Dänische Koldskål und Kammerjunkere – Rezept für dänische Hausmannkost

Das Nationalgericht der Dänen sind meiner Meinung nach nicht die Zimtschnecken, die ohne Zweifel ganz hervorragend sind. Im Sommer wird in Dänemark sehr, sehr oft Koldskål, eine Buttermilchsuppe oder Butter-Kaltschale, gegessen. Dazu gibt es Kammerjunkere – eine Art kleiner Zwieback oder geröstete Haferflocken (Havregryn). Sehr bleliebt sind auch frische Früchte in der Kaltschale. Koldskål ist perfekt an warmen Tagen, ein echtes Sommer-Essen!

In Dänemark und im nördlichsten Schleswig-Holstein kennt dieses Gericht wirklich jedes Kind und jede Familie hat ihr eigens Rezept.  Zu den Hauptzutaten gehören Buttermilch, Eigelb und Zucker und in manchen Gegenden wird eine Variante mit Zitrone heiß geliebt. Auch wenn es Koldskål in jedem Supermarkt als Fertigprodukt zu kaufen gibt, lohnt es sich, die Suppe selbst zu machen – es geht ganz schnell und kommt vollkommen ohne Zusatzstoffe aus! 

Dänische Koldskål und Kammerjunkere

Zutaten für die Koldskål (Buttermilchsuppe)

  • 2 Eier
  • 50 g Zucker
  • 1/2 Vanilleschote
  • 30 ml Zitronensaft
  • 1 Prise Liebe
  • evtl. etwas Zitronenabrieb
  • 1 Prise Salz
  • 500 ml Buttermilch
  • 500 g Quark oder Skyr

Koldskål (Buttermilchsuppe) – die Zubereitung

Zuerst werden die Eier getrennt, das Eigelb in eine Schüssel geben und zusammen mit dem Zucker und dem Mark der Vanilleschote cremig aufgeschlagen. Anschließend den Zitronensaft, den Abrieb der Zitrone, Buttermilch und Quark bzw. Skyr vermischen und unter alle gründlich verrühren. Koldskål wird abgedeckt im Kühlschrank aufbewahrt. Dazu werden Kammerjunker,geröstete Haferflocken oder Früchte serviert und jeder nimmt sich so viel er möchte davon.

Zutaten für die Kammerjunkere

  • 50 g Butter
  • 2 Eier
  • 150 g Zucker
  • 300 g Weizenmehl
  • 1 Teelöffel Kardamom
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 2 Prisen Salz

Zubereitung der Kammerjunkere

Butter schmelzen und auf Handwärme abkühlen lassen. Während die Butter abkühlt, die Eier trennen, die Eigelb in eine Schüssel geben und dann mit dem Zucker schaumig aufschlagen, bevor die abgekühlte Butter dazu gegossen wird. Mehl, Kardamom, Backpulver und Salz gut vermischen und unter den Teig arbeiten. Jetzt wird der Teig zu einer Kugel geformt, die dann mit Frischhaltefolie eingeschlagen wird. Diese Teigkugel muss etwa eine Stunde im Kühlschrank ruhen. 

Jetzt gibt es 2 Methoden, um den Teig zu backen:

Bei der einen Variante wird der Teig in 3 Teile geteilt, welche dann zu Rollen mit einer Länge von etwa 35 Zentimetern geformt werden. Ein Backblech mit einer Backmatte oder Backpapier belegen, dann die Rollen darauf legen und im ersten Durchgang bei 175 Grad etwa 25 Minuten backen. Backblech aus dem Ofen entfernen, die Teigrollen zwei bis drei Minuten abkühlen lassen und ungefähr 0,5 Zentimeter dicke Scheiben davon abscheiden. Alle Keksscheiben flach auf das Backblech legen und in einem zweiten Durchgang bei 150 Grad Ober-/Unterhitze etwa 20 – 30 Minuten trocknen.

Für die zweite Variante wird der Teig gewogen. Das Gewicht durch 75 teilen und kleine Kugeln mit dem entsprechendem Gewicht formen. Kugeln auf dem Backblech platzieren und bei 175 Grad Ober-/Unterhitze etwa 10 Minuten backen. Die kleinen Gebäckkugeln mit einem scharfen Messer teilen und die Hälften für weiter 25 -30 Minuten im Ofen trocken lassen. 

Tipps
  • Kammerjunkere gehören einfach zu Koldskål, man kann sie aber auch fantastisch so knuspern!
  • Havregryn (geröstete Haferflocken) passen genauso perfekt zu der Buttermilchsuppe.
  • Schön fruchtig wird die Suppe mit einem Blaubeeren oder Blaubeersoße.
  • Mit Erdbeeren ist es fast unschlagbar – dazu koche ich auch gern Kompott ein, damit wir im Spätsommer das Erdbeerglück auch noch genießen können.
  • Mit Kirschgrütze schmeckt Koldskål nochmal so gut!

Ich wünsche euch noch ganz viele superschöne Sommertage, an denen ihr diese Suppe essen könnt. Gerade für Kinder ist es ein leichtes Mittagessen und wer mag, nimmt sie im Glas einfach mit zur Arbeit. Habt es schön und lasst es euch schmecken! 

Alles Liebe 
miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)