Zwetschgenauflauf Rezept – süßes & schnelles Mittagessen

0 comments

Wer Kirschmichel mag, der sollte dieses Zwetschgenauflauf Rezept mal probieren. Arme Ritter Rezepte sind immer toll, wenn es um übrig gebliebene Brötchen oder Brote geht. Für mich ist dieser Pflaumenauflauf ein tolles Mittagessen, weil es leicht und ohne großen Aufwand schnell gemacht ist. Für mich ist dieser Auflauf schon der Hit, wenn er noch im Backofen ist, weil das ganze Haus herrlich duftet. Ein Grund, warum es ihn im Sommer doch recht häufig bei uns gibt. 

Rezept Zwetschgenauflauf vom Foodblog herzelieb

Ich liebe dieses Rezept ganz besonders, wenn ich übriggebliebenes Baguette habe. Es müssen nicht immer Brötchen sein. Bei Partys habe ich nämlich immer gerne zu viel Brot als zu wenig, weil es bei uns zu später Stunde gerne noch mit einem Dip gegegessen wird. Trotzdem habe ich grundsätzlich mehr als gebraucht wird. Bei uns Zuhause wird aber gern alles verwertet! Probiert mein Zwetschgenauflauf Rezept mal aus, es ist eine geniale Resteverwertung. Bitte lest euch das Rezept und die Tipps danach komplett durch, damit ihr wisst, was auf euch zukommt! Dann könnt ihr entspannt starten, weil ihr wisst, ob ihr alles im Haus habt und wie es gemacht wird. 

Buch herzelieb

Zwetschgenauflauf Rezept – süßes Mittagessen, schnell gemacht

Ihr findet auf herzelieb noch mehr Auflauf Rezepte! Schaut euch auch den fliegenden Jakob, den herzhaften Arme-Ritter-Auflauf oder das Ofen-Pflaumenmus an.

Zwetschgenauflauf Rezept vom Foodblog herzeliebZutaten für den Zwetschgenauflauf

  • 4 alte Brötchen
  • 500 g Zwetschgen
  • 1 Prise Liebe
  • 250 ml Milch
  • 1 EL Butter
  • 1 Prise Salz
  • 20–30 g Zucker
  • 1 TL Vanillezucker
  • evtl. 1/2 TL Zimt
  • 2 Eier

Zubereitung

  1. Zunächst alle Zutaten für den Zwetschgenauflauf abwiegen, abmessen und bereitstellen. 
  2. Eine Auflaufform mit Butter ausstreuen und den Backofen auf 200 Grad vorheizen.
  3. Die Brötchen in nicht zu dünne Scheiben schneiden.
  4. Anschließend die Zwetschgen halbieren und entsteinen.
  5. Die Milch erwärmen, die Butter darin schmelzen.
  6. Die Butter-Milch-Mischung mit dem Salz, Zucker, Vanillezucker und dem Zimt verrühren. 
  7. Danach die Eier trennen und das Eigelb unter die Milch rühren. 
  8. Die Brötchenscheiben kurz von beiden Seiten in die angerührte Milch tunken.
  9. Dann abwechselnd mit den Zwetschgenhälften schuppenartig in die Auflaufform schichten.
  10. Den Rest Milch über den Inhalt der Form gießen.
  11. Nun die Auflaufform auf einem Blech in die Mitte des Ofens schieben und 20 Minuten backen. 

Bevor ich den Zwetschgenauflauf serviere, träufele ich noch Honig über den Auflauf. Schmeckt auch wunderbar zu einer Tasse Kaffee. Noch besser schmeckt der Auflauf mit einer Vanillesauce – das Rezept dafür findet ihr ganz am Ende dieses Beitrags. 

Tipps für das Zwetschgenauflauf Rezept

  • Ich streue auch noch gerne Rosinen zwischen die Brotscheiben und Zwetschgenhälften.
  • Noch besser schmeckt uns der Zwetschgenauflauf mit dem Abrieb einer Zitrone in der Eiermilch.
  • Es wäre kein herzelieb Rezept, wenn ich nicht einen halben Teelöffel Kardamom verwenden würde.
  • Ich friere den Zwetschgenauflauf nicht ein. Reste lagere ich im Kühlschrank bis zum nächsten Tag. 
  • Ganz besonders aromatisch ist der Auflauf, wenn man statt Honig Ahornsirup oder Zuckerrübensirup darüber träufelt.
  • Das Eiweiß wrid nicht benötigt für dieses Rezept – ich friere es ein. 

WERBUNG – AFFILIATE LINKS

Das habe ich bei diesem Zwetschgenauflauf Rezept verwendet: 

Zu meinem Amazon Shop findet ihr hier: herzeliebs Shop - dort findet ihr viele Produkte, die ich verwende.

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht!

Zwetschgenauflauf Arme Ritter mit Pflaumen

Vanillesauce Rezept zum Zwetschgenauflauf

Ich bin großer Fan von Vanillesauce und ich gestehe gerne, dass ich sie auch oft in Dänemark fertig kaufe. Aber auch meine Vorräte gehen mal aus und wenn ich wirklich Zeit habe, dann koche ich meine Vanillesauce nach diesem Rezept selber. Sie schmeckt nicht nur zum Zwetschgenauflauf sondern auch zu vielen anderen Süßspeisen. 

Zutaten für die Vanillesauce

  • 200 ml Milch
  • 100 ml Sahne
  • 2-3 TL Vanillezucker
  • 3 Eigelb
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Liebe
  • 40-50 g Zucker

Zubereitung der Vanillesauce

  1. Zunächst alle Zutaten abwiegen, abmessen und bereitstellen.
  2. Die Milch und die Sahne in einen Topf gießen und mit dem Salz und dem Vanilezucker verrühren.
  3. Dann drei Esslöffel von der Milch in einer separaten Schale mit dem Eigelb glatt rühren.
  4. Nun den Zucker zu den anderen Zutaten im Topf geben und den Inhalt erhitzen.
  5. Den Topf kurz vom Herd ziehen und unter ständigem Rühren das angerührte Eigelb dazu geben.
  6. Topf bei mittlerer Wärme wieder auf die Herdplatte stellen und so lange rühren, bis die Sauce cremig eindickt.
  7. Ich fülle die Sauce sofort in eine andere Schüssel um und stelle sie in ein kaltes Wasserbad.
  8. Damit die Vanillesauce nicht gerinnt, rühre ich ich sie im Wasserbad kalt.

Wenn ich noch mehr Zeit habe, dann verwende ich Vanilleschoten. Aufschlitzen, das Mark und die Schoten in die Milch-Sahne-Mischung geben und einmal aufkochen. Am nächsten Tag durch ein Sieb gießen und im Rezept fortfahren. 

Probiert es mal aus! Ist nicht schwer und macht den Zwetschgenauflauf zu einer Geschmacksexplosion.

Guten Appetit und alles Liebe,
miho

Buch herzelieb&hyggelig

Abonniere den kostenlosen Newsletter

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

 

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)