote (oder Vanillezucker)
  • 50 Gramm Grieß (Hartweizen)
  • 1 Ei  

Zubereitung der Fliederbeersuppe mit Grießklößchen oder Klümp

  1. Fliederbeersaft, Apfelsaft, Zitronenabrieb und -saft, die Zimtstange und den Zucker in einen Topf geben und aufkochen.
  2. Die Speisestärke in einem Teelöffel kaltem Wasser auflösen, den Topf kurz von der Kochplatte ziehen und die Stärke einrühren.
  3. Dann noch einmal den Topfinhalt unter Rühren aufkochen und die Flüssigkeit eindicken lassen.
  4. Zum Schluß den Apfel liebevoll schälen und in Spalten schneiden.
  5. Die Apfelspalten dann in der Fliederbeersuppe gar ziehen lassen. Persönlich mag ich sie gern noch knackig.
  6. Jetzt  zwei Liter gesalzenes Wasser zum Kochen bringen, dann die Herdplatte auf kleinste Stufe stellen.
  7. Die Klöße nicht in sprudelndes Wasser geben, weil sie sonst zerfallen. Man lässt sie einfach nur gar ziehen.

Die Grießklößchen oder Klümp zubereiten

  1. Für die Klöße Milch, Butter, Salz, Zucker und Vanille in einem Topf erhitzen.
  2. Dann den Grieß einstreuen und alles so lange rühren, bis die Masse sehr dick ist und sich vom Topfboden löst.
  3. Nun den Topf von der Herdplatte nehmen. Kurz ein wenig abkühlen lassen und dann das Ei zügig unterrühren.
  4. Mit einem Teelöffel, den ich jedes Mal vorher in das kochende Wasser getaucht habe, steche ich kleine Mengen von Teig ab, dann forme ich sie  leicht länglich und lasse sie ins Wasser gleiten.
  5. Bei uns wird nicht mit dem Spritzbeutel gearbeitet, das wäre viel zu viel Arbeit und die Klöße wären uns viel zu klein.
  6. Wenn die Grießklößchen an die Wasseroberfläche steigen, sind sie fertig.

Anrichten und Servieren der Fliederbeersuppe

Die Fliederbeersuppe mit den Apfelspalten Schalen oder Teller füllen. Die Grießklößchen aber unbedingt getrennt dazu reichen, denn in der Soße würden sie sofort die Farbe Lila annehmen. Eigentlich sehr schön, aber die liebe Tradition bei uns Zuhause verlangt, dass man sich um die Grießklößchen für die Fliederbeersuppe liebevoll zanken muss. Sitzen nur Erwachsene am Tisch, dann gibt man noch einen Schuß Rum dazu – mir schmeckt die Suppe aber besser ohne Alkohol.

WERBUNG – AFFILIATE LINKS

Das habe ich bei diesem Rezept verwendet: 

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht! 

Ich wünsche euch einen wundervollen Tag! Ich werde jetzt mit dem Lillekind einen ausgedehnten Spaziergang am Wasser machen. Wir haben starken Ostwind, das heißt wir werden uns ordentlich den Wind um die Nase wehen lassen. Was essen wir anschließend? Natürlich Fliederbeersuppe!

Alles Liebe und bis bald
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter! Zweimal pro Woche Rezepte ins Postfach!

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht! 

21 Comments

  1. Anonymous

    Huhu Michaela, bei uns gab es früher etwas ähnliches => „Blaubeer(Heidelbeer)knödel“ allerdings ohne Vanille oder Grieß. Muttern hat immer reines Mehl, Wasser und Salz enommen, einen (1!) Riesenknödel, auch länglich geformt, und ab ins Wasser. „Kochen“ lassen bis er aufschwimmt, Blaubeer(Heidelbeer)saft und die Früchte (selbst gepflückt!) dazu, teilen/aufschneiden und ab auf den Teller – Yummy, ich habe es geliebt und fand die blauen Zähne immer klasse! Hoffe Du bekomst die Zugriffe die Dein Rezept verdient!
    LG
    Norfried

  2. Hallo Michaela,

    ich bn durch Zufall auf Deinen Blog gestoßen und finde ihn wirklich schön und sehr liebevoll gestalltet.
    Besonders gefällt mir dieses Rezept, das ich sicher einmal nachkochen werde.

    Vielen Dank für die Inspiration, ich werde jetzt öfter mal vorbei schauen!

    Liebe Grüße aus dem Ruhrpott

    Sarah

    • Hallo liebe Sarah,
      dann wünsch ich dir guten Appetit und viel Spaß beim Nachkochen.
      Alles Liebe
      miho

  3. Prima Blog! Kenne das Rezept auch. Ich glaub, du hast in der Beschreibung vergessen, dass das Ei (siehe Zutaten) noch unter die Masse gezogen wird. Vielen Dank fuer die schoene Kindheitserinnerung. LG Iris

  4. Sabine Hoppe

    Hallo Miho, gerade Deinen Blog (via Instagram) entdeckt. Und dann so tolle Rezepte wie Fliederbeersuppe – so lecker. Kenn ich auch von zu Hause. Freue mich, weiter von Dir zu lesen. Liebe Gruesse, Sabine

  5. Sieht super aus, und ich denke schmeckt sehr gut

  6. Christina Bogner

    Huhuuuu ein schönes Rezept, so kenne ich es auch … Du hast aber vergessen zu erwähnen wo das Ei bleibt ;-)
    Liebe winterliche Grüsse aus dem Norden !
    Christina

  7. Thorsten

    Die Suppe ist total lecker. Nur, wo gehört denn eigentlich das Ei aus der Zutatenliste hin? Ich hatte es übrig behalten, weil in der Beschreibung keines mehr auftauchte.

  8. Hallo Michaela,
    sobald das Thermometer gegen 0 Grad geht, koche ich diese Suppe genau so wie du sie machst.
    Aber meine Mutter hat immer massig viele Klümpjes gemacht, damit sich die Hauerei darum in Grenzen hielt. Deshalb mache ich das doppelte Rezept.
    Denn am nächsten Tag werden die übrig gebliebenen Klümpjes mit Speck in einer Pfanne aufgebraten und dazu gibt es hellen Zuckerrübensirup. Das ist dann noch so ein Kindheitsrezept, auf das sich meine Lieben stürzen.
    Danke, dass du so viele schöne Rezepte aus meiner Heimat und der Heimat meines Mannes (Däne) in Umlauf bringst und hoffentlich viele Menschen für die frisische Küche begeisterst ;-)

  9. Hallo, kannst du mir sagen für viele Portionen die Suppe ausreicht? Ich habe es im Text nicht gefunden…

  10. Hallo Michaela,
    ich liebe Deine Rezepte und Deinen Blog. Deshalb folge ich Dir über einige Kanäle. Ich liebe den Norden und bin dort gern zu Besuch. Sowohl bei Freunden als auch bei meiner Familie.
    Den Pharisäer bin ich aber immer noch nicht gewachsen. Hihi.
    Aber dafür liebe ich die Friesentorte.
    Eigentlich wollte Dir nur ein paar liebe Grüße da lassen, jetzt ist es doch mehr geworden.
    Also: liebe Grüße und gerne mehr von Dir.

    Viele Grüße
    Silke

  11. Hallo
    Wo kommt dann das Ei hin in der Beschreibung ist das nicht gegeben

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)