Rösti Rezept mit Broccoli und Schinken – dieser Snack ist superlecker und trotzdem Hausmannskost!

Diese Rösti mit blanchierten Broccoli, Schinken und einer schnellen Sauce Hollandaise wird es bei uns jetzt öfter geben, wenn es schnell gehen muss. Zu diesem Mittagessen hat mich das Bäcker-Bistro hier bei uns im Ort inspiriert. Ich habe das Gericht dort gesehen, aber nicht probiert. Die ganze Zeit hatte ich die Idee im Hinterkopf und jetzt ergab sich einmal die Gelegenheit es auszuprobieren, denn ich hatte keine Lust einzukaufen und alle Zutaten dafür im Haus.


Natürlich geht es noch schneller, wenn man eine fertige Sauce Hollandaise im Haus hat, aber ich fand es auch ganz spannend, sie selber zu machen. Ganz besonders interessant finde ich es immer, wenn man aus dem, was der Kühlschrank so her gibt, etwas wirklich Leckeres zaubert. Aber kommen wir mal ganz schnell zum Rezept:

Ob ihr nun einen Rösti oder einen Kartoffelpuffer backt, ist gar nicht so wichtig. Ich selbst habe erst vor Kurzem gelernt, dass für einen Rösti die Kartoffel grober geraspelt wird. Insgesamt gibt es so viele Erklärungen für den Unterschied zwischen Rösti und Reibekuchen oder Kartoffelpuffer, dass mir da wirklich der Kopf schwirrt. Es gibt die Meinung, dass ein echter Rösti aus gekochten Kartoffeln zubereitet wird. Ich selbst kenne beides nur aus rohen Kartoffeln. Wie schaut es aus – wisst ihr, wo genau der Unterschied liegt?

Rösti mit Broccoli, Schinken und Sauce Hollandaise

Zutaten für die Rösti

1 kg Kartoffeln
1 Zwiebel
2 Eier
1 Esslöffel Mehl
Salz, Pfeffer
Muskat

Zutaten für den Belag

500 g Broccoli
200 g gekochter Schinken
evtl. Käse zum Überbacken

Zutaten für die Sauce Hollandaise

170 g Butter,
2 Eigelb,
1 1/2 Teelöffel Zitronensaft
1 Prise Salz
evtl. 1 Prise Zucker
Etwas Pfeffer

Zubereitung des Röstis

Die Kartoffeln schälen, waschen und dann grob rapseln. Die geraspelten Kartoffeln werden in ein sauberes Geschirrhandtuch gegeben, um die Flüssigkeit herauszupressen. Anschließend wird die Zwiebel geputzt und gerieben. Kartoffel, Zwiebel und Eier in einer Schüssel vermischen und einen Esslöffel Mehl unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Muskat abschmecken. Öl in einer Pfanne erhitzen und zwei Röstis mit einem Durchmesser von etwa 10-15 cm braten. Der Rösti sollte erst gewendet werden, wenn die Unterseite goldbraun ist.

Röstis kann man übrigens wunderbar mit Hilfe eines Pfannendeckels wenden. Während der zweite Rösti brät,wird der erste im Backofen warm gehalten

In der Zwischenzeit in einem Topf Wasser zum Kochen bringen und den Broccoli in kleine Röschen teilen. Die Broccoliröschen werden 5 Minuten gekocht, dann in eiskaltem Wasser abgeschreckt und zum Abtropfen zur Seite gestellt. Wer mag, schneidet den Schinken in feine Streifen.

Zubereitung der Sauce Hollandaise

Die Butter erhitzen, so dass sie flüssig wird und dann etwas abkühlen lassen. Eigelb, Zitronensaft und Wasser in einen Topf geben und auf einem heißem Wasserbad cremig aufschlagen. Den Topf aus dem Wasserbad nehmen und unter ständigem Rühren in dünnem Strahl die flüssige Butter dazu geben. Mit Salz, Pfeffer und eventuell Zucker abschmecken.

Den Rösti am Rand mit dem Broccoli-Röschen belegen. In der Mitte wird der Schinken drapiert und zum Schluss wird die Sauce Hollandaise darüber gegeben.

Wer es noch ein bisschen herzhafter mag, der bestreut alles mit geraspeltem Käse. Die Röstis dann nur ganz kurz unter den Grill geben und überbacken.

„Wie jeder weiß, werden Kalorien ja beim Überbacken mit Käse abgetötet“ habe ich irgendwo gelesen. Deswegen kann ich euch die „kalorienfreie“ Version nur wärmstens ans Herz legen ;) . Ganz im Ernst: Mit Käse überbacken schmeckt es nochmal so gut! Ich nehme dafür gerne einen abgelagerten Danbo, aber auch ein würziger Emmentaler ist sehr gut geeignet.

Jetzt aber ran an den Herd. Ich wünsch euch einen tollen Tag!

Alles Liebe
miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

6 Kommentare

  1. “Wie jeder weiß, werden Kalorien ja beim Überbacken mit Käse abgetötet”
    Klasse, dass merke ich mir :)
    Sieht lecker aus. Rösti kenne ich auch aus gekochten Kartoffeln.
    Liebe Grüße
    Ines

  2. Ein tolles Rezept, liebe miho. Ich glaube, wir haben den gleichen Bäcker ;) Zumindest gab es eine solche Leckerei auch während der Schulzeit in meiner Heimatstadt im schönen Norden. Ich habe hier noch ein Päckchen Hollandaise, das verbraucht werden muss- jetzt weiß ich auch endlich, was ich damit koche. Liebe Grüße, Carina

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)