Pflaumenmus aus dem Backofen – Rezept fürs Backblech-Glück (Brotaufstrich)

14 comments

Pflaumenmus aus dem Backofen kommt ganz ohne Geliermittel aus und für das Rezept brauchst du nur 200 Gramm Zucker. Ist das nicht großartig? Das Geheimnis sind ganz reife Früchte und das Einkochen im Ofen. Die Flüssigkeit verdampft und alle Inhaltsstoffe, auch der Zucker, konzentrieren sich in dem Mus. Ich liebe das!

Aberundet wird der gute Geschmack mit Vanille, Zimt, Ingwer, Koriander und Muskatnuss. Ich liebe Pflaumenmus aus dem Backofen nicht nur auf einem frischen Brötchen sondern auch als Würze im Rotkohl oder zu einem leckeren Käsebrot! Das Rezept ist wieder schön simpel, probier es einfach einmal aus!

Pflaumenmus aus dem Backofen Rezept

Du findest auf herzelieb noch mehr Marmelade! Schau dir auf jeden Fall einmal meine Mandarinen Marmelade oder die Karotten-Honig-Marmelade an! 

Zutaten für das Pflaumenmus

  • 2,5 Kilo Zwetschgen
  • 1 Prise Salz
  • 2 Teelöffel Vanillezucker (siehe unten)
  • 1 Teelöffel Zimt (siehe unten)
  • 2 Prisen Liebe
  • 1/4 Teelöffel Ingwerpulver
  • 1/4 Teelöffel Koriander
  • 1 Messerpitze Nelkenpulver
  • 1 Messerspitze geriebene Muskatnuss
  • 200 g brauner Zucker
  • 2 Esslöffel Rapsöl
  • 2 Esslöffel Amaretto (alkoholfrei)(siehe unten)

Pflaumenmus die Zubereitung

  1. Zunächst die Pflaumen waschen und gut abtropfen lassen.
  2. Anschließend die Früchte halbieren und den Stein entfernen. Danach die Pflaumenhälften noch einmal halbieren. 
  3. Die Pflaumen auf einem tiefen Backblech verteilen. Dann das Salz und die Gewürze dazu geben und am Besten mit den Händen gut untermischen. (Handschuhe!)
  4.  Dann den Zucker auf die Früchte streuen und nicht umrühren. Mehrere Stunden, besser über Nacht, stehen lassen. 
  5. Für die Weiterverarbeitung das Öl und den Amaretto über die Früchte gießen und alles gut vermengen.
  6. Jetzt heize ich den Backofen auf 200 Grad vor, bevor ich das Backblech in den Ofen schiebe.
  7. Damit die Feuchtigkeit entweichen kann, stecke ich einen Kochlöffel in die Backofentür. So halte ich sie eine Spalt auf.
  8. Außerdem rühre ich die Früchte auf dem Blech alle halbe Stunde um. 
  9. Nach einer Stunde die Temperatur auf 175 Grad reduzieren. Die Pflaumen weiter einkochen und spätestens halbstündlich umrühren. 
  10. Es dauert insgesamt etwa drei Stunden bis die meiste Flüssigkeit verdampft ist und die Pflaumenmasse dicklich wird. 
  11. Das Mus vom Blech in einen Topf umfüllen und mit einem Stabmixer (siehe unten) glatt pürieren. 
  12. Ich koche das Pflaumenmus noch einmal auf und fülle es dann in sterilisierte Twist-Off-Gläser, die ich sofort verschließe. 
  13. Die abgekühlten Pflaumenmus Gläschen beschrifte ich mit einem Lackstift (siehe unten in den Einkaufstipps).

Zur Sicherheit koche ich das Pflaumenmus noch einmal ein. Ich stelle die Gläser auf ein tiefes Backblech und gieße Wasser dazu, so dass die Gläschen drei bis vier Zentimeter im Wasser stehen. Die Gläser dürfen sich nicht berühren! Dann Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze einstellen und sobald das Wasser kocht, den Herd ausstellen. Jetzt bleiben die Gläser noch 30 bis 45 Minuten im Backofen. Dann die Gläser mit dem Pflaumenmus aus dem Backofen holen und auskühlen lassen.

Tipps für das Pflaumenmus

  • Ich wasche die Pflaumen in Natronwasser – warum ich das mache, hat Steffi von Kochtrotz ganz wundervoll erklärt. Auf einen Liter Wasser gebe ich einen Teelöffel Natron. 
  • Bitte nur absolut einwandfreie Pflaumen verwenden! Verdorbene Früchte lassen das Pflaumenmus schnell verderben!
  • Wenn du einen Riegel Zartbitterschokolade fein reibst und die Raspel unter die Schokolade mischst, bekommt das Pflaumenmus eine ganz besondere Note.
  • Ich trage Handschuhe, wenn ich die Gewürze unter die Pflaumen mische.
  • Die Gläser sterilisiere ich in dem ich sie nach dem Abwaschen offen bei 150 Grad für 15 Minuten auf einem Backblech in den Backofen stelle, kurz bevor die Früchte fertig sind. Die Deckel koche ich  für fünf Minuten in Wasser, in das ich einen Schuss Essig gegeben habe.
  • Das Pflaumenmus fülle ich mit einem Trichter in die Twist-Off-Gläser. So kann der Rand nicht verschmutzen und der Inhalt verdirbt nicht so leicht.
  • Achtung, die Gläser nicht ganz voll füllen, es muss noch etwas Platz im Glas sein.
  • Die Gläser nicht auf den Kopf stellen. Das ist nicht nötig!
  • Das selbstgemachte Pflaumenmus ist monatelang haltbar.
  • Ich fülle nur kleine Gläser ab, weil ich ein bisschen pingelig mit geöffneten Lebensmitteln bin. Außerdem kann man so wunderbar ein Glas verschenken.
  • Selbstverständlich kannst du auch alkoholhaltigen Amaretto oder Rum verwenden.

WERBUNG – AFFILIATE LINKS

Das habe ich bei diesem Rezept für das Pflaumenmus oder das Zwetschgenmus verwendet: 

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht! 

Mit den Gewürzen kannst du ein bisschen experimentieren. Mein Mann mag eine etwas stärkeren Nelken Geschmack beim Pflaumenmus. Ich persönlich mag die Mischung so, wie sie im Rezept steht. 

Pflaumenmus ist übrigens der wichtigste Bestandteil der typischen Friesentorte und auch der Zwetschgenkuchen im Glas – ein Dessert – lässt sich wunderbar damit zubereiten. Ich liebe auch die Trümmertorte mit Pflaumen und Pflaumenmus, das auf den Boden gestrichen wird. Außerdem sind mit Pflaumenmus gefüllte Berliner meine Lieblinge und meine Germknödel sind ebenfalls mit Pflaumenmus sehr lecker! Der süß-herbe Geschmack begeistert mich immer wieder. Kein Wunder, dass wir das Zwetschgenmus auch auf Brot und Brötchen lieben! 

Viel Spaß beim Nachmachen und guten Appetit!

Alles Liebe,
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter! Zweimal pro Woche Rezepte ins Postfach!

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht!

 

 

14 Comments

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)