Pflaumenkuchen mit Streuseln Rezept – kleine Kuchen ganz groß im Geschmack!

Saftiger Pflaumenkuchen mit Streuseln – was wäre mein Blog ohne ein Rezept für diesen Kuchen! Für mich ist ein saftiger Pflaumenkuchen das Schönste an einem sonnigen Spätsommertag. Die frische Säure der Pflaumen passt perfekt zu dem buttrigen Aroma des Kuchens. Für mich ist das der Kuchenhimmel!

Im Kuchenhimmel dürfen Streusel nicht fehlen! Und natürlich riecht es in meinem Kuchenhimmel wunderbar nach Zimt! Diese kleine Pflaumenkuchen sind für sich schon herrlich saftig, aber ich liebe einen Schlag Sahne dazu. Hört sich gut an? Dann lass uns backen!

Kleine Pflaumenkuchen mit Streuseln

Du findest auf herzelieb noch weitere Rezept für Pflaumen und Zwetschgen, schaut euch auch gern unter den anderen Kuchenrezepten um! Besonders möchte ich euch mein ganz besonderes Zwetschgen-Dessert empfehlen!

Zutaten für die kleinen Pflaumenkuchen mit Streuseln

  • 500 g Pflaumen
  • 30 g Butter
  • 60 g Zucker
  • 60 g Mehl
  • 1/2 Teelöffel Zimt
  • 75 g Zucker
  • Mark einer halben Vanilleschote
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 250 g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 65 g Butter
  • 125 ml Buttermilch

Zubereitung der kleinen Pflaumenkuchen mit Streuseln

  • Zuerst die Pflaumen gründlich waschen, halbieren und danach entsteinen. Dann die Früchte noch einmal durchschneiden. Bis du den Teig damit belegst, stellst du sie einfach zur Seite.
  • Für den Streuselteig die 30 Gramm Butter in Flöckchen schneiden und zügig mit den 60 Gramm Mehl, den 60 Gramm Zucker und dem halben Teelöffel  Zimt zu einem Teig verkneten. Diesen Teig ebenfalls zur Seite stellen.
  • Nun den restlichen Zucker, Vanillezucker und Salz mischen und das Ei unterrühren.
  • Anschließend die 250 Gram Mehl und das Backpulver mischen und flott unter die anderen Zutaten mischen. Butter und Buttermilch hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verarbeiten.
  • Den Teig in kleine Tartelette-Förmchen(Werbung) füllen, so dass der Boden bedeckt ist. Ich benutzte grundsätzlich Formen mit einem Hebeboden, damit ich die Kuchen leicht aus der Form lösen kann.
  • Die Pflaumenstücke in den Teig stecken und anschließend den Streuselteig krümelig darauf verteilen.
  • Bei 200 Grad Ober-/Unterhitze ca. 20 – 25 Minuten backen. Vollständig abkühlen lassen und dann aus der Form lösen.

 

Diese kleinen Kuchen sind entstanden, weil ein ganzes Blech bei uns Zuhause einfach zu viel ist. Außerdem liebe ich Kuchen in Portionsform, weil ich so nicht in die Verlegenheit gerate, zu viel von diesem leckeren Gebäck zu essen.

Tipps für die kleinen Pflaumenkuchen mit Butterstreuseln

  • Wer ein ganzes Blech backen möchte, verdoppelt die Mengen für den Teig einfach. Für die Streusel würde ich dann 65 g Zucker, 125 g Butter und 125 g Zucker nehmen. Natürlich solltest du dann auch 1 kg Obst verarbeiten.
  • Dieser Pflaumenkuchen kannst du auch wunderbar mit Aprikosen, Kirschen oder Äpfeln backen. Probier es einfach aus.
  • Zu den kleinen Zwetschgenkuchen gibt es bei uns Zuhause Sahne
  • Du kannst die Pflaumenkuchen einfrieren, solltest sie aber nach dem Auftauen noch einmal kurz im Backofen aufknuspern. 
Zwetschgen oder Pflaumen

Das, was wir in Norddeutschland, hier an der Küste Pflaumen nennen, sind eigentlich Zwetschgen. Sie sind tiefblau und sie laufen spitz zu, während eine Pflaume eher rund ist und auch in gelb oder rot auf dem Markt angeboten wird.

Die Zwetschgen sind am besten für diesen Kuchen geeignet. Weil sie deutlich weniger Wasser als die anderen Pflaumen enthalten, wird der Kuchen nicht so schnell matschig und außerdem lässt sich das Fruchtfleisch leichter vom Stein lösen. Zwetschgen sind aromatischer als Pflaumen!  Ein weiterer Grund, warum ich für diesen Kuchen diese Art verwende. Eine Zwetschge ist botanisch eine Pflaume – eine Pflaume ist aber nicht unbedingt eine Zwetschge.

