Vollkorn-Dinkelbrötchen über Nacht – ein toller Start in den Tag!

Frische Dinkelbrötchen backen – ohne großen Zeitaufwand am Morgen? Kein Problem, setzt den Teig nach diesem Rezept doch am Abend vorher an und lasst ihn über Nacht einfach im Kühlschrank gehen! Am nächsten Morgen ist der Arbeitsaufwand absolut überschaubar!

Dinkel-Vollkornbrötchen, die über Nacht gehen.

Das heißt nicht, dass der Teig dann keine Arbeit macht. Trotz der Gehzeit in der Nacht benötigt ihr etwa eine Stunde am Morgen. In dieser Zeit teilt ihr den Teig und bringt die Teiglinge in Form. Dann habt ihr 40 Minuten ganz für euch. Trinkt einen Kaffee, lest Zeitung und genießt einfach die Ruhe bis ihr die Brötchen für 15 Minuten in den Ofen schiebt. Kennt ihr einen schöneren Start in den Tag?

Vollkorn-Dinkelbrötchen (8 Stück)

Leckere Dinkel-Vollkorbrötchen - der Teig muss über Nacht gehen!Zutaten für die Vollkorn-Dinkelbrötchen

  • 100 ml Milch
  • 1 Teelöffel Zucker
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 200 g Dinkel-Mehl  (Typ 630)
  • 600 g Dinkel-Vollkornmehl
  • 1 Prise Liebe
  • 500 ml Buttermilch
  • 200 g Dinkelgrieß
  • 14 g Salz
  • 2 Esslöffel Olivenöl

Zubereitung der Vollkorn-Dinkelbrötchen

Zuerst die Milch erwärmen bis sie lauwarm ist und in eine große Schüssel gießen. Den Zucker darin auflösen, dann die Hefe in die Flüssigkeit bröckeln und so lange rühre, bis sie sie aufgelöst ist. 4 Esslöffel Dinkelmehl unterrühren. Die Schüssel mit einem Tuch abdecken und 10 Minuten an einen warmen Ort stellen.

In der Zwischenzeit die Buttermilch ebenfalls leicht erwärmen, das restliche Dinkelmehl und das Dinkel-Vollkornmehl mit dem Grieß sowie dem Salz mischen. Die Buttermilch nach der ersten Gehzeit in die Schüssel geben, das Olivenöl hinzufügen und anschließend alle Zutaten zusammen mit dem Mehl zu einem leicht klebrigen Teig verarbeiten. Ich knete den Teig in der Küchenmaschine fast 10 Minuten!

Eine Schüssel innen ganz leicht einfetten und den Teig hineinlegen. Mit einem Deckel verschließen und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Das Teigvolumen verdoppelt sich fast, wählt deshalb bitte eine ausreichend große Schüssel aus.

Am nächsten Morgen

Den Teig vorsichtig aus der Schüssel nehmen und auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen. Damit ihr die Poren, die die Brötchen so schön fluffig machen, nicht zerstört, dürft ihr den Brötchenteig nun auf keinen Fall mehr kneten!  Teilt den Teig jetzt mit einem Messer in acht Teile. Jedes Teigteil ganz vorsichtig leicht in Form bringen und mit der Faltstelle nach unten auf ein mit Backpapier und oder einer Backmatte belegtes Blech legen. Die Teiglinge müssen nun 40 Minuten ruhen! Während dieser Zeit erwärmen sie sich auf Zimmertemperatur, so dass sie im Ofen besser aufgehen. 

Backen der Vollkorn-Dinkelbrötchen

Inzwischen den Backofen auf 230 Grad Umluft vorheizen und die Brötchen auf der mittleren Schiene in 15 – 20 Minuten fertig backen. Während die Brötchen im Ofen sind, deckt ihr den Tisch und ruft eure Lieben – Frühstück ist fertig!

