Friesentorte – Kuchen, klassisch, traditionell und original nordfriesisch

Die klassische Friesentorte ist für mich die schnellste und zugleich die traditionellste Torte Nordfriesland! Und das nicht erst, seit sie aus fertigem Blätterteig oder sogar fertig gekauften Böden gemacht wird. Dieser ursprüngliche, traditionelle Boden besteht nämlich aus nur drei bzw. vier Zutaten und enthält keinen Zucker!

Ein altes Original Rezept aus Nordfriesland kommt in der Regel mit einfachen Zutaten aus, die jeder im Haus hat. Außerdem muss die Zubereitung ohne Schnickschnack und großen Zeitaufwand über die Bühne gehen. Das ist nicht nur auf dem Festland so, das ist auch auf Sylt, Föhr, Amrum, Pellworm und den Halligen so.

Friesentorte Rezept

Du findest auf herzelieb noch mehr Kuchen Rezepte! Schau dir doch auch mal meinen Apfelkuchen „für die faule Hausfrau, den nordfriesischen Apfel-Schamdkuchen oder Omas Mandarinen-Schmandkuchen an!

Zutaten für die Friesentorte

  • 250 g Butter
  • 200 g Mehl
  • 1 Prise Liebe
  • 45 ml Essig
  • 1 Prise Salz
  • 2 Becher Sahne
  • 1 Glas Pflaumenmus
  • Puderzucker

Zubereitung der Friesentorte

  1. Zunächst aus der Butter, dem Mehl, 150 ml Sahne, dem Essig und der Prise Salz kurz und zügig verkneten. 
  2. Anschließend den Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und über Nacht in den Kühlschrank legen.
  3. Am nächsten Morgen den Teig in zwei Hälften teilen und  für eine halbe Stunde bei Zimmertemperatur liegen lassen.
  4. Jede Teighälfte auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einem Kreis mit 24 Zentimeter Durchmesser ausrollen.
  5. Den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  6. 2 Backbleche mit Backpapier belegen. Den ersten Teigboden auf ein Blech legen und gleichmäßig mit einer Gabel einstechen. Den zweiten Boden ebenfalls auf das  zweite Backblech legen und in 16 Tortenstücke teilen. 
  7. Die Bleche nacheinander in den Ofen schieben und ungefähr 20 Minuten backen bis sie leicht gebräunt sind. Anschließend den Boden und die Teifächer vollständig auskühlen lassen. Bitte nicht bewegen, wenn sie noch warm sind, sie brechen dann!
  8. Die Sahne steif schlagen und kurz zur Seite stellen.
  9. Den unteren Boden auf eine Tortenplatte legen und eine Schicht Pflaumenmus daraufstreichen. Anschließend die Sahne darauf verteilen.
  10. Nur noch die Stücke es zweiten Tortenboden fächerartig auf der Sahneschicht verteilen und die Friesentorte kalt stellen.

Diese Torte schmeckt frisch am Besten! Aufgrund der einfachen Zutaten ist sie auch für Wochentage gut geeignet und nicht nur ein Sonntagssüß! Sie wird das ganze Jahr gegessen, denn die Zutaten kommen aus dem Vorrat – das macht es so einfach!

Tipps für die Friesentorte

  • Kaum noch eine Hausfrau in Nordfriesland backt die Böden für die Friesentorte selbst. Mittlerweile gibt es sie fertig in vielen Läden zu kaufen. Als Urlauber würde ich mir einen Vorrat davon mitnehmen 
  • Wer eine schnelle Alternative sucht, stellt die Böden aus 300 g Blätterteig zu.

Ich benutze für die Sahne kein Sahnesteif oder Gelatine, denn die Torte wird bei uns sofort gegessen. Die Friesentorte ist kein Kuchen, den man vorbereiten kann, sondern ein „Schnellschuss“ aus der Küche für all diejenigen, die sich nicht besonders kompliziert machen wollen. Ich persönlich finde, dass auch eine Friesentorte mit gekauften oder Blätterteigböden nicht zum Vorbereiten geeignet ist. Ganz viel Spaß mit dem Rezept und guten Appetit! 

Alles Liebe,
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter! Zweimal pro Woche Rezepte ins Postfach!

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

6 Kommentare

  1. wenn der boden ursprünglich nur aus drei zutaten gemacht wird,welche waren das dann? ist ganz nach meinem geschmack,sahne geht immer;-) ich habe als kind schon die schillerlocken vom konditor geliebt,blätterteigröllchen mit frischer sahne…

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)