Brombeer-Trifle mit wilden Brombeeren – Dessert Rezept

Ihr könnt euch ja gar nicht vorstellen, wie gerne ich auch heute noch Brombeeren direkt vom Busch nasche. Klein, schwarz, unheimlich saftig und wahnsinnig aromatisch ich musste daraus einfach ein Dessert machen. Meine Zunge ist blau-violett und ich bin völlig zerkratzt von den Dornen, aber ich bin glücklich! Aus den Brombeeren habe ich eine leckere Brombeer-Trifle gezaubert.

Trifle bedeutet so viel wie „Kleinigkeit“ oder „Nichtigkeit“. Genau diese Kleinigkeit ist es, die mich bei diesem sonnigen Wetter glücklich macht! Ganz korrekt wird eine Trifle mit Sahne und Biskuit, der mit Alkohol getränkt ist, gemacht. Aber weil diese Brombeer-Trifle das Mittagessen ersetzt, habe ich darauf lieber verzichtet. Sahne gibt nur obendruff! Die cremige Quark-Joghurt-Vanille-Creme im Dessert ist schön leicht und frisch. Der Biskuit wird durch Kekskrümel ersetzt, das sorgt für ein wenig Biss. Aber was schreibe ich hier eigentlich, schaut euch das Rezept an:

Brombeer-Trifle – fruchtiges Dessert

Zutaten für die Keksschicht:

20 Butterkekse

Die Kekse in einen Gefrierbeutel stecken und mit dem Nudelholz darüber walzen, so dass unregelmäßige Krümel enstehen.

Zutaten für die Brombeer-Soße

250 g Brombeeren
1 Essl. Zucker
60 ml Wasser
2 Teel.  Zitronensaft
2 Teel. Liebe
1½ Teel. Stärke

Zubereitung der Soße

Stärke und Zucker vermischen und mit 2 Esslöffeln Wasser glatt rühren.
Einige Brombeeren für die Garnitur zur Seite legen. Die restlichen Früchte zusammen mit Wasser und dem Zitronensaft aufkochen und ungefähr 5 Minuten köcheln lassen. Mit einem Kartoffelstampfer die Früchte vorsichtig und liebevoll zerdrücken, nochmals ganz kurz aufkochen und mit der angerührten Stärke binden.

Zutaten für die Creme:

120 g Quark
60 g Zucker
125 g Joghurt
1 Prise Salz
1 Prise Liebe
Vanille
Saft einer halben Zitrone

Zubereitung der Creme

Alle Zutaten liebevoll mit einem Mixer aufschlagen bis eine Creme entstanden ist.

Für die Trifle benötigt ihr 4 kleine Gläser (ca. 120 ml). Diese befüllt ihr wie folgt:

  1. Auf den Boden eines Glases wird ein Teelöffel der Kekskrümel gegeben.
  2. Ca. 2 Teelöffel der Creme auf die Kekskrümelschicht geben.
  3. 3 Teelöffel der Brombeersoße auf der Creme verteilen.
  4. Vorgang wiederholen mit jeweils einer Schicht Kekskrümel, Creme und einer Schicht Brombeer-Soße.
  5. Die Trifle mindestens eine Stunde kühlen.

Vor dem Servieren mit einigen Kekskrümeln oder frischen Brombeeren garnieren und mit Schlagsahne toppen.

Wir haben seit Wochen Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad. Der wenige Regen, den wir hatten, ist sofort verdampft. Da sag nochmal einer, dass es hier an der nordfriesischen Küste immer nur regnet! Wir haben zwar gerade Ebbe, aber um 19.30 Uhr ist Hochwasser – das heißt, das Wasser läuft jetzt gaaanz langsam auf. Ich lege mich jetzt noch ein klein wenig in die Sonne und nachher geht es an den Strand ins kühle Wasser – bis die Sonne glutrot am Horizont verschwindet!  Meerwasser ist unheimlich gut gegen die Kratzer vom Brombeerpflücken ;). Wer will mit?

Alles Liebe
miho

© 2014 by herzelieb.de
Author: Michaela Hoechst-Lühr

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

12 Kommentare

  1. …mal abgesehen von dem Saft der mir gerade wieder im Mund zusammenläuft – ich würde gerne mit ans Wasser, allerdings von hier bis zum Wasser… => ~ 5 Std. :-D
    Jedenfalls wieder super lecker! Merci!

    • Hallo Norfried,
      danke für das Kompliment! 5 Stunden? Dann ist Hochwasser – das schaffst du!
      Alles Liebe
      miho

      P.S. Pack die Badehose ein ;)

    • Hallo Lali,
      danke für das Kompliment – probier es doch einfach mal aus ;)
      Alles Liebe
      miho

    • Hallo Sophie!
      Es war auch wirklich unglaublich lecker!
      Probier es einfach einmal aus!
      Alles Liebe
      miho

  2. Hmmm das sieht richtig lecker aus. Ich denke ich werd es mal ausprobieren :)
    Und ich wäre auch unglaublich gern mit an den Strand gekommen. Aber im Erzgebirge gibt es leider kein Meer ;)

    LG Lydia°

    • Hallo Lydia,
      schade, dass du so weit weg bist ;)
      Aber das Erzgebirge ist auch schön – zwar ohne Meer, aber schön!
      Alles Liebe und bis bald
      miho

  3. Das Rezept liest sich so wahnsinnig lecker! Ich glaub, ich muss nachher noch mal einkaufen und mit die Zutaten holen! Dankeschön für das tolle Rezept!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)