Mehlbeutel Rezept – uralte & geliebte Küsten-Hausmannskost!

4 comments

Schwiegermutters Mehlbüdel oder Mehlbeutel Rezept ist unschlagbar für mich! Dieses Gericht ist typisch für die norddeutsche Küstenregion und in Dänemark ist er als Melbudding bekannt. Mehlbeutel war früher das ideale Gericht auf Bauernhöfen, in Großfamilien und zu festlichen Anlässen, denn der Mehlbüddel wurde auch früher in einem Topf mit geräuchertem Fleisch gekocht, so dass er diesen Geschmack annehmen konnte. 

Zu diesem herzhaften Gericht wird Kirschsoße gegessen, der Mehlbüddel ist also ein Paradebeispiel für den, in unserer Region so beliebten, broken sööt Geschmack. Diese Spezialität ist so heiß geliebt, dass es Gaststätten gibt, die traditionelle Mehlbeutelessen anbieten und es gibt nur dieses Gericht zu dieser Gelegenheit. Zu vielen Veranstaltungen und Gelegenheiten ist dieses Gericht das Highlight. Kein Wunder also, dass es unzählige Rezepte für dieses Gericht gibt. 

Mehlbeutel Rezept

Zutaten für den Mehlbeutel

  • 6 Eier
  • 375 ml Milch
  • 100 g Butter
  • 50 g Schweineschmalz
  • 630 g Mehl
  • 1 Teelöffel Salz
  • etwas Zitronenschale
  • 1 Kilo Kassler Nacken
  • 1 Prise Liebe
  • 500 g Sauerkirschen
  • 1/2 Liter Kirschsaft
  • 1 Teelöffel Vanillezucker
  • 1/2 Teelöffel Zimt
  • 20 g Speisestärke

Mehlbeutel – die Zubereitung

Du findest auf herzelieb noch mehr Hausmannskost Rezepte! Schau dir doch auch mal die nordfriesische Frische Suppe an, die Königsberger Klopse oder den Wikingertopf an.

  1. Zuerst die Butter in einem Topf schmelzen und abkühlen lassen.
  2. In einem großen Topf ungefähr zwei Liter Wasser zum Kochen bringen.
  3. Als nächstes die Eier trennen. Das Eiweiß steif schlagen und zur Seite stellen.
  4.  Die Eigelb mit der Milch verquirlen und die leicht abgekühlte Butter unter die Eiermilch rühren. 
  5. Anschließend das Mehl mit dem Salz und er Zitronenschale mischen und in die Flüssigkeit rühren.
  6. Zum Schluss das steif geschlagene Eiweiß unterheben. 
  7. Auf ein Mullwindeltuch Mehl streuen, mittig auf eine große Schüssel legen und in der Mitte herunter drücken. Die Enden sollen dabei über den Rand hängen. 
  8. Den Mehlbeutel-Teig in das Tuch gießen, die Ecken des Tuches fest kreuzweise darüber verknoten.
  9. Einen Kochlöffel durch die Öffnungen schieben und den Mehlbeutel in das kochende Wasser hängen. 
  10. Der Mehlbeutel soll im Wasser hängen, aber es darf von oben kein Wasser in das Tuch laufen. Idealerweise soll der Mehlbeutel den Boden des Topfes nicht berühren.
  11. Sobald das Wasser im Topf nach dem Einhängen des Mehlkloßes wieder kocht, die Hitze auf kleine Stufe reduzieren und den Mehlbeutel etwa 1, 5 Stunden ziehen lassen.
  12. Nach einer halben Stunde den Mehlbeutel kurz aus dem Topf nehmen und das Stück Kassler Nacken auf den Boden des Topfes legen. Das Tuch wieder einhängen und eine weitere Stunde ziehen lassen. 
  13. Kurz vor Ende der Kochzeit die Kirschen mit dem Saft zusammen aufkochen. Die Speisestärke mit etwas kaltem Wasser anrühren und in die kochende Flüssigkeit rühren. Kurz aufkochen und servieren.

