Dieser Apfelkuchen muss zwei Tage vorher gebacken werden! (Kuchen)

Dieser saftige Apfelkuchen mit Quark und Grieß schmeckt erst richtig gut, wenn er zwei bis drei Tage durchziehen kann. Das Rezept ist also ideal, wenn du etwas für den Geburtstag, die Konfirmation oder eine andere Feier im vorbereiten möchtest! Aus diesem Grund finde ich, es ist der entspannteste Apfelkuchen der Welt. 

Ich backe den Kuchen mit Zitronen- oder Apfelsaft, aber mit Weißwein bekommt er eine ganz andere, feine Note. Kardamom braucht es nicht zwingend, aber die Butter sollte man nicht ersetzen, denn sie ist superwichtig für den Geschmack!

Noch mehr Kuchen Rezepte findest du hier:

Apfelkuchen Kekse Apfelmuskuchen Apfel Handpies Apfel-Streuselkuchen

Rezept für den Apfelkuchen, der zwei Tage vorher gebacken werden muss


Zutaten für den Apfelkuchen 

  • 1 kg Äpfel
  • 100 ml Zitronensaft
  • 300g Butter
  • 500 g Mehl
  • 275 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 1 Teelöffel Kardamom
  • 20 g  Mehl
  • 1 Prise Liebe
  • 3 Eier
  • 1 Vanillezucker
  • 400g Quark
  • 50 g Zucker
  • 30 g Weichweizen-Grieß

Zubereitung – Apfelkuchen

  1. Zuerst die Äpfel lauwarm abwaschen, schälen, vierteln und entkernen. Anschließend die Apfelviertel in Spalten schneiden und dann etwa drei Minuten in Zitronensaft dünsten. Anschließend abgießen und abkühlen lassen.
  2. Jetzt die Butter schmelzen und kurz zur Seite stellen. Das Mehl, den Zucker, das Salz und den Kardamom vermischen. Die geschmolzene und leicht abgekühlte Butter darüber gießen und alles zu einem krümeligen Teig verarbeiten.  Eine Springform mit 28 Zentimeter Durchmessser leicht fetten und mehlen. Dann die Hälfte des Streuselteiges für den Boden in die Form geben und festdrücken.
  3. Nun über den restlichen Teig die 20 Gramm Mehl stäuben und locker vermischen. Dann zur Seite stellen. An dieser Stelle heize ich den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vor.
  4. Für die Füllung als erstes die Eier trennen. Das Eiweiß zusammen mit dem Vanillezucker steif schlagen. Anschließend das Eigelb mit dem Quark, dem Zucker und dem Grieß verrühren. Danach den Eischnee unterheben.
  5. Jetzt die Quarkmasse in die Springform füllen. Die Äpfel gleichmäßig darauf verteilen und alles mit den restlichen Streuseln bedecken. Der Apfelkuchen muss etwa 50 – 60 Minuten backen. 

Den Apfelkuchen etwas abkühlen lassen und dann aus der Form lösen. Dann kann er auf einem Backgitter vollständig auskühlen. Abdecken und zwei Tage abgedeckt im Kühlschrank durchziehen lassen. Fertig! Guten Appetit.

Tipps für den Apfelkuchen, der zwei Tage durchziehen muss

  • Die Äpfel kannst du  auch in Weißwein oder in Apfelsaft dünsten. Ersetze die 100 ml Zitronensaft einfach damit
  • Wer keinen Kardamom mag, kann ihn weglassen oder mit Zimt ersetzen. 
  • Ich verwende einen trockenen Weißwein für diesen Apfelkuchen. 
  • Der Kuchen lässt sich einfrieren – nach dem Auftauen kurz aufbacken.

Bei uns heißt dieser Apfelkuchen, den man zwei bis drei Tage durchziehen lässt, scherzhaft „der Kuchen für die faule Hausfrau“. Aber im Grunde genommen kann man damit wirklich gut ein wenig Druck aus den Vorbereitungen für ein Fest nehmen. Und wer freut sich nicht, wenn der Kuchen für den Sonntag schon am Freitag gebacken ist?! Probier es doch mal aus! 

