Dinkelbrot mit Körnern in 90 Minuten

Mit diesem Rezept für Dinkelbrot mit Sonnenblumenkernen und Leinsamen backt ihr ein leckeres, saftiges und duftendes Brot in gerade einmal 90 Minuten! So ein herrlich weiches Brot wird bei uns immer gerne gegessen! Bei euch auch?

Der Teig ist sehr weich und muss nicht gehen bevor er in den kalten Ofen geschoben wird. Aber ich gestehe euch, dass ich schon einmal vergessen habe, den Ofen anzustellen! So habe ich mich gewundert, warum auch nach 40 Minuten kein Brotduft durchs Haus zog – manchmal bin ich einfach zu verpeilt! Ihr solltet es unbedingt einmal backen, es lohnt sich!

Dinkelbrot mit Sonnenblumenkernen und Leinsamen

Zutaten für das Dinkelbrot

  • 500 ml lauwarmes Wasser
  • 2 Teelöffel Zucker
  • 1/2 Würfel frische Hefe
  • 250g Dinkel-Vollkornmehl
  • 1 Prise Liebe
  • 250g Dinkelmehl (Typ 630)
  • 2 Teelöffel Salz
  • 40 g Leinsamen
  • 90 g Sonnenblumenkerne

Zubereitung des Dinkelbrotes

Zuerst das lauwarme Wasser in eine Schüssel geben, den Zucker einrühren und die Hefe darin auflösen. Danach zwei Mehlsorten mischen und etwa ein Drittel davon in die Flüssigkeit unterrühren. Diesen Vorteig etwa 5 Minuten stehen lassen.

Das restliche Mehl, Salz, den Leinsamen und die Sonnenblumenkerne in den Teig einrühren und anschließend mit der Küchenmaschine auf hoher Stufe einige Minuten mit dem Knethaken bearbeiten.

Danach eine Kastenform mit Trennspray einsprühen und mehlen, bevor der Teig eingefüllt wird. Backblech auf die unterste Schiene in den Backofen schieben, die Backform darauf stellen und eine Schüssel mit kaltem Wasser dazu stellen. Tür des Backofens schließen und die Temperatur auf 190 Grad Ober-/Unterhitze einstellen. Das Brot in etwa 75 Minuten gar backen. Das Brot nach dem Backen einige Minuten in der Form auskühlen lassen, dann stürzen und dann zum Auskühlen auf ein Kuchengitter legen.

Tipps

Tipps
  • Sonnenblumenkerne und Leinsamen könnt ihr  beliebig gegen andere Saaten und Körner austauschen.
  • Dieses Rezept für Dinkelbrot könnt ihrauch mit Weizenmehl backen
  • Das fertige, ausgekühlte Brot friere ich scheibenweise ein. So habe ich ganz schnell frisches Brot auf dem Tisch.
  • Besonders lecker schmeckt das Dinkelbrot getoastet.

Dieses Dinkelbrot ist so schnell gebacken, dass es selbst an einem Sonntagmorgen noch schnell in den Ofen geschoben werden kann. Vielleicht geht es euch wie mir, ich bin ein Frühaufsteher, meine Familie schläft gern sehr lang. So kann ich die Zeit allein am Morgen, die ich sehr liebe,  zusätzlich nutzen und ein frisches Brot zum Frühstück servieren.

Vielleicht habt ihr jetzt Appetit bekommen? Dann probiert das Rezept aus und schreibt mir, wie es euch gefällt.

Alles Liebe
miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Hoechst-Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen.Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

2 Kommentare

  1. Hallo

    Habe ich das richtig verstanden, dass das Brot in den kalten Backofen kommt?
    Wenn ich Brot backe heize ich den Backofen eigentlich immer vor und gebe das Brot dann hinein.
    Warum kommt es in den kalten Backofen?

    Danke schon mal für deine Antwort.
    Lg Tina

    P.S.: deine Extrazutat finde ich super und kann dir nur zustimmen, dass sie die Grundlage eines gelungenen Backstücks ist ❤️

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.