Zum Ende der Garzeit, den Mehlbeutel und das Fleisch aus dem Topf nehmen.  Kurz abkühlen lassen und dann das Tuch lösen. Umgedreht auf einen Teller legen und Scheiben davon abschneiden. Das Fleisch in Stücke schneiden und auf einen separaten Teller legen. Die Soße wird in einer separaten Schüssel dazu serviert.

Tipps für den Mehlbeutel

  • Ganz alte Rezepte sehen vor, dass der Mehlkloß mit Hefe zubereitet wird. Auch Rosinen waren früher wohl Bestandteil dieses Gerichts.
  • Wer kein Schmalz verwenden möchte, ersetzt es mit Butter.
  • Für dieses Gericht wurden früher geräucherte Schweinebacke oder Bauchspeck verwendet.
  • Es gibt die unterschiedlichsten Rezepte an der Küste – mit Grieß, mit Backpulver oder auch ohne Fett. 
  • In vielen Gegenden wird Mehlbeutel in einer Pudding- oder Wasserbad- oder Mehlbeutelform(Werbung) zubereitet. Oft wird die Form mit Speckscheiben ausgelegt.
  • Statt Kirschsoße kann Erdbeersoße verwendet werden.
  • In einigen Regionen wird dieses Gericht auch großer Hans genannt.
  • Wenn etwas übrig bleibt, werden die restlichen Scheiben des Kloßes am nächsten Tag in Butter aufgebraten und mit Fleisch und Kirschsoße serviert.

Es wird vermutet, dass der Mehlbeutel im 18. Jahrhundert aus England durch die Seefahrer an die norddeutsche und dänische Küste gelangte. Man sagt, von hier aus verbreitete sich dieser Serviettenkloß in ganz Deutschland. 

Ende des 19. Jahrhunderts bis Mitte des 20. Jahrhunderts wurde der Mehlbeutel oder Mehlbüdel aber immer unmoderner. Die Sachsen und die Franken behielten ihn als Serviettenkloß bei, an der norddeutschen Westküste geriet er nie in Vergessenheit. Seit einigen Jahren wird der Mehlbüddel aber wieder oft und gerne serviert. Für mich ein Stück heißgeliebte Kindheitserinnerung.

Probier das Rezept doch einmal aus, vielleicht ist der Mehlbeutel auch etwas für dich!

Alles Liebe, 
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter! Zweimal pro Woche Rezepte ins Postfach!

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht! 

Last updated by at .

4 Comments

  1. Susann Pflaumann

    Ich finde die Rezepte toll,da sie aus meiner Kindheit sind . Meine Großmutter hat auch so leckre Gerichte gekocht.

  2. Christel Looft

    ich liebe Mehlbüddel . Habe das Gericht schon sehr oft bei der AWO in Heide gekocht .
    Habe allerdings ein etwas anderes Rezept . Wir haben es in großer Menge gekocht . 10 Stück , mit geräucherter Schweinebacke und Kirschen . Es gibt Gaststätten die reichen danach noch Salzkortoffeln mit Senfsoße . Ist auch lecker .In Einkochtöpfen 2 Mehlbeutel und 1 Schweinebacke in den Topf . Es gab die Menge für 30 Personen.
    Das Leinentuch wurde bemehlt , 2 große Kellen Teich , dann zugebunden mit einer Schnur . auf dem Knoten etwas Mehl streuen , so kommt kein Wasser in den Beutel . Sie werden ins Wasser gelegt und 2 Std gekocht.

    • Hallo Christel,

      so viel anders ist mein Rezept ja nun nicht und ich koche nicht für viele Personen, sondern für meine Familie und mich. Außerdem schreibe ich ja in meinem Rezept, dass es viele verschiedene Rezepte gibt und ich kann und WILL sie hier nicht aufführen. Mein Blog richtet sich auch nicht an Großküchen, ich will auch keinen Stern erkochen. Das ist hier mein ganz persönliches Rezept.

      Schön, dass er dir deine Version auch schmeckt.

      Gruß,
      Michaela

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)