Kürbiskuchen Rezept – herrlich duftender Kuchen für den Herbst

Dieser Kürbiskuchen wird in einer Tarteform gebacken. Ein knackiger Boden aus Mürbeteig, die fruchtige, würzige Füllung mit Kürbis und die knackigen Kürbiskerne ergeben eine fast unwiderstehliche Kombination. Ihr solltet diesen Kuchen unbedingt ausprobieren, es lohnt sich! Und ich verrat euch was, das erste Mal habe ich den Kuchen komplett auf meinen Gasgrill gebacken.

Zimt, Muskatnuss, Kardamom und Ingwer, ein wenig Zitronenschale und -saft harmonieren perfekt mit dem fruchtigem Aroma des Kürbisses! Der Duft, der durchs Haus zieht, wenn der Kürbiskuchen im Ofen backt, ist einfach sensationell. Plant ein bisschen Zeit ein, der Boden wird einmal vorgebacken, damit er knackig bleibt. Ich mache das immer am Abend vorher. Für euch habe ich den Kuchen nochmal im Backofen gebacken und heute habe ich euch das Rezept mitgebracht:

Rezept für den Kürbiskuchen


Zutaten für den Kürbiskuchen

Für den Teig
250 g Mehl
125 g Butter
70 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
1 Ei

Für die Füllung
700 g Kürbismus
75 g Butter
4 Eier
100 g Zucker
1/2 Teelöffel Zimt
1 Messerspitze Muskatnuss
1/2 Teelöffel Ingwer
1 Prise Kardamom
1 Prise Liebe
1 Prise Salz
Abrieb einer halben Zitrone
Saft einer halben Zitrone
50 g Speisestärke
ca.  40 g Kürbiskerne

evtl. Öl für die Form
Mehl zum Ausrollen
Puderzucker zum Bestäuben
evtl. Backerbsen

Zubereitung des Kürbiskuchens

Solltet ihr kein Kürbismus im Haus haben, dann müsst ihr es zuerst zubereiten. Wie das geht zeige ich euch hier. Stellt das Kürbismus einfach zur Seite, bis es abgekühlt ist.

Für den Teig Mehl, Butter, Zucker, Vanillezucker, Salz und das Ei zügig zu einem Mürbeteig verarbeiten. Den Teig zu einer Kugel formen und für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig ausrollen und in eine Tarteform legen. Ich achte immer darauf, dass auf der Unterseite noch viel Mehl hängenbleibt, dann löst sich der Teig, ohne ihn einzufetten, fantastisch aus der Form. Alternativ könnt ihr natürlich die Form einfetten.  Der Teig sollte auch am Rand der Form hochgezogen werden.
Mit einer Gabel mehrfach den Teigboden einstechen, mit Backpapier abdecken und dann Backerbsen daraufstreuen. Die Erbsen verhindern, dass der Boden sich wellt. er Teigboden wird für ca. 10 Minuten im Backofen gebacken. Anschließend die Backerbsen und das Backpapier entfernen und abkühlen lassen.

Für die Füllung wird die Butter geschmolzen. Kurz zur Seite stellen und abkühlen lassen. Eier trennen und das Eigelb zusammen mit dem Zucker so aufschlagen, dass die Masse weißcremig wird. Alle Gewürze, Salz, Zitronenabrieb und Zitronensaft und die Butter unter die Eigelb-Masse schlagen.

Jetzt werden die Eiweiß mit einer Prise Salz sehr steif geschlagen. Diesen Eischnee zusammen mit der Speisestärke unter die die übrigen Zutaten heben. Ganz zum Schluss das Kürbispürre unterziehen.

Die Füllung auf dem vorgebackenen Boden verteilen, Kürbiskerne darauf verteilen und bei 200 Grad Ober-/Unterhitze ca. 45 im Ofen backen.

Der Kürbiskuchen schmeckt warm und kalt. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben!

Dieser Kürbiskuchen zaubert mit seiner intensiven Farbe ein wenig Fröhlichkeit auf den Herbst-Kuchentisch. Ich kann euch nicht sagen, ob er eingefroren werden kann, denn bei uns daheim wird er immer ruckzuck aufgegessen. Ich mag dazu einen frischen Joghurt-Zitronen-Dip – verrührt einfach einen cremigen Joghurt mit einem Schuss Sahne und etwas Zitronensaft und Zitronenabrieb.

Guten Appetit und alles Liebe
miho

Last updated by at .

Veröffentlicht von Michaela Lühr

Seit Februar 2013 schreibe ich meinen Foodblog herzelieb. Herzhafte Gerichte und süße Leckereien sind hier zu finden. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. Foodblogger | Foodblog | Imkerin | Heilpraktikerin | Ernährungsberaterin

4 Kommentare

  1. Hach alleine schon die tolle FArbe die Kürbis gibt!!!Sieht sehr lecker aus und ich persönlich liebe ja Kürbis in Gebäck. Kürbistarte habe ich dieses Jahr das erste Mal probiert und es wird nicht das letzte Mal gewessen sein, so lecker!;)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

  2. Ich liebe Kürbiskuchen, aber kannte dieses Rezept noch nicht. Danke für die tolle Inspiration. Ganz liebe Grüße von Claudi :)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Mit der Abgabe meines Kommentars erkläre ich mich mit der Speicherung und Verarbeitung meiner Daten durch diese Website einverstanden.*
(Dein Name und die E-Mail Adresse werden benötigt, damit ich dich zuordnen kann. Diese Daten werden nur für diesen Zweck gespeichert und auf deinen Wunsch gelöscht. Eine ausführliche Erläuterungen zur Speicherung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten kannst du in meiner Datenschutzbestimmungen nachlesen.)