Das magische Baguette

Wenn ihr genauso spontan wie ich seid, dann kennt ihr sicherlich die Situation, dass ihr euch ohne weiter nachzudenken entscheidet mit Freunden zu Grillen. An einem Sonntag. Natürlich ist es fast unmöglich, an so einem Tag ein frisches Brot zu kaufen! Genau für diese Situation ist das Rezept für das magische Baguette genau richtig. Es macht sich nämlich fast von selbst – keine schmutzigen Finger, kein großer Aufwand, kein kneten und falten.

Rezept für ein schnelles Baguette

Das Einzige, was ihr braucht sind 2 Stunden Zeit – für das Anrühren sind gerade einmal 5 Minuten nötig. Während der Teig 1,5 Stunden geht, bereitet ihr die Salate vor, mariniert das Fleisch und zaubert noch den ein oder anderen Dip. Sobald sich der Teig verdoppelt hat, gebt ihr in 2 Portionen auf ein Blech und  versucht erst gar nicht ihn in eine gescheite Form zu bringen, das ist nämlich unmöglich, weil der Teich so weich ist. Nach 30 Minuten ist euer magisches Baguette fertig – innen fluffig mit einer grobporigen Krume und außen knusprig! Na, wie wäre das?

Rezept für das magische Baguette

Mit diesem Rezept backt ihr ein knuspriges Baguette in 2 StundenZutaten für das magische Baguette

300 ml lauwarmes Wasser
1/4 Würfel Hefe
1 Prise Zucker
375 g Weizenmehl
1 Teelöffel Salz
1 Prise Liebe
evtl. Kerne, Saaten oder Nüsse

Ich empfehle ein Baguetteblech oder Mini-Brotbackformen!

Das magische Baguette – die Zubereitung

Die Hefe und den Zucker in ca. 50 ml lauwarmem Wasser auflösen. Anschließend das restliche Wasser hinzugießen und das Mehl mit dem Salz vermischen und unterrühren. In eurer Schüssel sollte jetzt ein sehr flüssiger Teig sein.

Die Schüssel mit einem Geschirrtuch abdecken und an dem geheimnisvollen warmen Ort ca. 90 Minuten gehen lassen. Er ist fertig, wenn sich die Teigmenge verdoppelt hat. Jetzt ist der ideale Zeitpunkt den Backofen auf 240 Umluft vorzuheizen.

Ich benutzt gerne ein Baguette-Blech zum Backen. Da der Teig sehr weich ist, muss ich euch aber empfehlen, dieses Blech mit Backpapier zu belegen, damit das fertige Brot später auch vom Blech gelöst werden kann.

Arbeitsfläche mehlen, den Teig auf die Arbeitsfläche gleiten lassen und mit Mehl bestäuben. Nun mit einer Teigkarte den Baguette-Teig in zwei Portionen teilen und auf das Baguette-Blech legen. Versucht erst gar nicht, das Brot in Form zu bringen, dazu ist der Teig zu klebrig. Wer mag bestreut die Baguette mit Sonnenblumen- oder Kürbiskernen.

Damit das Brot eine schöne Kruste bekommt, füllt ein tiefes Backblech mit Wasser und schiebt es unten in den Ofen. Das Baguette-Blech kommt für 25  bis 30 Minuten auf die mittlere Schiene. Behaltet es gut im Auge, wenn es goldbraun ist, dann ist es fertig.

Am besten lasst ihr das Brot auf einem Auskühlgitter abkühlen, so wird es von unten nicht weich!

Ein Rezept für ein fluffiges Baguette oder 6 herrlich krosche Broetchen

Dieses Baguette schmeckt uns sogar noch am nächsten Tag – ich muss schon sagen, dass ich wirklich sehr erstaunt war, wie fluffig das Brot ist. Natürlich könnte ihr auch herrlich knackige Brötchen aus dem Teig backen! Dazu teilt ihr den Teig einfach in 6 Portionen, die ihr dann auch auf dem Baguette-Blech platziert – so schön kann ein Morgen beginnen!

Ich hoffe, ihr habt Lust bekommen, dieses Rezept nachzubacken! Das Original-Rezept findet ihr auf cooking mumu.

Alles Liebe
miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Hoechst-Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

27 Kommentare

  1. Liebe Michaela, das Rezept klingt super. Ich würde es gerne ausprobieren und überlege, ein Baguetteblech zu kaufen. Kannst Du mir sagen, welches Du hast?
    LG
    Elke

    • Hallo liebe Elke,
      mein Baguetteblech ist schon richtig alt, ich weiß nicht, von welcher Marke es ist.
      Es gibt sie von unterschiedlichen Herstellern wie Birkmann, Kayser oder Städter. Bei Lakeland
      habe ich sie auch gesehen 😉
      Meines hat allerdings nicht diese neumodischen Löcher.

      Ich hoffe, ich konnte helfen – lieber Gruß
      miho

  2. Liebe Miho,

    das klingt so toll, dass ich es eigentlich heute machen wollte. Ich habe nur kein Baguetteblech. Ich mache jetzt ein Brot draus, habe die Menge daher etwas erhöht. Bin gespannt 🙂

    Liebe Grüße,
    Marsha

  3. Oh, es war so lecker. Ich habe es im heißen Bräter gebacken. Länglich hinlegen hab ich mich nicht getraut, weil du geschrieben hast, man solle gar nicht erst versuchen, es in Form zu bringen. So konnte ich es einfach in den Topf plumpsen lassen 😀
    Herrliche Kruste, fluffiges Inneres. Wir haben fast das ganze Brot zum Abendessen mit Suppe verspeist.
    Danke für das tolle Rezept!

