Baguette-Brötchen Rezept – kleine Frühstücks-Brote zum Verlieben!

Hast du schon ein Rezept für Baguette-Brötchen, das wirklich wenig Aufwand benötigt und mit wenigen Zutaten auskommt? Dann sind diese leckeren Brötchen ganz sicher was für dich! Der Teig geht über Nacht bei Zimmertemperatur. Ofen vorheizen, Brötchen formen und 20 Minuten backen. So einfach kann Brötchen backen zum Frühstück sein!

Es ist kein Schreibfehler, dass für dieses Baguette-Brötchen Rezept nur fünf Gramm Hefe verwendet werden. Dank der langen Gehzeit werden die Brötchen innen herrlich fluffig und locker innen. Von der Kruste möchte ich hier gar nicht es sprechen! Back´ sie einfach nach und überzeug´ dich davon:

Baguette-Brötchen 

Du findest auf herzelieb noch mehr Brötchen und Brot Rezepte! Schau dir doch auch mal meine Süßkartoffel-Brötchen, die dänischen Hvedeknopper oder die Blitz-Croissants an!

Zutaten für die Baguette-Brötchen

  • 5 g frische Hefe
  • 600 ml kaltes Wasser
  • 1 Prise Liebe
  • 18 g Salz
  • 780 g Weizenmehl (Typ 550)

Baguette-Brötchen – die Zubereitung

  1. Zunächst die frische Hefe in eine Schüssel bröckeln und das kalte Wasser dazu gießen und das Salz einrühren.
  2. Jetzt das Mehl dazu geben und unterrühren, bis alle Zutaten sich gut verbunden haben.
  3. Die Teigschüssel mit Frischhaltefolie abdecken und den Teig 10 bis 12 Stunden gehen lassen.
  4. Zwei Bleche mit Backpapier belegen und den Backofen auf 250 Grad vorheizen. 
  5. Die Arbeitsfläche mit reichlich Mehl bestreuen und den Teig darauf stürzen.
  6. Vorsichtig, ohne großes Drücken mit einem Teigspatel das Teigstück so wenden, dass es rundum mit Mehl bedeckt ist. 
  7. Nun den Teig in zwei Hälften teilen und zuerst eine Hälfte auf etwa 50 Zentimeter ziehen und jeweils schräg in 6 Stücke schneiden.
  8. Jedes Stück vorsichtig in Form drehen, auf das Backblech legen und die Baguette-Brötchen in ungefähr 20 Minuten goldbraun backen. 
  9. Während die ersten Brötchen backen, die zweite Teighälfte genauso verarbeiten und backen.

Die Baguette-Brötchen auf dem Backblech auskühlen lassen oder bereits lauwarm servieren. 

Tipps für die Baguette-Brötchen

  • Die Brötchen vom zweiten Blech lege ich lauwarm in einen Gefrierbeutel. Vor dem Verschließen entlüften und sofort einfrieren. Wenn ich sie essen möchte, gebe ich sie gefroren in den 250 Grad heißen Backofen und backe sie 5 Minuten auf. Anschließend etwa 15 Minuten stehen lassen, damit sie auch innen auftauen.
  • Oder ich backe das zweite Blech nur 6 Minuten. Dann nehme ich die halbgebackenen Baguette-Brötchen  heraus und friere sie wie oben beschrieben ein. Die Teiglinge lasse ich auftauen und dann backe ich etwa 5 Minuten bei 250 Grad fertig. 
  • Halbgebackene Brötchen können aber auch in einem Gefrierbeutel bis zum nächsten Tag aufbewahrt werden, um sie dann fertig zu backen.
  • Meine Tochter schneidet die Baguette-Brötchen in Scheiben. So kann sie sich kleine Stullen schmieren oder die kleinen Scheibchen mit einem Dip verputzen.
  • Versuch es mal mit zwei Esslöffeln Sesam im Teig. die Brötchen bekommen dann noch ein bisschen Pfiff.

Brötchen müssen wirklich nicht schwierig sein. Und gerade, weil der Teig nicht in den Kühlschrank kommt, geht es morgens mit diesem Rezept für Baguette-Brötchen superfix. Wenn du sie in ein Tuch wickelst, sind sie auch am Abend noch herrlich frisch. Wir backen sie dann trotzdem nochmal ganz kurz auf einem Flachtoaster(Werbung), wie er in Dänemark sehr weit verbreitet ist, auf. Dann sind sie schön knackig!

Viel Spaß beim Nachbacken und alles Liebe,
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter! Zweimal pro Woche Rezepte ins Postfach!

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht! 

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

10 Kommentare

  1. Moin,
    ich habe eine Frage zum Rezept.
    Koennen die Broetchen auch mit glutenfreien Mehl gebacken werden oder
    gibt es da noch etwas zu beachten?

  2. Hallo, das sieht ja super lecker aus 😊👌! Eine Frage hätte ich zum Rezept: Kommen wirklich nur 5g Hefe hinein?

  3. Sorry, ich nochmal 😊! Nachdem ich den Text jetzt aufmerksam(er) gelesen habe, hat dich meine Frage erübrigt 😅.

  4. Ich bekomme leider nur Trockenhefe, da wo ich wohne.
    Hast Du irgendeine Idee, wie ich die geringe Hefemenge da noch umrechnen könnte? Kann ja schlecht die Körnchen einzeln abzählen?!
    Danke für die Hilfe, die Brötchen sehen nämlich wirklich lecker aus

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)