Tipps
  • Für eine tolle Kruste einfach ein Gefäß mit Wasser auf den Backofenboden stellen.
  • Übrig gebliebenen Brötchen am nächsten Morgen mit Wasser bestreichen und fünf Minuten bei 150 Grad im Backofen aufknuspern.
  • Die Teiglinge lassen sich übrigens wunderbar einfrieren
  • Für Körner-Brötchen, die Oberfläche mit Wasser bestreichen und dann Sesam, Sonnenblumenkerne, Mohn und andere Saaten sowie Körner aufstreuen.
  • Wenn ihr die Brötchen nach 13 Minuten herausnehmt, abkühlen lasst und einfriert, habt ihr schnelle Brötchen auf Vorrat. Auftauen lassen, leicht mit Wasser bestreichen und bei 220 Grad aufbacken!

Dinkel-Vollkornbrötchen werden am Abend vorher bei diesem Rezept vorher zubereitet

Falls euch das Rezept gefällt, freue ich mich riesig über einen Kommentar von euch! Genauso sehr bin ich begeistert, wenn ihr noch Verbesserungvorschläge für mich hast! Ich bin ein großer Fan von Anregungen und vielleicht habt ihr eine ungewöhnliche Zutat verwendet oder einen ultimativen Tipp für mich? Dann immer her damit!

Jetzt wünsch ich euch einen wundervollen Tag und alles Liebe
miho

Whatsapp Newsletter

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Hoechst-Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

19 Kommentare

  1. diese brötchen hab ich immer gebacken als wir uns nach trennkost ernährt haben, mein sohn hat die sehr gerne gegessen,und aufbacken tu ich die wie coppenrath, tk-brötchen in den kalten ofen ,auf 150-160 grad stellen und nach 10 minuten sind die fertig…ich find das rezept toll! war total in vergessenheit geraten, das einzige was ich anders mache,honig statt zucker und butter statt olivenöl…und die gibt es dann morgen früh 😉

    • Hallo Carola,
      ich habe das Rezept gerade gestern veröffentlicht. Du hast doch sicher ähnliche Brötchen gegessen 😉
      Ich freu mich aber, dass du es gut findest und danke für die Tipps.

      Alles Liebe
      miho

      • schönen guten morgen michaela,
        ja natürlich meinte ich ähnliche…die mit honig …;-)
        ändert nichts an der tatsache das sie wirklich einfach zu machen sind, toll schmecken und dies ein sehr empfehlendswertes rezept rezept ist. also jungs und mädels, nachbacken und die liebsten damit überraschen

  2. Liebe Michaela,

    Die sehen ja traumhaft aus <3
    Ein sehr schönes und leckeres Rezept – und wie immer sind deine Fotos wunderschön geworden.

    Liebe Grüße,

    Melanie

  3. Ui ein ganz tolles Rezept und wirklich schnell. Ich hab gestern Abend den Teig aufgesetzt und heute Morgen hat leckeren Brötchenduft das Haus durchzogen. Danke 🙂

  4. Hallo Michaela,
    Die Brötchen sind total klasse. Wenn ich die Teiglinge einfrieren, mache ich das vor dem gehen lassen auf dem Backblech oder wenn die Teiglinge die 40 min gegangen sind. Das wäre nämlich total super vorzubereiten, da mein Sohn am 1. Weihnachtstag Geburtstag hat und die Familie zum Geburtstag kommt. Vielen Dank für Deine tollen Ideen, ich mag Deine Seite.
    LG Marion

  5. Hallo Michaela!
    Jetzt habe ich aber das P. im Auge!!!!! Ich habe alles wie im Rezept gemacht ,der Teig ist wie Sand? Kann mir das nicht erklären!!!!!
    Hoffe,ich kann noch was retten!!!!

  6. Klingt nach einem tollen Rezept, das ich gerne ausprobieren würde.
    Du schreibst, man solle die Teiglinge leicht in Form bringen und auf die Faltstelle legen, welche Stelle wird denn wo und wie gefaltet?

    LG
    Bine

    • Hallo Bine,
      das ist gar nicht sich schwierig. Wenn man die Brötchen formt, entsteht irgendwo immer eine Stelle, die man unterklappen möchte, die sollte dann unten liegen. Es gibt keine feste Stelle an der gefaltet wird.

      Alles Liebe
      miho

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.