    Ganz liebe Grüße,
    Marsha

    • Hallo Marsha,
      da bin ich aber froh! Ich hab die ganze Zeit an dich gedacht.
      Gut, dass es gelungen ist. Ich habe heute 4 Baguette gebacken und alle sind schon wieder weg.

      Viel Spaß noch und danke für das Feedback!
      Alles Liebe
      miho

  4. Hallo miho, was für ein Knaller-Rezept! Wer braucht so ein einfaches Brot nicht ab und zu? Das wird bei mir sofort für die Grillsaison gespeichert (die wir leider noch nicht begonnen haben…). Liebe Grüße, Carina

  5. Das sieht mindestens genau so gut aus wie es klingt. Jetzt fehlt mir nur noch ein Baguette-Blech zu meinem Glück.
    Liebe Grüße,
    Filiz

  6. Oh wie toll tönt denn das… Richtig herrlich, macht mich hungrig… =) Muss ich unbedingt mal ausprobieren – dein Baguette sieht richtig lecker und luftig aus… Noch fast besser als vom Bäcker 😉 Ein Baguetteblech habe ich aber leider nicht – einen Bräter auch nicht… Mal schauen ob ich da irgend eine Variante finde… =)
    Liebe Grüsse
    Debby

    • Ich hab es jetzt mal ohne Blech versucht, wenn man es sofort in den Ofen schiebt, ist das Ergebnis akzeptabel.
      Alternativ gehen vielleicht Kastenformen.

      Danke für das Kompliment!

      Alles Liebe
      miho

  7. Liebe Michaela, das klingt ja kinderleicht. Bisher sind meine Versuche auf die Schnelle ein Baguette zu backen leider misslungen 😕. Ich werde mir dein Rezept abspeichern es sieht klasse aus, innen fluffig und außen kross, so wie ich es mag.
    Danke für das Rezept.
    Doreen

      • Heute nun endlich habe ich dein Rezept angewandt und daraus ein kleines Baguette und 6 Brötchen gezaubert…lecker. Sogar ohne Baguette-Blech mit etwas Kniffelei und Rollen aus Alu unter dem Backpapier ging es ganz gut aber so ein Blech muss ich mir mal zulegen.
        Wird es nun bei uns definitiv öfter zum Frühstück geben.
        Liebe Grüße
        Doreen

  8. Hallo Michaela – wow! Erst war ich skeptisch, aber jetzt bin ich überzeugt😉 Ich hab zwei Baguettes auf einem normalen Blech gebacken, einfach zwei Teigteile in vage länglicher Form auf das Backpapier „geklatscht“ und sofort in den heißen Ofen geschoben – perfekt! Und lecker, erst recht mit deinen Schafkäsecremes. Danke für Deine Rezepte!!
    Viele Grüße Regine

  9. Heute gesehen und gleich probiert. War sehr gut, total einfach zu machen und auch optisch ein Highlight. Eine schöne Kruste und innen total fluffig. Ich hab in den Teig noch etwas Rosmarin. Unwiderstehlich! Gibt es auf jeden Fall wieder.

  10. Supertolles Rezept!!
    Das erste Mal das mir ein Baguette gelungen ist 🙂
    Ich habe übrigens kein Baguetteblech und habe einfach mit Alufolie und Backpapier Begrenzungen gebastelt, hat super funktioniert 😉

  11. Hallo,
    ich bin restlos begeistert.
    Habe mir ein Baguette Blech beim Hobbybäcker Versand bestellt und
    gleich dieses super Rezept ausprobiert.
    Großes Kompliment.

  12. Hallo Michaela,

    das eine und andere Mal bin ich schon über Pinterest auf deiner Seite gelandet und habe auch schon Rezepte von dir ausprobiert – ohne gezielt nach Rezepten von dir zu suchen. Was das Zubereiten von Mahlzeiten betrifft, bin auch ich eher spontan. Besonders dann, wenn ich mal wieder ganz elementare Dinge wie z.B. Brot vergessen habe einzukaufen. Kein Problem, man backt es selbst. Was aber, wenn nur noch Hefe in ausreichender Menge in Vorratsschrank zu finden ist? *lol* Man geht auf Pinterest, sucht, und findet ein (dein) Brotrezept. Ich musste zwar noch ein bisschen „zaubern“, aber es ist prima gelungen. Und eigentlich das erste Weißbrot-Rezept, was mir wirklich gut gefällt (schmeckt). Hatte das Brot backen schon aufgegeben.

    Mit zwei Händen voll Liebe – Birgit

    • Liebe Birgit,
      ich freue mich ganz besonders über deine Nachricht und dass du endlich ein Brotrezept gefunden hast, das zu dir passt!
      Schön, dass es dir so gut gefällt. Ich hoffe, ich lese noch recht oft von dir.

      Alles Liebe – ebenfalls mit zwei Händen voller Liebe
      miho

  13. Pingback: Käsefondue - Edls Grill-Blog

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.