Ein Rezept für Meloneneis – Eis mit Melone, Honig und Pistazien

6 comments

Wenn ich mir einen Geschmack oder ein Aroma aussuchen dürfte, welches für den Sommer steht, dann wäre das für mich für mich eindeutig Melone! Das Rezept für dieses Meloneneis ist mal wieder ganz spontan entstanden – mit Zutaten, die ich sowieso im Haus hatte. 


Es ist völlig egal, ob du eine Cantaloupe-, eine Galia-, eine Futuro- oder eine Honigmelone verwendest, sie gehören alle in den Bereich der Zuckermelonen und haben ein mehr oder weniger intensives Aroma. Bei meinem Rezept für das Meloneneis habe ich eine Cantaloupe Melone verwendet, für andere Melonen brauchst du eventuell weniger Honig, weil sie selbst schon sehr süß sind.

Meloneneis Rezept

Du findest auf herzelieb noch mehr Eis Rezepte! Schau dir doch auch mal mein Milchreis-Eis, meine Erdbeer-Nicecream oder mein Braune Butter Eis an!

Zutaten für das Meloneneis

  • 175 ml Sahne
  • 125 ml Creme Double
  • 175 g Honig
  • 1 Prise Liebe
  • 1 Cantaloupe Melone
  • 2 Bio-Limetten
  • 60 g Pistazien
  • Eisformen (siehe unten)

Meloneneis – die Zubereitung

    1. Sahne und Creme-Double zusammen mit dem Honig in einen Topf geben und unter ständigem Rühren erhitzen, bis sich der Honig gelöst hat. Wenn sich alle Zutaten gut verbunden haben, wird der Topf vom Herd genommen. Die Sahnemischung muss gut abkühlen.
    2. In der Zwischenzeit die Melone halbieren. Zuerst die Kerne entfernen, anschließend das Fruchtfleisch auslösen und in kleine Stücke schneiden. Jetzt muss die Schale von den Limetten fein abgerieben und der Saft aus den Früchten gepresst werden. Beides zu den Melonenstücken geben und dann alle Zutaten zusammen mit der Sahne-Honig-Mischung pürieren.

Meloneneis – die Fertigstellung

Die Pistazien hacken und die die Hälfte der gehackten Nüsse unter die Masse rühren. Die fertige Eismasse in die Förmchen füllen und für eine Stunde in den Froster stellen. Dannn die Stiele in die angefrorene Masse stecken und die restlichen Pistazien aufstreuen. . 

Tipps

    • Total erfrischend schmeckt das Eis, wenn ihr noch 1/4 Gurke dazu gebt.
    • Statt des Honigs könnt ihr auch Ahornsirup für das Meloneneis verwenden.

Ich hoffe, dass das Meloneneis mit Honig und Pistazien euch genauso gut schmeckt wie uns! Ganz bestimmt lässt sich dieses Rezept auch mit anderen Früchten oder auch nur mit Gurke zubereiten. Letzteres stelle ich mir außerordentlich lecker und erfrischend vor.

WERBUNG – AFFILIATE LINKS

Das habe ich bei diesem Rezept verwendet: 

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht! 

Lasst es euch gut gehen und alles Liebe
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter! Zweimal pro Woche Rezepte ins Postfach!

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht! 

Zuletzt aktualisiert von at .

6 Comments

  1. OHHHH wia gern hätt i jetzt so ah LECKERES EIS;:::freu,,,freu

    hob no an feinen TOG
    bis bald de BIRGIT

  2. Melone ist Eisform ist meine Entdeckung des Sommers – deins sieht verführerisch gut aus !! Und die Pistazien passen farblich einfach perfekt :-)

    love
    sophia

  3. OH.MEIN.GOTT! Das kommt sowas von genau richtig! Wir hatten die letzten Tage an die 30 Grad und ich träumte schon von einem solchen Eis, bevor Du es auf dem Blog hattest.

    Eine wahnsinnig tolle Kombi und wunderschön fotografiert, wie immer! Ich habe übrigens winters wie sommers den Kühlakku für die Eismaschine im Froster, ich weiß also genau, wovon Du redest. Aber man weiß ja nie, wann die Eisgelüste zu übermächtig werden #allzeiteisbereit :-)

    Herzliche Grüße,
    Marion

    *Eigenwerbung entfernt*

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)