Guinness Kekse – Rezept mit ganz viel Schokolade (Werbung ohne Auftrag)

Ich bin total verliebt in diese Guinness Kekse! Wer mich kennt, der weiß, dass ich ein kühles Guinness ganz besonders gern mag! Aber ich trinke es nicht nur gerne, ich backe und koche auch gerne mit Stout! Aber keine Angst, man schmeckt den Biergeschmack nicht heraus, denn das Bier verleiht dem Gebäck nur eine malzige Note. Die ich übrigens sehr liebe!


Ich backe diese Guinness-Kekse ausschließlich mit dunkler Schokolade. Sehr hübsch werden sie, wenn man backstabile weiße Schoko-Chunks in den Teig gibt und etwa die Hälfte der Zartibtterschokolade dadurch ersetzt. Und nun kann es doch eigentlich schon losgehen, oder? Frei nach dem Motto – ich backe gerne mit Guinness und manchmal gebe ich davon auch ein bisschen davon in den Teig!

Guinness Kekse

Auf herzelieb findest du noch viel mehr Keksrezepte und einige Rezepte mit Guinness. Schau dir auf jeden Fall mal meinen Guinness-Kuchen oder meine Kürbiskekse an!

Zutaten für die Guinness Kekse

  • 190 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • etwas Zitronenabrieb
  • 30 g Kakao (stark entölt)
  • 80 g brauner Zucker
  • 40 g Puderzucker
  • 100 g Butter
  • 2 Prisen Liebe
  • 1 Esslöffel Honig
  • 1 Ei
  • 50 ml Guinness
  • 160 g Zartbitterschokolade

Zubereitung der Guinness Kekse

Zunächst alle trockenen Zutaten bis auf die Zartbitterschokolade gründlich vermischen. Butter in kleine Stücke schneiden. Dann zusammen mit dem Honig, dem Ei und dem Guinness zu den trockenen Zutaten geben. Die Schokolade hacken und dazu geben. Alle Zutaten gründlich und zügig miteinander verkneten. Jetzt den Teig zu einer Kugel formen und in Frischhaltefolie einwickeln. Diese Teigkugel soll im Kühlschrank eine gute Stunde ruhen.

Nach der Ruhezeit den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und zwei Backbleche mit einer Backmatte oder Backpapier auslegen. Dann den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und die Teigkugel abwiegen. Das Gewicht durch 20 teilen und entsprechend große Teigkugeln formen.

Die Teigkugeln mit etwas Abstand auf die Backbleche legen und jedes Blech ca. 18 Minuten backen. Anschließend die Kekse auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

Tipps
  • Die Kekse könnt ihr mit etwas Zimt noch verfeinern. Für die Weihnachtsversion 1/2 bis 1 Teelöffel Zimt dazu geben. 
  • Diese Guinness Kekse können nicht eingefroren werden.
  • Der Teig bleibt im Kühlschrank für 2 Tage frisch
  • Ich friere den Keksteig nicht ein, weil mir das wegen des Ei´s zu heikel ist.
  • Die fertigen Kekse sind in einer Blechdose gut aufgehoben.
  • Die Herzen auf dem Bild sind mit Hilfe einer Schablone entstanden.

Hin und wieder könnt ihr natürlich einen Schluck von dem Guinness nehmen, wenn ihr es mögt, es backt sich dann viel schwungvoller! Wer allerdings gar nicht auf den Geschmack steht, der kann sich ja vielleicht noch an meinem hammerguten und saftigen Guinness-Kuchen versuchen. Ein Kuchen, der bei mir daheim ganz hoch im Kurs steht und einfach immer geht! Und wenn ihr noch ein Geschenk für Weihnachten sucht, dann schaut euch meinen Bierlikör an – der schmeckt nämlich so gaaar nicht nach Bier und ist einfach nur superlecker und süffig!

Lasst euch alles gut schmecken und genießt den Tag
Alles Liebe
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter! Zweimal pro Woche Rezepte ins Postfach!

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

12 Kommentare

  1. Ich mag Guiness ja gar nicht… zumindest, als ich es das letzte Mal probierte, vielleicht hat sich mein Geschmack ja zwischenzeitlich geändert.

    Ein Rezept für Guiness-Kuchen habe ich mal wo gesehen, aber Deine Kekse sehen so richtig lecker zum Anknabbern aus! Falls ich mal Guiness geschenkt bekomme, mache ich die.

  2. Kann ich die Teigkugeln kleiner machen? 20 Stück sind doch relativ wenig auf die Masse. Ich hab lieber kleine Kekse :) Wie viel würde sich dann die Backzeit verkürzen?

    • Hallo Elisabeth,
      ich backe sie in dieser Größe. Natürlich kannst du die Teigkugeln kleiner machen, wie die Backszeit dann ist, musst du aber selbst herausfinden. Sowas kann man nicht berechne, das muss man ausprobieren.

      Liebe Grüße,
      miho

  3. Ganz großes Lob! Ich bin gestern auf diesen Blog aufmerksam geworden, weil ich Rezepte mit Guinness gesucht habe. Und die Kekse sind einfach der Knaller. ?

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)