Honiglikör – Likör Rezept und Etiketten zum Download

Bei diesem einfachen Rezept für Honiglikör oder Honigschnaps verwende ich Vodka, weil er leicht erhältlich ist. Honiglikör ist auch unter dem Namen Bärenfang oder Bärenjager (Bärenjäger) bekannt, eine Spezialität aus Ostpreussen. Seit dem 16. Jahrhundert ist der Honiglikör in Litauen und Polen als Krupnik bekannt.

Bitte erhitzt den Honig nicht! Diese Empfehlung steht in vielen Rezepten, weil er sich dann besser löst. Davon rate ich aber dringend ab, weil bei höheren Temperaturen als 40 Grad zu viele wertvolle Inhaltsstoffe verloren gehen. Mit etwas Geduld wird der Honig sich in dem Alkohol auflösen. Der Honiglikör oder Honigschnaps duftet und schmeckt warmweich nach Honig und Gewürzen und hat eine goldgelbe Farbe. Das ideale Geschenk, nicht nur zu Weihnachten! Und als besonderes Schmankerl habe ich einen Bogen mit sechs Etiketten für euch als Freebie und Download

Hier findest du noch mehr Getränke Rezepte:

Bierlikör Eierlikör Tote Tante Mandarinenlikör

Honiglikör Rezept – Bärenfang-Art

 

Zutaten für den Honiglikör

  • 1 Flasche Vodka (0,7 l)
  • 400 g g Honig
  • 1 Bio-Zitrone
  • 1 – 2  Zimtstangen
  • 2 Prisen Liebe
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 2- 5 Nelken
  • 2 Anissterne
  • 1 Vanilleschote

Honiglikör – die Zubereitung

  1. Zuerst füllt ihr den Vodka oder Korn in eine Flasche oder ein Glas. Achtet dabei darauf, dass das Gefäß ausreichend groß und gut verschließbar ist. Das Rezept ergibt etwas mehr als einen Liter Honiglikör. 
  2. Jetzt gebt ihr den Honig zu dem Alkohol und rührt alles gut durch.
  3. Anschließend schält ihr mit einem Sparschäler die Schale der Bio-Zitrone ab und gebt sie zusammen mit Zimt, dem grob geschnittenen Ingwer, den Nelken und dem Anis dazu.
  4. Mit einem scharfen Messer schneidet ihr danach die Vanilleschote der Länge nach auf und fügt sie hinzu.
  5. Alle Zutaten noch einmal gut verrühren. Fertig ist der Honiglikör oder Bärenfang.

Zum Schluss das Gefäß gut verschließen und an einen dunklen Ort stellen. Das Glas schüttele ich in den folgenden drei Wochen mehrmals täglich. Nach dieser Zeit filtere ich die festen Bestandteile ab und befülle damit kleinere Flaschen(Werbung). Darin könnt ihr den Honiglikör weitere drei Wochen reifen lassen.

Tipps
  • Ihr könnt diesen Honigschnaps auch mit Korn oder einem anderen, geschmacksneutralem Alkohol zubereiten.
  • Den Honig für den Honiglikör bitte nicht erhitzen. Er verliert die meisten seiner guten Inhaltsstoffe bei höheren Temperaturen als 40 Grad.
  • Der Likör und der Liköransatz dürfen nicht zu kalt stehen. Bei zu niedrigen Temperaturen ist es möglich, dass der Honig auskristallisiert.
  • Je länger der Likör reift desto besser verbinden sich die Aromen. Ich lasse meinen Likör fast ein Jahr stehen.
  • Diesen Likör könnt ihr super in Desserts und Kuchen verarbeiten.
  • Ich verwende für den Honiglikör ausschließlich Blütenhonig. Waldhonig ist zu intensiv und es besteht die Gefahr, dass der Likör bitter wird. 

Als Imkerin freue ich mich jedes Mal wieder über den Honigduft in meiner Küche. Ich liebe es meinen eigenen Rapshonig in diesem Honiglikör zu verarbeiten. Rapshonig mag vielen ein wenig zu mild und zu hell für diesen Schnäppschen sein. Ich würde dann einen etwas dunkleren Sommerhonig verwenden. Die Farbe meines Likörs entsteht durch die Gewürze.

