Spargelsuppe mit Parmesan – diese Suppe ist mal anders!

Dieses Rezept für Spargelsuppe mit Parmesan gehört zu meinen Lieblingen! Spargel, Parmesan und ein Hauch Zitrone sind eine sensationelle Kombination und das Beste ist, dass diese Suppe ein vollwertiges Hauptgericht ist – ohne Brot und sonstige Beilagen. Low Carb wird die Suppe, wenn ihr den Zucker weglasst. Er ist nicht unbedingt nötig – ich bin nur der Meinung, dass eine Prise Zucker den Geschmack ungemein hebt.

Wer noch ein wenig Knuspererlebnis dazu möchte, der serviert dazu selbstgemachte Parmesan-Chips. Sie sind völlig undramatisch zuzubereiten und in wenigen Minuten fertig! Sehr gut passt zu dieser Suppe Petersilie. Ob fein gehackt oder in ganzen Blättchen als Garnitur ist dabei ganz egal!  
Die Bilder zu dieser Suppe sind wirklich abenteuerlich entstanden! Ich hatte einen wahnsinnigen Appetit auf die Spargelsuppe und sie war wirklich gut gelungen. Keine Frage, ich wollte sie möglichst schnell essen! In meiner freudigen Erwartung war ich ein wenig zu hektisch und so habe ich versehentlich die Suppen-Schale angestupst. Der Schalen-Inhalt war auf dem Küchentisch gelandet, wodurch ich noch hektischer wurde. Danach habe ich mich entschieden, die Suppe in kleinen Schälchen zu servieren, von denen ich natürlich auch prompt zwei umgekippt habe. Ruhiger wurde ich, als ich mir eine Portion von der Spargelsuppe genehmigt hatte – ihr seht, diese Spargelsuppe hat einen günstigen Einfluss auf die Seele! Ein Schälchen und die Welt ist wieder in Ordnung.

Spargelsuppe mit Parmesan und Zitrone

Zutaten für die Spargelsuppe

  • 1 Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 2 Teelöffel Butter
  • 1 Bund grüner Spargel
  • 1 Prise Zucker
  • 600 ml Gemüsebrühe
  • 1/2 Bio-Zitrone
  • 30 g Parmesan
  • Petersilie
  • 1 Prise Muskatblüte
  • 1 Prise Liebe
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken
  • 1 Esslöffel Schmand

Zubereitung der Spargelsuppe mit Parmesan und Zitrone

Zwiebel und Knoblauch schälen und in kleine Würfel schneiden. Butter in einem Topf schmelzen und beide Zutaten darin andünsten, bis das Gemüse glasig ist.

Die Spargelspitzen abschneiden und zur Seite stellen. Sollten die Enden trocken oder holzig sein, schneide sie weg. Die restlichen Stangen in etwa 2 cm kleine Stückchen schneiden und zu den übrigen Zutaten in den Topf geben. Kurz mit mitdünsten und dann mit der Gemüsebrühe auffüllen. Mit einem Sparschäler schäle ich zwei Streifen von der Zitrone ab, die ich auch mit in den Topf gebe. Kurz aufkochen und dann die Hitze reduzieren und in 20-30 Minuten gar köcheln.

In der Zwischenzeit etwas leicht gesalzenes Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und die Spargelspitzen hineingeben. Nach etwas drei Minuten haben die Spargelspitzen noch Biss – abgießen und sofort in Eiswasser geben, damit sie ihre Farbe behalten. Außerdem könnt ihr die Zeit nutzen, um den Parmesan zu reiben und die Petersilie zu hacken.

Die fertige Spargelsuppe mit einem Pürier-Stab glatt pürieren und bei Bedarf durch ein Sieb streichen. Ich mag die Suppe gerne sehr dick und auch winzige Stückchen stören mich überhaupt nicht, deswegen spare ich mir diesen Schritt! Mit Muskatblüte, ein bis zwei Spritzern Zitrone und Salz und Pfeffer abschmecken und einen Esslöffel Schmand einrühren.

Kleine Schälchen oder Mini-Weckgläser bereitstellen und die Suppe einfüllen. Mit Petersilie, etwas geriebenen Parmesan oder Parmesan-Chips garnieren und servieren.

Parmesan-Chips stellt ihr ganz einfach herzustellen. Dazu wird der Käse grob geraspelt –  am besten geht das mit einer Parmesan-Reibe –  und auf ein mit Backpapier oder einer Backmatte belegtes Backblech gelegt. Bildet ruhig etwas höhere Häufchen. Ab in die Backofen und bei 200 Grad Ober-/Unterhitze etwas 8 Minuten gebacken.

Lasst euch die Spargelsuppe schmecken! Ich wünsch euch guten Appetit.

Alles Liebe
miho

 

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

5 Kommentare

  1. Pingback: Spargel - Sorten, Anbau, leckere Gerichte Rezepte und Tipps

  2. Hallo, das Rezept klingt sehr lecker. Ich habe aber eine Frage dazu:
    Als Zutat gibst Du nur „Spargel“ an, laut Bild scheint es grüner zu sein, aber die Suppe selbst ist hell. Welchen Spargel hast Du verwendet? Auf jeden Fall müsste er geschält werden, die Angabe wäre sicher sinnvoll.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)