Grillen – cremiger Kohlrabi-Rohkost-Salat als Beilage

Bei herzelieb wird das ganze Jahre gegrillt, ganz unabhängig von der Wetterlage und ganz besonders gerne grillen wir auch im Winter! Dieses Mal gab es Rippen in einer Senf-Marinade vom Grill und dazu einen cremigen Kohlrabi-Rohkost-Salat nach Coleslaw-Art als Beilage. Dieser Salat ist schnell gemacht und eine echte Alternative zum klassischen Kartoffel- oder Nudelsalat zum Grillen.

Inspiriert zu diesem cremigen Kohlrabi-Rohkost-Salat hat mich der Klassiker Coleslaw. Traditionell wird Coleslaw mit Kohl und Möhren sowie Joghurt und Mayonnaise zubereitet. Mayonnaise gehört nicht zu meinen Lieblingszutaten, deswegen gibt es hier meine Coleslaw-Variation – mit Kohlrabi und ohne Mayo. Damit die Lust auf´s Grillen steigt, habe ich auch noch das Rezept für die Senf-Marinade, in der ich die Rippchen vor dem Grillen mariniert habe, mitgebracht:

Cremiger Kohlrabi-Rohkost-Salat als Beilage zum Grillen

Zutaten:

1 Kohlrabi (ca. 600 g)
1 Becher saure Joghurt
50 ml Sahne
Saft einer halben Zitrone
2 große Prisen Liebe
Abrieb einer Zitrone
Pfeffer aus der Mühle
ca. ½ Teel. Salz
1 Prise Zucker
½ Bund Petersilie

Zubereitung:

Der Kohlrabi wird geschält und in Scheiben geschnitten. Diese Scheiben werden über den feinen Streifeneinsatz eines Gemüsehobels gezogen oder in sehr feine Streifen geschnitten.
Joghurt (oder Saure Sahne), Zitronensaft, den Abrieb einer Zitrone, Pfeffer, Salz, Zucker und die fein geschnittene Petersilie werden vermengt und gut mit den Kohlrabi-Streifen vermischt.
Insgesamt sollte der Salat mindestens eine halbe Stunde ziehen.

Diesen wunderbaren Salat gab es zu saftigen, gegrillten Rippen, die ich am Abend vorher schon in einer einfachen Senf-Marinade eingelegt hatte. Die Rippchen werden durch diese Grillmarinade wunderbar zart und schmecken herrlich würzig.

Senf-Grillmarinade – für Spareribs oder dicke Rippe

Zutaten:

3 Esslöffel Senf
1-2 Eßlöffel Öl
2 Spritzer Zitrone
1/2 Teel. Honig (oder eine Prise Zucker)
2 Prisen Salz
½ Teel. Pfeffer

Zubereitung:

Alle Zutaten gründlich vermischen und das Grillfleisch damit bestreichen. Ich lasse das marinierte Fleisch über Nacht im Kühlschrank stehen. 1-2 Stunden vor dem Grillen nehme ich es aber heraus, damit das Fleisch nicht zu kalt auf dem Grill landet – es könnte sonst zäh werden. Spare-Ribs werden übrigens auch Schälrippchen genannt, es ist nicht besonders viel Fleisch daran. Das Geheimnis guter und saftiger Spare-Ribs liegt in der niedrigeren Grilltemperatur, dafür aber längeren Grillzeit. Dicke Rippe hat hingegen viel durchwachsenes Fleisch, sie können wie ein Stück Kamm oder Nacken zügig gegrillt werden. Aber auch für dicke Rippen gilt: je langsamer sie auf dem Grill gegart werden, desto zarter werden sie.
Genausogut eignet sich diese Marinade aber auch für ein Stück Nacken bzw. Kamm.

Grillen ist übrigens eine große Leidenschaft vom mir! Mein Gasgrill steht auf der Veranda und ist immer einsatzbereit. Als der Orkan Christian an unserer Nordseeküste tobte und den sowieso schon spärlichen Baumbestand fast vernichtete, fiel der Strom aus, als ich einen Braten in den Ofen schob – erst Stunden später konnten wir essen. Beim darauffolgenden Sturm stand ich auf meiner geschützten Veranda und grillte Krustenbraten – das Essen war dank meines heißgeliebten Grills gerettet!

Meine Fantasie ist – was das Grillen angeht- schier unerschöpflich. Für mich geht der Grillgenuss weit über die Grillwurst hinaus, denn auf meinem Grill landet fast alles, ob es nun Gemüse, Fleisch, Obst, Käse oder Pizza ist. Sehr wichtig sind mir immer fantasievolle Beilagen und Salate und vielleicht macht dir dieses einfache Rezept Lust auf ein Salat-Experiment mit Kohlrabi!

Wer gerne grillt, der sollte sich mein Tzatziki einmal anschauen und auch die selbstgemachte Feta-Creme ist immer ein Genuss! Eine tolle Idee sind auch die gefüllten Rosmarin-Frikadellen vom Grill.
Was ist dein Lieblingssalat zum Grillen? Ich bin gespannt!

Alles Liebe
miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

9 Kommentare

  1. …und ich sitze in Frankfurt mit `nem doofen Brötchen :-( Sieht lecker aus und hört sich auch so an – wird wohl genauso lecker schmecken! :-)

    • Hach Norfried,
      ab nach Hause, ran an den Grill. Das ist doch schöne am Grillen – es geht schnell und die Küche bleibt sauber ;)

  2. kohlrabi-slaw klingt echt großartig! eine frage hab ich noch: sauerrahm oder joghurt? ich bin verwirrt…
    und da wir gerade einen brandneuen genialen griller gekauft haben – perfekt! wird ausprobiert. danke für die tolle idee!
    alles liebe
    nadin

    • Liebe Nadin,
      Du kannst beides verwenden! Ich freu mich, dass dir mein Kohlrabi-Slaw gefällt. Ich bin gespannt, was du über den brandneuen genialen Griller zu berichten hast.
      Alles Liebe
      miho

  3. Pingback: Feta-Creme - selbstgemachter mediteraner Dip - herzelieb

  4. Pingback: Gefüllte Mini-Paprikaschoten vom Grill - herzelieb

  5. Pingback: 10 Super-Lebensmittel, die Sie öfter essen sollten. Kennt nur leider nicht jeder… | Krasse Storys und unglaubliche Geschichten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)