Viel Spaß bei Nachmachen und alles Liebe 
miho

Abonniere den kostenlosen Newsletter! Zweimal pro Woche Rezepte ins Postfach!

Werbung: Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen. Das bedeutet, dass ich eine kleine Provision bekomme, wenn du ein Produkt auf Amazon kaufst, auf das du per Klick über diese Seite gekommen bist. Der Preis erhöht sich für dich aber nicht! 

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

52 Kommentare

  1. Liebe Michaela, da hört sich toll an! Kannst du einen bestimmten Wodka empfehlen? Die schmecken ja auch alle anders.
    Danke & liebe Grüße,
    Patricia

      • Ich finde schon, dass die unterschiedlich sind, daher meine Frage :-) Gorbatschow finde ich ziemlich streng, Absolut Wodka eher milder. Ich denke, ich probiere es mit mild und das bald. Hört sich nach nem coolen Weihnachtsgeschenk an.
        Liebe Grüße,
        Patricia

  2. Wow, wirklich eine tolle Idee! Von dem Rezept werde ich auf jeden Fall meiner Schwiegermutter erzählen – die ist nämlich auch Imkerin.
    Mit dem Honig aus dem Supermarkt wird das wahrscheinlich nicht so gut werden, was meinst du?
    Herzliche Grüße aus Tirol!
    Vicky

  3. Hallo Miho,
    tolles Rezept und als Weihnachtsgeschenk wirklich super. Ich werde, dass auf jeden Fall mit unserem eigenen Honig ausprobieren.

    Liebe Grüße

    Olaf

      • Hallo Miho,
        oh das hoffe ich auch, vor allem das es bald friert damit wir die Winterbehandlung gegen die Varroamilbe durchführen können. Ich habe Sommertracht vom letzten Jahr genommen ist sicher etwas würziger und ich bin gespannt ob das Minzaroma der Linde durchkommt. Dieses Jahr haben wir ja alle kaum bis gar keinen Sommerhonig von unseren Bienen bekommen können.

        Lieben Gruß

        Olaf

        • Hallo Olaf,
          ich warte auch auf den Frost. Die Sommertracht ist dafür ausgezeichnet geeignet. Das Rapsaroma und er Duft sind deutlich hervorgetreten bei mir. Herrlich!
          Sommertracht hatte ich dieses Jahr auch nicht. Aber so haben die Bienen ein wenig mehr gehabt.

          Bis bald und alles Liebe
          miho

  4. Hallo Michaela,
    Wie groß ist denn deine Wodka Flasche? Es gibt ja sowohl 700ml- als auch 1 Liter-Flaschen und zumindest bei hochprozentigem machen 300ml einiges aus!
    Liebe Grüße, Chiara

  5. Das ist wirklich ein wunderbares Rezept für einen Honig-Likör.
    Danke dir! Bin gerade eh noch auf der Suche nach einem leckeren, selbst gemachten Likör für meinen Vater zu Weihnachten. Das wäre genau sein Geschmack.
    Hab noch einen wunderschönen Herbsttag,
    liebe Grüße, Melanie

  6. Liebe Michaela,

    Ich habe das Rezept gerade gesehen und sofort eine Flasche angesetzt. Jetzt kann ich es kaum noch abwarten. Ich hab sogar den etwas besseren Wodka meines Liebsten dafür “geopfert“ ?

    Liebe Grüße
    Lisa

  7. Hallo Miho,
    das ist ein tolles Rezept. Honig ist so gesund und vereint soviel Gutes von der Natur in sich. Dazu die heilenden Gewürze dazu! Wenn der nicht Balsam für Körper und Seele ist…. Ja, ja da kommt der Heilpraktiker in mich ;) Ich werde ihn nachmachen und im nächsten Jahr meinen HP-Kollegen schenken.
    Es ist was ganz Besonderes!!!

    • Hallo liebe Silke,
      das freut mich aber sehr! Dann einen ganz lieben Gruß an die Heilpraktiker-Kollegen!

      Ich bin ebenfalls HP und freue mich, dass eine Kollegin das Rezept gut findet.

      Alles Liebe
      miho

  8. Hallo Miho
    Versuche mich schön länger an einem Bärenfang, scheitere aber regelmässig daran, ihn klar zu bekommen. Hast Du mir da einen Tip?
    Danke vielmals, Dani

    • Hallo Dani,
      ich gieße ihn zuerst vorsichtig ab, sobald der Bodensatz zu sehr aufgewirbelt ist, setze ich ab und fange später wieder von neuem an!
      Anschließend gieße ich ihn durch einen Kaffeefilter. Ein weißer!

