Halligbrot – die schönste Art Krabben zu Essen (Hausmannkost) (Werbung)

Ein Halligbrot Rezept darf auf einem Blog wie herzelieb natürlich nicht fehlen. Schließlich wohne ich direkt an der Küste und habe es nicht weit zum Wasser. Es gibt nichts Schöneres für mich als am Markttag noch im Husumer Außenhafen vorbeizuschauen und Krabben mitzunehmen. Für ein Halligbrot lassen wir nämlich alles stehen und liegen!

Wir essen nur selbstgepulte Krabben. Etwas anderes kommt für uns gar nicht in Frage! Aber wusstest du, dass du, wenn du Krabben vom Kutter kaufst, immer einen Liter-Preis bezahlst? Dieser Liter entspricht nicht einem Kilo! Und wieviel du auf´s Gramm genau bekommst, kann dir niemand sagen. Das kann schon ein bisschen variieren und hängt auch ein bisschen vom Gutdünken des Fischers ab. Ein Liter ungepulte Krabben entspricht etwa 500 – 700 Gramm. Im Fischgeschäft bezahlst du aber einen Kilo-Preis. Für das Halligbrot rechne ich pro Person 400 – 500 Gramm frische ungepulte Krabben. Mein Fischändler sagt immer „Pro Mund ein Pfund!“

An Bord dürfen die Fischer  übrigens ihren Fang nicht konservieren! Die Nordseekrabben werden auf dem Kutter lediglich gekocht. Die kleinen Krebse sind aber ähnlich empfindlich wie Hackfleisch und aus diesem Grund dürfen die Fischer nicht länger als 72 Stunden mit ihrem Fang auf See sein. 

Fischer gehören an die Küste, wie der Fisch ins Wasser. Den heimischen Fischern ist immer bewusst, dass sie von einem gesunden Fischbestand abhängig sind. Es hat sich einiges geändert beim Krabbenfang.  Entsprechende Netze und Fangkontrollen tragen dazu bei, dieses wichtige Handwerk erhalten bleiben. Seit 2017 sind etwa 80 % der Fischer an der nordfriesischen Küste MSC zertfiziert.

Das sich etwas getan hat, merkt man deutlich. Seit einigen Jahren gibt es wieder mehr Seehund-Geburten an der Nordsee! Das ist ein gutes Zeichen, denn Seehunde vermehren sich nur, wenn ausreichend Nahrung vorhanden ist. 2017 hatten wir den höchsten Bestand an Jungtieren seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1975 und der Gesamtbestand der Tiere ist in Schleswig-Holstein und Dänemark um mehr als 30% gestiegen.

Halligbrot – Krabbenbrot mit Ei

Du findest auf herzelieb noch mehr Rezepte aus der Küstenküche! Schau dir doch auch mal die errötende Jungfrau, den Matjes mit Hausfrauen-Soße oder den Heringssalat an!

Zutaten für das Halligbrot

  • 400 g Krabben (ungepult)
  • 1 Scheibe Schwarzbrot
  • 1 – 2 Teelöffel Butter
  • 2 Prisen Liebe
  • 1 – 2  Eier

Zubereitung des Halligbrotes Pfannen-Taler-Style

  1. Zunächst die Krabben pulen. Ich weiß, das dauert ein wenig – lohnt sich aber auf jeden Fall! Warum, lest ihr weiter unten bei den Tipps!
  2. Die Stulle Schwarzbrot mit Butter bestreichen. Wenn du magst kannst du auch noch ein Salatblatt darauf legen. Dann einen ordentlichen Berg Krabben drauf legen.
  3. Das Ei einer separaten Pfanne mit einem gehäuften Esslöffel Butter so braten, dass das Eigelb noch flüssig ist. Das gebratene Ei auf die Krabben legen und fertig ist das Halligbrot! Guten Appetit!

Dazu gibt es bei uns ein Bier, wenn nicht gearbeitet werden muss. Stell dich darauf ein, dass du nach dem Halligbrot ordentlich Durst haben wirst. Fisch- und Schaltentiere wollen schwimmen!

Tipps für das Halligbrot und die Krabben
  • Die Krabben für das Halligbrot am liebsten nur mit selbstgepulten Krabben zubereiten.
  • Fertig gepulte Krabben aus der Plastikverpackung baden in einer „Marinade aus Konservierungstoffen“ wird hier scherzhaft gesagt. Aber ich denke, da ist etwas dran. Trau keiner Nordseekrabbe, die lange haltbar sein soll.
  • Auch ungepulte Krabben aus einem Geschäft sind konserviert, wenn auch nicht so stark wie eingeschweißtes Krabbenfleisch! Aber wie soll das auch anders gehen, wenn hunderte Kilometer entfernt von der Küste auf die Nordseegarnelen nicht verzichten will.
  • Schaut nach, wo ihr bei uns an der Küste Krabben frisch vom Kutter kaufen könnt! Nicht in jedem Ort ist ein Fischgeschäft!
  • Beim Halligbrot kann man nicht auf Butter verzichten! Das muss so hier! 
  • Die Krabbenschalen nicht wegwerfen! Daraus lässt sich noch eine super Krabbensuppe kochen! 

Was ist Halligbrot und warum heißt es so?

Ein Halligbrot heißt immer Halligbrot oder Krabbenbrot mit Ei  – es wird seit Jahrhunderten in Nordfriesland gegessen und besteht ganz ursprünglich aus einer gebutterten Stulle Schwarzbrot mit vielen Krabben darauf. Gekrönt wird das ganze von ein oder zwei Spiegeleiern. Auf Sylt wird dieses Gericht als Liebesteller serviert – diesen Namen hat ein findiger Fischändler sich wohl ausgedacht, denn in Nordfriesland würde niemand auf die Idee kommen, ein Halligbrot so zu nennen. 

Halligen sind kleinste Inseln in der Nordsee, die regelmäßig überflutet werden. Um zu vermeiden, dass die Häuser bei „landunter“ überfluten, thronen sie auf Warften. Eine Warft ist ein künstlich aufgeschütteter Erdhügel, auf den sich Mensch und Tier bei Sturmfluten retten. Bei einem Halligbrot werden die Zutaten ebenso aufgetürmt, das hat ihnen vermutlich den Namen eingebracht.

Lass dir das Halligbrot gut schmecken und hab einen wundervollen Tag!

Alles Liebe
miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)