Lass dir den Kuchen gut schmecken! Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Backen und genießen!

Alles Liebe
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter! Zweimal pro Woche Rezepte ins Postfach!

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht! 

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

18 Kommentare

  1. Liebe Miho

    Das Rezept lässt mir das Wasser im Mund zusammenlaufen, ich liebe Zwetschgen :) Wieviele Förmchen brauch ich dafür? Hab einen wunderbaren Tag und liebe Grüsse Betty

  2. Die sehen ganz toll aus! Ich muss jetzt unbedingt auch mal was mit Pflaumen (bei uns sagt man ja Zwetschgen) machen, werde glaube ich von dir inspiriert sowas ähnliches in größer machen!

  3. Diese köstlichen Dinger bringen mich noch um meinen Verstand..nun habe ich sie 5mal (ja du liest richtig)gemacht…und jedesmal ist der Boden speckig.Donnerwetter.
    Sie schmecken zwar wirklich köstlich aber mir ist es ein Rätsel warum der Boden immer speckig wird.Hast du eine Idee?
    L.G.Edith und lieben Dank für deine tollen Rezepte.

    • Achjeee… das tut mir aber sehr leid. Leider backt jeder Ofen anders, vielleicht hängt es damit zusammen, so dass du die Temperatur einfach ein bisschen erhöhen musst?

      Liebe Grüße
      miho

  4. Hab dein Rezept heute nachgebacken in einer 26er Form. Der Teig war ziemlich fest und hat sich am Mixer hochgezogen, da hab ich noch mehr Buttermilch dazu. Streusel hab ich 1 1/2 Rezept gemacht, war mir zu wenig.
    Kuchen schmeckt lecker! Danke!

    • Hallo Kerstin,
      danke für dein Feedback. Goldrichtig, dass du Buttermilch zugegeben hast. Streuselliebhaber machen ein bisschen mehr ;)
      Danke für das Lob und ich freu mich, dass es dir geschmeckt hat!

      Alles Liebe
      miho

  5. Habe heute den Kuchen in einer Silikonbackform für Tortenböden gebacken, Menge unverändert, war genau richtig, musste nur die Backzeit um 15 Minuten verlängern, weil er in der Mitte noch nicht ganz gar war.Statt normalem Zucker hab ich für die Streusel Kokosblütenzucker genommen, weil er mir gerade in die Finger fiel.Das war allerdings nicht der Burner, würde ich nicht nochmal tun.
    Die Mehlgrundlage war Dinkelmehl 1050, hatte mich im Regal vergriffen…egal…verbacken und mein Mann fand den Kuchen sehr lecker.
    Mir persönlich schmeckte er etwas zu gesund und war sehr sättigend, was ja nicht von Nachteil sein muss.
    Ich stöbere sehr gerne in Deinen Rezepten.Sie sind immer etwas Besonderes und nicht das alltägliche Einerlei.
    Vielen Dank dafür!

    • Hallo Sahnefee,

      ich kann nun aber nichts dafür, dass dir der Kuchen zu gesund schmckt, denn du hast die Zutaten ja verändert. Ich backe so einen Kuchen nicht mit 1050er Mehl und auch von Kokosblütenzucker halte ich gar nichts.

      Aber ich freu mich, dass dir meine Rezepte gefallen. Viel Spaß noch beim Nachbacken.

      Alles Liebe,
      miho

  6. Natürlich kannst Du ganz und gar nichts für das „gesunde Etwas“! Er hat ja trotzdem geschmeckt :)
    Der nächste Versuch wird mit „normalem Mehl“ für den direkten Vergleich.
    In jedem Fall ein tolles und schnelles Rezept!

    Herzliche Grüße

    Sahnefee

  7. Liebe Miho,

    gesagt, getan… heute den Kuchen mit 550er Weizenmehl und die Streusel mit gewöhnlichem Zucker hergestellt, allerdings ein Scheibchen Butter mehr zugefügt und siehe da…auch ich bin jetzt im Kuchenhimmel!
    Allein schon optisch ein wunderbarer Anblick, bei dem man ins Schwärmen kommt…und geschmacklich wirklich sündhaft lecker!!!

    Ich gebe zu, hab auch eine Prise mehr Liebe hinzugefügt ❤️

    Sommerliche Herzensgrüße

    Sahnefee

    • Liebe Sahnefee,

      du bist aber hartnäckig! Wie toll, dass er dir auch so schmeckt – ich freu mich, dass du dich gleich meldest!

      Zwei Prisen Liebe sind einfach toll – guten Appetig.

      Alles Liebe,
      miho

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)