      Alles Liebe,
      miho

    • Hallo Wuschel,
      ich wohne sehr nah an der dänischen Grenze an der Nordsee – Wald haben wir nicht. Oder nur sehr wenig – so wenig, dass ich mit meinen Bienen keine Chance habe, in den Wald zu wandern.
      Als Imkerin kauf ich natürlich keinen Honig zu ;) – deswegen setze ich ihn mir Raps- oder Sommerhonig an.

      Deswegen kann ich dir nicht sagen, wie er mit Waldhonig schmeckt. Aber vielleicht probierst du es mal aus und berichtest?!

      Alles Liebe,
      miho

      • Heute habe ich den Likör mit Sommertracht/Lindenblüten vom Imker angesetzt.
        Nun lasse ich Ihn fast ein Jahr ruhen,wie mein anderen Liköre auh.
        Mal sehen wie begeistert,ich dann bin.
        Schöne grüße

  9. Hallo Michaela,

    habe ich da im Rezept etwas übersehen oder wie kommst du mit 0,7 Liter Wodka und
    400 Gramm Honig auf 1,5 Liter Likör.
    Mein Ansatz nach deinem Rezept ergibt ca. 1 Liter und ist ziemlich stark.

    Viele Grüße
    Gerhard

    • Hallo Gerhard,
      Stimmt – es ergibt etwas mehr als einen Liter. Das ist ein Tippfehler gewesen.

      Ich weiß nicht genau was du mit „stark“ meinst – Die Mischung ist bei uns so üblich. Ansonsten musst du das Rezept nach deinem Geschmack abwandeln.

      Liebe Grüße,
      miho

  10. Hallo,
    Wie lange ist der Mandarinenlikör und der Honiglikör haltbar ?
    Vielen Dank schon mal im Voraus.
    LG Sandra

  11. So ich bin Blutiger Anfänger im imkern hab dein Rezept Honiglikör heute mal gemacht bin gespannt wie der schmeckt freu mich schon drauf ?

  12. Hallo,
    finde das Rezept sehr intressant und werde es wahrscheinlich demnächst ausprobieren :)
    Wollte nur nachfragen ob dazu unbedingt flüssiger oder auch cremiger Honig verwendet werden kann.
    Lg Lydia

  13. Habe heute den Honiglikör von Sebtember probiert . Ich muß Dir sagen einfach lecker.Habe auch Mandel,Heidelbeere,Zwetschgen Zitronen und OrangenLikör selbstgemacht Hat immer ein Jahr zum durchziehen gehabt.Da weiß man wie es schmeckt. Einfach Himmlich.Schöne Grüße Wunschel

    • Hallo Roger,

      ich gieße ihn – wenn überhaupt – durch einen Kaffeefilter!

      Lieben Dank für das Kompliment und alles Liebe,
      miho

  14. Hallo ihr lieben! Ich bin auch Imker und sage vielen Dank für das Rezept, Werde das Rezept sogleich ausprobieren. Wir haben guten Blütenhonig aber keinen Rapshonig. Der ist bei uns nicht sehr beliebt. Werde dir über den (hoffentlich guten) Erfolgt berichten.

    • Hallo Emil,

      hier ist Blütenhonig nicht sehr beliebt. Die Sommertracht bleibt meist in den Völkern. Aber ich bin gespannt, wie der Likör euch schmeckt!

      Alles Liebe,
      miho

  15. Hallo :-)
    Lieben Dank für das Rezept. Ich habe den Honiglikör heute aufgesetzt und möchte ihn zu Weihnachten verschenken.
    Eine Frage habe ich noch:
    Bei welchen Temperaturen sollte man ihn bis dahin lagern? Eher im dunklen Küchenschrank (ca 18°) oder im Keller, wo es etwas kälter ist?
    Danke und LG
    Dani

    • Hallo Dani,

      bei mir steht der Likör einfach auf dem Schrank. Die Hauptsache ist dass er gut verschlossen ist, sonst würde zuviel verdunsten. Lass ihn dir schmecken!

      Alles Liebe,
      miho

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)