Olivenbrot mit Zwiebeln und Kräutern – Schnelles Rezept! (Brot)

Vor einigen Jahren habe ich ein Olivenbrot gegessen, dass ich nie vergessen habe. Es war so saftig, die Oliven darin waren so fruchtig und es war so gut gewürzt, dass es mir nie aus dem Sinn ging. Leider gab es den Bäcker schon kurze Zeit später nicht mehr, so dass ich keine Gelegenheit hatte, nachzufragen, welches Mehl verwendet wurde. 

Ich habe wirklich oft versucht es nachzubacken, aber es ist mir nie gelungen. Erst jetzt ist mir klar, dass in diesem Brot von damals auch Zwiebeln waren. Genau das war die fehlende Komponente. Das Rezept für dieses Olivenbrot ist trotzdem ganz schlicht und im Grunde genommen ein einfaches Weizenbrot. Probier es mal aus:

Olivenbrot mit Zwiebeln und Kräutern

Du findest auf herzelieb noch mehr Brot Rezepte! Probier doch auch mal mein Zucchinibrot, mein Dinkelbrot in 90 Minuten oder mein Kürbis Baguette mit Haselnüssen.

Zutaten für das Olivenbrot

  • 1 große Zwiebel
  • 2 – 3 Esslöffel Olivenöl
  • 120 g gehackte entkernte schwarze Oliven 
  • Rosmarin, Oregano (Werbung)
  • 1 Prise Liebe
  • 200 ml lauwarmes Wasser 
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 Teelöffel Zucker 
  • 350 g Mehl 
  • 1 Teelöffel  Salz

Olivenbrot – die Zubereitung

  1. Zunächst die Zwiebel schälen, halbieren und in halbe Ringe schneiden.
  2. Anschließend das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die geschnittenen Zwiebeln darin andünsten bis sie weich sind. Dann die Pfanne vom Herd nehmen, damit die Zwiebeln etwas abkühlen.
  3. Die Oliven entkernen und hacken. 
  4. Jetzt die Kräuter waschen, trocknen und fein schneiden. 
  5. Die warmen Zwiebeln mit den Oliven und den Kräutern vermischen.
  6. Das lauwarme Wasser in eine Schüssel gießen. Dann den Zucker, die Hefe und zum Schluss 3 Esslöffel Mehl unterrühren. Diesen Vorteig etwa 20 Minuten an einen warmen Ort stellen. 
  7. Das restliche Mehl mit dem Salz mischen und die Zwiebel-Oliven-Kräuter-Mischung darin wälzen. Anschließend das Mehl-Mischung zum Teig geben und alles zu einem glatten Hefeteig verarbeiten. Achtung! Der Teig ist klebrig. Das soll so sein.
  8. Den Teig auf einem Backblech zu einer länglichen Stange formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen. Mit Mehl bestäuben, abdecken und 40 Minuten gehen lassen. 
  9. Jetzt den Backofen auf 210 Grad vorheizen und das Blech auf die zweite Schiene von unten in den Ofen schieben.
  10. Das Olivenbrot in etwa 35 Minuten  fertig backen.

Ich lasse das Brot auf einem Backgitter gut auskühlen. Manchmal kann ich aber nicht wiederstehen und dann probiere ich es, wenn es noch warm ist. Ganz toll schmeckt zu diesem Olivenbrot mein Dattel-Dip, mein Tzatziki oder der Feta-Tomaten-Dip.

Tipps für das Olivenbrot

  • Ich verwende statt des Wassers gerne Buttermilch.
  • Ich backe dieses Olivenbrot auch gern mit Röstzwiebeln, gebe aber dann zusätzlich 20 Milliliter Wasser zum Teig.
  • Statt die Oliven für das Olivenbrot zu hacken kannst du sie auch in Scheiben schneiden oder einfach nur halbieren.
  • Statt der Oliven kannst du auch gehackte, getrocknete Tomaten in den Teig geben.
  • Hin und wieder gebe ich eine fein gehackte und gedünstete Knoblauchzehe zum Teig.
  • Du kannst das Olivenbrot vor dem Backen noch mehrfach schräg einschneiden. Ich mache das mit einer Rasierklinge.
  • Ich liebe griechischen Oregano, er ist sehr viel aromatischer als andere Oregano-Sorten!

Dieses Olivenbrot passt unglaublich gut zum Grillen. Es ist aber nicht nur eine geniale Beilage sondern auch toll ganz ohne irgendwas dazu. Lass es dir schmecken!

Alles Liebe,
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter! Zweimal pro Woche Rezepte ins Postfach!

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht! 

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

4 Kommentare

  1. Liebe Michaela,

    das Brot habe ich heute gebacken und es schmeckt ganz köstlich. Ich habe mit Röstzwiebeln und Buttermilch gearbeitet und musste das duftende Brot auch noch warm anschneiden…. ;-)
    Vielen Dank für das Rezept!!

    Viele Grüße
    Susanne

  2. Hallo und ein G’rüetzi liebe Michael

    Ich bin ein aufmerksamer Leser Deiner Rezepte und voralem die Vorworte und Berichte
    finde ich so Intressant,und manchmal faszinierend Spannend geschrieben wie Krimis😉
    Und jetzt zum Hauptgrund meiner Nachricht! Kann es sein das bei Punkt 6.
    Ein Schreibfehler eingeschlichen hat? So nach : Mehl unterrühren. Diesen ( Vorteil ) etwa
    20 Minuten: sollte es nicht heissen: Diesen Vorteig
    Oder muss das so sein?

    Liebe kulinarische Grüsse aus der Schweiz
    Werni

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)