Viel Spaß beim Nachbacken und alles Liebe,
miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

18 Kommentare

  1. Hallo Miho,
    Versuche mal diesen Apfelkuchen mit etwas Calvados, 1 Becher Schmandt und vermischt mit 2 Eiern.Obendrauf gestiftelte Mandeln, die ich im Rest vom Schmandt gedreht habe, dass diese auf den Streusseln haften.
    Auch dieser Kuchen ist erst nach 2-3 Tagen so richtig durchgezogen.
    Viele Grüsse aus den Pyreneen.

  2. So einen Kuchen hab ich schon lange gesucht. Den mach ich zur Konfirmation unserer Tochter. Etwas weniger Stress

  3. Ich möchte den Kuchen eventuell für Sonntag machen und würde gerne wissen, wie man den Kuchen am besten die zwei Tage lang abdeckt (also ob mit Folio, einer Haube o.ä.). Außerdem wüsste ich gerne, ob der Grieß zwingend notwendig oder zu ersetzen ist, da ich normalerweise keinen Grieß brauche und für so eine kleine Menge ungern eine ganze Packung kaufen würde

    LG Melina

    • Liebe Melina,

      der Grieß ist zwingend notwendig. Nur so wird der Kuchen so schön saftig und nur so hält er sich so gut.

      Alles Liebe,
      miho

      P.S. Ich decke ihn mit Folie oder einer Haube ab.

  4. Hallo Michaela,

    ich habe den Kuchen nun gebacken und es fällt mir schon schwer ihn bis Samstag im Kühlschrank unberührt stehen zu lassen 😉 Aber eine Frage habe ich: die Sreusel sind doch durch den Aufenthalt im Kühlschrank und das „Durchziehen“ nach drei Tagen bestimmt nicht mehr schön knusprig, oder? Und ich habe aus Mangel an einer geeigneten Abdeckung eine große Mülltüte drum gemacht. Schadet das?

    Liebe Grüße
    Ursula

    • Hallo Ursula,

      Die Streusel sind dann nicht mehr knusprig, das stimmt und wenn du magst, dann probier doch einfach! Er wird halt besser je länger er zieht.
      Das mit der Mülltüte mache ich auch ab und zu – alles gut!

      Lass es dir schmecken und alles Liebe,
      miho

  5. Hallo Miho,

    er ist im Ofen….ich liebe solche Erleichterungen 🍰 vielen Dank schonmal.

    Eine Frage hätte ich mit dem Abkühlen, der Ring kommt nachher ab, aber die runde Kuchenplatte vom backen bleibt doch drunter!? Und könnte ich den Ring nach dem abkühlen wieder drum machen für die Folie zum befestigen oder eher auf der Platte in einer Tortenabdeckung kalt stellen? Geht auch der kalte Keller oder schon Kühlschrank?! Vielen 1000 Dank!

    GLG Sarah

    • Hallo Sarah,

      mach das nach deinem Gefühl – es gibt kein Richtig und kein Falsch! Mach den Ring wieder drum und Folie drüber. Das passt schon! Un der Keller ist vollkommen in Ordnung!

      Alles Liebe,
      miho

  6. Liebe Michaela,

    ich möchte auch diesen bestimmt lecker schmeckenden Kuchen demnächst backen. Aber eine Frage hast Du noch nicht beantwortet: Ist es besser für den Kuchen, wenn er zwei Tage im Kühlschrank oder im Keller aufbewahrt wird.
    Vielen lieben Dank für Deine Antwort
    Liebe Grüße
    Mona

    • Liebe Mona,

      das ist eine Frage, die ich nicht so beantworten kann, weil ich deinen Keller nicht kenne – fast alle Häuser hier ander Nordsee haben keinen Keller. Ich weiß nicht, wie warm es in deinem Keller ist.

      Entscheide das aus dem Bauch heraus.

      Alles Liebe,
      miho

  7. Danke, liebe Miho, für Deine Nachricht. Wir haben 12-14 Grad im Keller, das müsste dann sicher gehen. Und noch eine Frage: Bei wieviel Grad Ofentemperatur (Umluft-oder Ober-und Unterhitze) soll der Kuchen und auf welchem Rost gebacken werden?
    Vielen Dank nochmals für Deine Antwort, wenn möglich, ganz schnell, weil ich ihn heute backen muss.
    Liebe Grüße
    Mona aus Plön

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)