Grüner Kartoffelsalat mit Bohnen – Blitzrezept

Dieses Rezept für den grünen Kartoffelsalat habe ich mit BioBio Kräutern des Netto Warendiskounts zubereitet. Der Artikel enthält Werbung!

Sommer, Sonne, gute Laune – Grillen und Kartoffelsalat! Perfekt für mich! Und das Schönste ist, Kartoffelsalat lässt sich auf so viele verschiedene Arten zubereiten! Der Phantasie sind da kaum Grenzen gesetzt. Heute habe ich etwas für die Kräuterliebhaber im Gepäck! Grüner Kräuter-Kartoffelsalat – ein Gedicht, sag ich euch!

Wer auf meinem Blog öfter vorbeischaut, weiß, dass ich eine Kräuterliebhaberin bin. In meinem Garten wachsen einige der aromatischen Pflänzchen. Allerdings weiß ich aus einigen traurig-klingenden Mails, dass nicht jeder das Glück hat, einen Garten zu haben. Auf meinen Streifzügen wurde ich neulich bei Netto fündig – da strahlte mich ein knackig-frisches Töpfchen BioBio Sauerampfer an, den ich nicht im Garten habe, also musste es mit! Sofort war die Idee für diesen grünen Kartoffelsalat – ganz ohne Mayonnaise geboren. Aber zurück zum Sauerampfer, zurück zum Kartoffelsalat und zurück zum Sommerfeeling!

Grüner Kartoffelsalat

Zutaten für den grünen Kartoffelsalat

  • 1 kg Kartoffeln
  • 500 g Bohnen
  • 1 Topf Bohnenkraut*
  • 1 Topf Sauerampfer*
  • 1 Knoblauchzehe oder 1 kleine Zwiebel
  • 1 Topf Petersilie
  • 1 – 2 Spritzer Zitronensaft
  • 1 Teel. grobes Salz
  • Pfeffer
  • 1 handvoll Liebe
  • 120 ml Olivenöl

Grüner Kartoffelsalat – die Zubereitung

Die Kartoffeln werden mit Schale ca. 20 Minuten gekocht und zum Abkühlen zur Seite gestellt. Die Bohnen werden geputzt, halbiert und in Salzwasser mit einigen Stängeln Bohnenkraut in ca.  10-15 Minuten bissfest gegart. Die Bohnen in Eiswasser abschrecken, damit sie ihre schöne grüne Farbe behalten.  

Anschließend die Kartoffeln pellen und vierteln, bevor sie zusammen mit den Bohnen auf einem Teller angerichtet werden. Für das Pesto werden die Kräuter gründlich gewaschen und zusammen mit dem Olivenöl in ein hohes Gefäß geben.

Die Knoblauchzehe durch die Knoblauchpresse drücken und mit den Kräutern vermischen. Wer keinen Knoblauch mag, lässt ihn an dieser Stelle einfach weg. Jetzt wird alles püriert und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abgeschmeckt. Wer sich gegen den Knoblauch und für die Zwiebel entschieden hat, schneidet kleine Zwiebelwürfel und gibt sie jetzt – nach dem Pürieren – in das Pesto.

Kurz ziehen lassen und dann esslöffelweise über die Kartoffeln und die Bohnen geben.

*Bohnenkraut und Sauerampfer können für das Pesto komplett durch Petersilie ersetzt werden. Ich hatte übrigens zu viel Petersilie gekauft und habe sie kurzerhand in meinem Kräutergarten ausgesetzt. Dort scheint sie sich sehr wohl zu fühlen.


I
ch wünsche euch guten Appetit und ganz viel Spaß beim Nachmachen!

Alles Liebe miho

 

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Hoechst-Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

6 Kommentare

    • Liebe Sina,
      du bringst mich da grad auf eine Idee ;). Kräuter im Smoothie sind großartig!
      Danke und alles Liebe
      miho

  1. Oja, die BIO Kräuter von Netto sind klasse, auch die Tiefkühlvariante benutze ich wenn es keine frischen Kräuter gibt! Danke für die Idee Bohnen, Kartoffeln und Kräuterpesto hört sich sowas von lekker an :) LG von Joan

    • Das mache ich auch so, Joan.
      Mein Kräuterverbrauch aus dem eigenen Garten ist nämlich derart groß, dass ich meist nichts für den Winter konservieren kann. Da ist die Tiefkühlvariante einfach super!
      Alles Liebe
      miho

  2. Die Diskussionsgruppe Youtube-Gurus and Beauty-Blogger findet deinen Beitrag sehr interessant. Näheres dazu per Email.

    Tolle Seite, mach weiter so!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)