Ochsenschwanzsuppe – Rezept für einen Klassiker!

Wie wäre es mit einem Ochsenschwanzsuppe Rezept? Sie ist genau das Richtige, wenn man auf der Suche nach einer Vorspeise ist, die ein wenig mehr Pfiff hat. Mit etwas Brot wird die klassische Ochsenschwanzsuppe aber aber auch ein richtiges Hauptgericht daraus, das schön würzig ist und wunderbar wärmt!

Ich lasse den Ochsenschwanz gleich beim Fleischer zerteilen! Er besteht aus den Schwanzwirbeln und es ist ganz eigentlich ganz einfach ihn in der eigenen Küche  zwischen den Wirbeln zu zerteilen. Ochsenschwanz wird in vielen Ländern der Erde zu traditionellen Gerichten verarbeitet – bei uns ist das bekannteste Gericht die Ochsenschwanzsuppe die ich sehr liebe! Also, du musst nicht Lafer, Schuhbeck oder Mälzer heißen, um diese Suppe toll hinzukriegen – los gehts:

Omas Ochsenschwanzsuppe – klassisch und gut!

Zutaten für die Ochsenschwanzsuppe

  • 750 g Ochsenschwanz
  • 2 Zwiebeln
  • 1 -2 Karotten
  • 1/4 Sellerie
  • 1/2 Stange Lauch
  • 2 Teelöffel Butterschmalz
  • 2 Esslöffel Tomatenmark
  • 1/8 Rotwein
  • 1 Liter Gemüsebrühe
  • 1 Lorbeerblatt
  • 10 Pimentkörner
  • einige Pfefferkörner
  • 60 g Butter
  • 40 g Mehl
  • Madeira oder Sherry
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung der klassische Ochsenschwanzsuppe

  1. Zunächst den Ochsenschwanz zerteilen, dann die Fleischstücke abspülen und gut abtrocknen. Das Gemüse gründlich waschen und schälen. Anschließend die Zwiebel, die Karotten und den Sellerie würfeln und den Lauch in Ringe schneiden.
  2. Dann das Butterschmalz in einer Pfanne auslassen und die Ochsenschwanz-Stücke darin von allen Seiten anbraten. Das Fleisch in einen großen Topf umfüllen  und das Gemüse in der Pfanne etwas schmoren. Das Tomatenmark hinzufügen und ebenfalls kurz rösten.
  3. Das Gemüse mit dem Rotwein ablöschen und kurz einkochen lassen. Danach die Gemüsebrühe hinzufügen und den Pfanneninhalt in den Kochtopf zum angebratenen Ochsenschwanz umfüllen. Gewürze hinzufügen und dann den Topfinhalt aufkochen. Jetzt sollte der Topfinhalt bei geringer Hitze ungefähr zwei bis zweieinhalb Stunden köcheln.
  4. Wenn der Ochsenschwanz sich leicht vom Knochen löst, kannst du das Fleisch herausnehmen. Etwas Abkühlen lassen, dann das Fleisch ablösen und in sehr kleine Stücke schneiden.
  5. Die Flüssigkeit durch ein Sieb geben und dabei das Gemüse mit einem Kochlöffel ausdrücken. Dann die Brühe entfetten und zur Seite stellen.
  6. Jetzt die Butter in einem Topf auslassen und das Mehl einrühren. Wenn sich die Zutaten gut verbunden haben, unter ständigem Rühren die Flüssigkeit hinzufügen und eventuell etwas Wasser hinzufügen, bis die gewünschte Sämigkeit der Ochsenschwanzsupper erreicht ist. Zwischendurch immer wieder aufkochen lassen!  

Nun die Suppe einige Minuten bei geringer Hitze köcheln lassen, dann das Fleisch in die Suppe geben und erwärmen. Mit Madeira oder Sherry und Pfeffer und Salz abschmecken. Fertig! Guten Appetit!

Tipps für die Ochsenschwanzsuppe

  • Im Schnellkochtopf ist der Ochsenschwanz in einer halben Stunde fertig gegart.
  • Ochsenschwanzsuppe ohne Wein oder Alkohol?  Ich ersetze den Madeira oder den Sherry mit dunklem Balsamico und eventuell einer Prise Zucker.
  • Ohne Ochsenschwanz ist es halt keine Ochsenschwanzsuppe! Aber du kannst stattdessen auch Beinscheibe verwenden.

So schwer ist es nicht, eine Ochsenschwanzsuppe nach Omas Art zu kochen. Probier es doch einfach mal aus. Ich streue immer gerne ein wenig Petersilie und kleine Möhrenstifte auf die Suppe. Das bringt noch ein bisschen mehr Farbe ins Spiel. Wer mag, kann auch noch einen Schuss Sahne hinzufügen. 

Lass es dir schmecken! Ich wünsch dir guten Appetit!

Alles Liebe,
miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

4 Kommentare

  1. Deine Suppe sieht wirklich toll aus – und Ochsenschwanzsuppe steht schon ewig auf meiner to-do Liste. Wenn ich das nächste Mal welchen sehe wird der unbedingt mitgenommen und dein Rezept getestet :)

    Liebe Grüße,
    Katha

  2. Hallo!

    Die Suppe – weil etwas aufwendig in der Zubereitung – wird am WE gekocht. Bei den Temperaturen draußen passt sie echt gut.

    Vielen Dank für das Rezept!

    Liebe Grüße
    Dieter

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)